Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe



Ab wann Alkoholiker

Alkohol

Alkoholentgiftung

Alkoholfreies Bier

Alkoholmissbrauch

Alkoholabhängigkeit

Alkoholprobleme bei Jugendlichen

Alkoholentgiftung

Alkoholentwöhnung

Alkoholentzug

Alkoholentzug und Medikamente

Alkoholentzug zu Hause

Alkoholforum

Alkoholfreies Umfeld

Alkoholhaltige Lebensmittel

Alkoholiker

Das Ansehen von Alkoholikern
Ab wann Alkoholiker


Die Frage, ab wann man ein Alkoholiker ist, lässt sich nur von dem Betroffenen selbst beantworten. Oft werden zwar Menschen, die viel und ständig Alkohol trinken, als Alkoholiker bezeichnet, aber das sagt noch lange nicht wirklich aus, ob jemand alkoholkrank ist.

Nicht immer kommt es darauf an, wie viel Alkohol jemand trinkt, welche Sorten von alkoholischen Getränken konsumiert werden. Es gibt Kriterien, die der Betroffene an sich selbst erkennen kann.

- Wie oft trinke ich?
- Wann trinke ich
- denke ich ständig an Alkohol
- richte ich meinen Tagesablauf danach aus
- meide ich Situationen, wo ich nicht trinken kann

und viele andere Fragen, die man sich selbst ehrlich beantworten sollte.

Es gibt keine hunderprozentigen Anzeichen, die einem zum Alkoholiker machen oder genau abgrenzen, wann die Schwelle zum Alkoholismus überschritten ist..

Verschiedene Auffälligkeiten können einem Arzt zeigen, dass eine mögliche Alkoholgefährdung vorliegt, aber ob jemand wirklich Alkoholiker ist, körperlich und oder seelisch abhängig ist, kann der oder die Person nur selbst wissen und beurteilen.

Die Fragen, die man sich dabei selbst stellen könnte und natürlich dann vvor sich selbst auch ehrlich beantworten sollte, beruhen darauf, ob und wie weit der Alkohol schon das Leben bestimmt und wie sehr man es schafft, auch ohne Alkohol leben zu können.
Wie setze ich den Alkohol ein, warum trinke oft und viel ich Alkohol ( wegen dem Geschmack, was ja möglich ist oder wegen der Wirkung des Alkohols? ), wann trinke ich immer meinen Alkohol und richte ich meinen Tagesablauf danach aus, dass immer genügend Zeit und immer eine Möglichkeit besteht, dass ich trinken kann, wann ich will, auch immer genügend Alkohol Zeit vorhanden ist um Alkohol konsumieren zu können.

Angehörige können schauen, wie weit ihre Liebe groß genug ist, oder ob auch ihr Leben beeinträchtigt wird.

Ein nicht alkoholkranker Mensch wird sich über seinen Alkoholkonsum wohl weniger Gedanken machen und sich auch nicht fragen, wie weit der Alkohol sein Leben gefärdet.. Fangen, vor allem bei junge Menschen, die ersten Zweifel über den eigenen Alkoholkonsum an und wird man vielleicht sogar schon von anderen Menschen in seinem Umfeld darauf angesprochen, versucht man sich dann diesen Gesprächen zu entziehen oder sie runter zu spielen, weil man sich schämt, sollte man sich ernsthafte Gedanken machen, vielleicht doch schon auf dem Weg zum Alkoholiker sein zu können.

Sich diese Fragen zu beantworten, setzt aber eine ehrliche Beantwortung voraus. Viele Menschen, die Alkohol trinken, schauen oft auf andere, die dem gesellschaftlichen Klischee nach, einem alkoholkranken Menschen zuzurechnen sind, um sich selbst sagen zu können, so schlimm ist es bei mir noch niccht.


Die meisten alkoholkranken Menschen leben unauffällig und gehen auch noch einem Beruf nach, sind so, wie du und ich, aber die Zukunft kann ganz schlimm aussehen.