Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

ich bin es wieder

Hilfe für Co-Abhängige, Partner und Angehörige von Alkoholikern bei der Coabhängigkeit

Moderator: Moderatoren

Sunshine_33
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 3512
Registriert: 25.07.2013, 11:35

Beitrag von Sunshine_33 » 25.02.2014, 13:06

Hallo Mausepaul,

Du schreibst:
Ich versuche Antworten für seinen Trennungsgrund zu finden, frage ihn auch oft, frage warum entziehst du wenn du dich gleichzeitig trennen willst.
und weiterhin:
und er entzieht plötzlich Alkohol. Das war nie wirklich mein Problem, sein Alkohol. Mein Problem war, das er die Kinder so beschimpft und ich das nicht mehr zulassen will und kann, weil ich mir das seit 20. Jahren schon anhören muss. Seine Wut auf meine Kinder. Ja und ich übe immer mehr Druck auf ihn aus weil ich will das er mich mit den beiden Kindern aus erster Ehe nimmt, und er entzieht immer mehr Alkohol. Inzwischen trinkt er garnix mehr.
Ich habe den Eindruck, das Du willst, das Dein Ex-Partner (denn die Trennung hat er ja schon ausgesprochen, wenn ich das richtig verstehe?) für DICH UND DIE KINDER trocken werden soll, wenn überhaupt.

Andererseits störte Dich sein Alk-Konsum nicht, wie Du schreibst.

Er dürfte also trocken werden, wenn er das für Deine Kinder und Dich tut, ja?
Ansonsten kann er es auch sein lassen?
Mausepaul, so läuft die Nummer aber nicht.
Das wäre von vorn herein ein totgeborenes Kind, wollte er für andere trocken werden.
Von daher gesehen macht es Dein Ex richtig, es nur für sich zu tun und nicht für andere.
Was sehr gefährlich ist, ist sein kalter Entzug.

Ich habe weiterhin den Eindruck, das Du ihn zwingen willst, Dich und die Kinder aus erster Ehe zu lieben.
Auch das funktioniert nicht.
Man kann niemanden zwingen, einen zu lieben.
Liebe kann immer nur ein Geschenk sein.
Entweder bekommt man es völlig freiwillig oder man bekommt es eben nicht.
Er hat Dir bereits gesagt, das er sich trennen will.
Das ist sein gutes Recht, das kann er genau so wie Du es könntest.
Er ist nicht Dein Eigentum.

Warum willst Du ihn überhaupt zurück?
Mit Liebe kann es ja wenig zu tun haben, sondern eher damit, einen anderen Menschen zu eigenen Zwecken zu mißbrauchen.
Denn würdest Du ihn wirklich lieben, dann wäre es egal, wenn er ausschließlich für sich selbst trocken werden wollte, dann würdest Du Dich mit ihm darüber freuen, GANZ OHNE WEITERE BEDINGUNGEN.
Deine Bedingung ist aber, er darf nur trocken werden, wenn er Euch zugleich dann auch zurück nimmt.
Mit Liebe hat das nichts zu tun, das ist der pure Egoismus.
Du willst einen Partner, der zu Deinen Bedingungen funktionert.
Ansonsten, will er Dich und die Kids nicht zurück, kann er sich auch totsaufen, ja?

Ich kann Dir im übrigen sagen, was ein trocken werdender Alkie so tut:
Der wird zusehen, das er sich bei Euch ganz schnell von Acker macht.
Denn trocken wird er die ganzen Machenschaften noch viel mehr durchschauen. Er will Dich jetzt schon nicht mehr, obwohl er evtl. erst wenige Tage nix mehr trinkt.
Er wird Dich höchstwahrscheinlich erst recht nicht mehr wollen, wenn er länger trocken ist.

Denn ändert sich nicht auch der CO in seinem kranken Verhalten, wird eine Beziehung nur noch in den seltensten Fällen weiterhin Bestand haben.
Der Grund ist ganz einfach:
Ein trockener Alkie lässt sich nicht weiterhin von seinem CO manipulieren.
Ein Weiterbestehen der Beziehung würde also eh nur funzen, wenn Beide an sich arbeiten.

Aber wie gesagt, er hat doch eh schon die Beziehung beendet.
Im Grunde also müßig, sich darüber überhaupt noch zu unterhalten :wink:
Schau also lieber auf Deinen weiteren Weg, wie der aussehen kann, und zwar ohne ihn.

