Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Hallo ich bins

Hilfe für Co-Abhängige, Partner und Angehörige von Alkoholikern bei der Coabhängigkeit

Moderator: Moderatoren

Linde66
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 19503
Registriert: 08.10.2008, 23:13
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: EKA

Beitrag von Linde66 » 10.08.2012, 21:46

Oh, ein bekannter Name! :D

Willkommen zurück, liebes Julchen.

Linde

Monty
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 3148
Registriert: 11.11.2009, 17:26

Beitrag von Monty » 10.08.2012, 22:10

Hallo Julchen,

ich freue mich auch wieder von dir zu lesen...hast mir in der Villa auch gefehlt.

LG Monty

Julchen148
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 3075
Registriert: 23.12.2008, 16:18

Beitrag von Julchen148 » 19.04.2014, 18:17

Hallo ich bins immer noch :oops: :D :D

ich schleich heut schon den ganzen Tag hier rum und hab im Fädchen von Mariechen und danach bei Aurora gelesen. Das hat mich ziemlich betrofffen gemacht. Ich hab mich in fast allen wiedererkannt, was Mariechen geschrieben hat. Ich hatte damals auch keine eigenen Bedürfnisse mehr, hab nur für ihn gelebt. Ich hab auch ganz oft seine Forderungen vor das Wohl meiner Kinder gestellt, ich konnte das damals nicht anders. Mein ganzes Leben war darauf ausgerichtet, ihn zufrieden und trocken zu halten. Auch ich hab damals mein Tun verteidigt, ich dachte doch, das ist so richtig.Gott sei Dank bin ich damals auf ganz liebe Menschen hier gestossen, die mich so sehr unterstützt und dabei niemals verurteilt haben. Sonst wäre mein Leben heute nicht so toll, wie es jetzt ist.

So, das ist jetzt eine gute Überleitung für eine Meldung von mir. :D Es geht mir gut. :D Die Arbeit macht mir immer noch soooo viel Spass, ich bekomme so viel Wertschätzung und Anerkennung von Patienten und Kollegen, das ist toll. Meine Verhandlungen mit der Arbeitsagentur laufen noch, nächste Woche habe ich eine psychologische Begutachtung. Wenn ich diese bestehe, bzw. überlebe ( das dauert über 5 !!!! Stunden :shock: :shock: ) dann klappt das zu 99 % mit einer Ausbildung zur Altenpflegefachkraft. :D Und das Beste ist, dass mir das alles nicht mehr viel Angst macht. Ich bin zuversichtlich, dass ich das schaffe und wenn nicht, dann hat es halt nicht sollen sein.

Durch meine Arbeit, bzw, dadurch, dass ich gern zur Arbeit gehe und keine Angst davor haben muss, ist mein Leben so viel schöner und lockerer geworden. Ich merke, dass ich mich immer mehr öffne, sehr viel auf Menschen zugehe wo ich mich sonst zurückgezogen habe.

Soviel zu mir, ich wünsche Euch allen ein frohes Osterfest :D

Bis demnächst mal wieder

julchen

Aurora
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 12587
Registriert: 02.05.2007, 13:47

Beitrag von Aurora » 20.04.2014, 10:09

Liebe Julchen,

schön, dass du's immer noch bist!

Ich freu mich riesig, mal wieder was von dir zu hören. Und dann noch so tolle Neuigkeiten! Du kannst echt sehr stolz sein auf dich. Es ist schon enorm, was einem so passiert, wenn man sich traut. Diese Erfahrung mache ich auch immer wieder.

Liebe Grüße
Aurora

Julchen148
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 3075
Registriert: 23.12.2008, 16:18

Beitrag von Julchen148 » 20.04.2014, 18:01

Hallo Aurora

wenn man sich traut, hmm das war wohl eher der Mut der Verzweiflung. :? Aber egal warum, es ist was Gutes daraus entstanden und das ist ja das Wichtigste. :D

Letzte Woche musste ich was bei einem Amt erledigen, wegen Unterhalt für meine Tochter. So mitten im Gespräch meinte der nette Herr " na ja, solange ihr Exmann inhaftiert ist ........." War ich erst mal da gesessen und wusste nicht, was ich sagen soll. Und dann sind ganz viele alte Muster hochgekommen, ich hab mich so geschämt, obwohl ich gar nichts mehr mit ihm zu tun hab. Und ich hab ein fürchterlich schlechtes Gewissen bekommen, ich bin schuld, dass er so abgerutscht ist, ........ Aber Gott sei Dank konnte ich mich relativ schnell wieder davon distanzieren, das hat nichts mehr mit mir zu tun, es ist

Julchen148
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 3075
Registriert: 23.12.2008, 16:18

Beitrag von Julchen148 » 20.04.2014, 18:04

bin ich wohl auf die falsche Taste gekommen :oops:

es ist sein Leben und was er draus macht, geht mich nichts an. Aber im ersten Moment war das schon so bisschen komisch.

Sg

julchen

Speranza
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1208
Registriert: 27.09.2011, 15:18
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Angehörige

Beitrag von Speranza » 20.04.2014, 18:21

Hallo Julchen!

Wir haben zwar nie miteinander geschrieben, ich finde es toll wie du dein Leben meisterst. Das Fremdschäme und das mit dem schlechten Gewissen überfällt mich manchmal auch aber ich fange mich dann auch relativ schnell.

Liebe Grüsse
Speranza

Julchen148
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 3075
Registriert: 23.12.2008, 16:18

Beitrag von Julchen148 » 04.01.2015, 20:53

Hallo ich bins

ich wünsch euch allen noch ein gutes, neues Jahr.

Mir geht es gut, meistens jedenfalls. Letztes Jahr hatte ich einen kleinen Rückfall in die Depression, oder so was in der Art. Ich wollte ein siebenwöchiges Seminar machen zur Betreuungsassistentin, war alles geplant und am ersten Tag der Schule hat mich die Chefin zurückgepfiffen. Das war schlimm für mich, ich hab mich so da drauf gefreut und ich will nicht "nur" Pflegehilfskraft sein. Vor allem ist die Chefin auch oft ziemlich schwierig, sie hatte mich da eine zeitlang im Visier und hat mich ziemlich fertig gemacht. Aber egal, ich hab mich dann damals aufgerafft und bin wieder zur Arbeit gegangen, in der Hoffnung, die Schule doch noch machen zu können. Jetzt bin ich wieder angemeldet, hoffentlich klappt es diesmal.

Ansonsten ist alles im grünen Bereich, ich fühl mich gut, bin immer noch glücklicher Single (meistens zumindest).

Schöne Grüße an alle, die mich noch kennen

julchen

Antworten