LG Sunshine
(Alkoholikerin)

Mausepaul
neuer Teilnehmer
Beiträge: 18
Registriert: 05.12.2013, 16:26

Beitrag von Mausepaul » 25.02.2014, 14:05

Hallo,


Die Kinder und ich wünschen sich nichts sehnlicher, als das er beide Mädchen akzeptiert. Wir alle wollen das. Ich auch und ich bin bereit dafür alles zu geben und will die Trennung wenn er das nicht schafft.

Nun habe ich auch alles für eine Trennung getan, eigenes Konto, die Räumlichkeiten alles ist getrennt.

Das Jobcenter sagte ihm, das er zu erst ausziehen müsse. Doch er sucht sich keine Wohnung. Vom Anwalt hörte ich das ich keine Chance habe ihn rauszuklagen. Die Wohnungsbaugesellschaft sagt mir das wir nur gemeinsam aus dem Mietvertrag kommen. Ich komme alleine nicht raus.

Was ist denn wenn ich einfach gehe und er Mietschulden macht? Ferner sagt das Jobcenter das sie mir diese Wohnung weiterhin finanzieren, jedoch keinen Umzug.

Ich fühle mich gefangen in dieser Situation und finde da keine Lösung.

Lindi
aktiver Teilnehmer
Beiträge: 806
Registriert: 02.04.2011, 18:55

Beitrag von Lindi » 25.02.2014, 14:15

Hallo Mausepaul,

ich denke, Du begehst da einige Denkfehler.....

1) Was auch immer Dein Mann da im Schlafzimmer tut ..... Entzug wuerde ich das mal nicht nennen wollen. So wie Du sagst, hat er ja lediglich den Konsum runtergefahren. Trinkt also immer noch, wenn auch evtl. weniger.
DAS ist KEIN Entzug und wird auch wohl so nie einer werden.

2) Was hat sein "Entzug" denn mit Dir und der Ehe zu tun? Du schreibst mehrfach, dass Du nicht verstehst, wieso er "an eurer Ehe" arbeitet und sich dennoch trennen will. Wo arbeitet er denn an eurer Ehe? Schliesst sich weg, und wenn er dennoch ans Tageslicht kommt, kuebelt er seine Aggresivitaet ueber euch aus. Wo siehst Du denn da eine "Arbeit" an sich/euch?

3) Kann es nicht sein, dass er sich trennen will (Kontoaufloesung, keine Gespraeche, Verrammeln im Schlafzimmer seit Monaten) und einfach nix mehr weiter mit Dir/Euch zu tun haben moechte?

4) Kann es nicht sein, dass er sein Alkoholproblem nur fuer sich ganz allein aus der Welt schaffen will? Nur fuer sich und sein eigenes, neues Leben, in dem weder Du noch die Kínder vorkommen? Waere das soooo undenkbar? (Was er allerdings wenn, dann anders angehen sollte)

5) Du klammerst grad an der Hoffnung, dass nun alles besser werden wird und schiebst die aktuellen, unhaltbaren Zustaende auf den sogenannten "Entzug". Liebe Mausepaul, wenns denn einer waere, dann waer das koerperlich innerst 10-14 Tagen durch (unter aerztlicher Aufsicht)

6) Er hat Deine Kínder in 20 Jahren nicht akzeptiert......wieso sollte er das nun tun? Nuechtern oder voll, spielt doch dabei keine Rolle. Du vermengst hier Dinge siehst Ursache/Wirkungs-Zusammenhaenge, wo einfach keine sind!

7) Mausepaul, akzeptiers wies ist.
Dein Mann will sich trennen, hat sogar schon erste Schritte eingeleitet (Konto) ...... fuer Dich beginnt nun auch ein neuer Abschnitt. Er koennte doch eventuell auch schoen werden, meinst Du nicht?

Gruesse, Lindi

Mausepaul
neuer Teilnehmer
Beiträge: 18
Registriert: 05.12.2013, 16:26

Beitrag von Mausepaul » 25.02.2014, 15:29

Hallo liebe Sunshine,

Ich stelle keine Bedingungen, ich habe ihn immer so akzeptiert wie er ist und war, mit dem was er mir geben konnte. Er reagierte jedoch immer sehr wütend, wenn eines der beiden Mädchen oder ich einen anderen Wunsch hatten wie er, er reagierte wütend wenn es nicht so lief wie er es wollte und er sperrte sich dann immer im Schlafzimmer ein. Ohne das ich den Grund dafür kannte. Wir haben uns alle sehr bemüht seine Wünsche und ihn zu achten. Aber irgendwann passiert mal etwas unvorhergesehenes und rastete so aus.

Ich stelle auch jezt keine Bedingung, er hat sich freiwillig für diesen Entzug entschieden und hätte er das unter anderen Umständen getan, sprich es z.B vorher mit mir abgesprochen oder so, dann würde es mir mit der Situation auch viel besser gehen. So wurde ich vor vollendeten Tatsachen gestellt. Er trennte sich ohne das der Grund dafür wirklich bekannt war und lässt mich mit allen Schwierigkeiten alleine. Andernfalls könnte ich mich darüber sicherlich auch freuen.

Er muss mich auch nicht mit meinen Kindern nehmen, aber dann möchte ich auch das er auszieht, wenn er sich trennt und das tut er nicht.

Zimttee
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1297
Registriert: 19.05.2012, 22:58

Beitrag von Zimttee » 25.02.2014, 16:04

Hallo Mausepaul,

ich lese diesen Thread schon seit Beginn. Mir ist echt nicht klar, wie du zulassen kannst, dass du (wobei, das lässt du für dich ja selbst zu) und deine zu Beginn sicher minderjährigen Mädchen von diesem Mann so abgewertet und abgelehnt werdet.

Wieso hälst du daran so fest? Sein Verhalten ist doch massiv schädigend, vor allem für Kinder. Wieso schützt du sie und dich nicht, sondern lässt immer weitere Verletzungen zu?
Schutz ist doch für uns Angehörige so wichtig.

Was kannst du denn tun, damit ihr euch räumlich trennen könnt und ihr alle endlich ein würdevolles Leben genießen könnt?

Viele Grüße,
Zimttee

Sunshine_33
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 3512
Registriert: 25.07.2013, 11:35

Beitrag von Sunshine_33 » 25.02.2014, 16:11

Hallo Mausepaul,

Wenn es doch so schlecht läuft zwischen Euch und Dein Mann sich wegsperrt,
dann ist doch eine Trennung das einzig sinnvolle, oder?
Was soll denn der ganze weitere Krampf noch?

Ich möchte mich auch Lindis Worten anschließen, besonders bei diesen beiden Punkten:
3) Kann es nicht sein, dass er sich trennen will (Kontoaufloesung, keine Gespraeche, Verrammeln im Schlafzimmer seit Monaten) und einfach nix mehr weiter mit Dir/Euch zu tun haben moechte?

4) Kann es nicht sein, dass er sein Alkoholproblem nur fuer sich ganz allein aus der Welt schaffen will? Nur fuer sich und sein eigenes, neues Leben, in dem weder Du noch die Kínder vorkommen? Waere das soooo undenkbar? (Was er allerdings wenn, dann anders angehen sollte)
Ich kenne natürlich Deinen Mann nicht. Aber ich vermute, das Lindi der Sache schon recht nahe kommt. Wissen tun wir es natürlich beide nicht 100%
Aber das Verhalten Deines Mannes lässt Rückschlüsse zu... :wink:
Zu Punkt 3:
Ich denke auch, er will sich wirklich trennen.
Hat es doch auch so gesagt. Und auch schon Schritte eingeleitet.
Auch wenn es schwer ist, auch sowas muß man akzeptieren.

Zu Punkt 4:
Mir kam auch der Gedanke, Dein Mann will trocken in ein neues Leben durchstarten.
Nur wäre der richtige Weg dazu erstmal eine professionelle Entgiftung.
Und danach evtl. weitere Schritte wie SHG, Langzeit-Thera etc.
Tja... nur denkt man oft als nasser Alkie, man schafft es doch allein.
Ich denke, wir haben alle erstmal aus eigener Kraft versucht, aus dem Teufelskreis Alkolsucht wieder rauszukommen.
Dabei muss man das gar nicht.
Aber das ist die Sache Deines Noch-Mannes oder wie immer man ihn nu nennen soll.
Du hast damit nix zu tun.
Das Forum kann Dir auch nur auf DEINEM Weg weiterhelfen.
Denn Du hast Dich ja hier angemeldet und nicht Dein Mann. :wink:
Er trennte sich ohne das der Grund dafür wirklich bekannt war und lässt mich mit allen Schwierigkeiten alleine.
Mir ist sowas auch schon passiert.
Aus heiterem Himmel und ich wußte gar nicht, was passiert ist.
Ich stand dann auch ganz schön belämmert da.
Aber so kanns halt passieren, nicht jeder stellt sich noch einem klärenden Gespräch und so erfährt man evtl. nie, warum.
Manchmal klärt es sich aber auch noch viel später auf.
Wenn nicht, muss man eben damit leben, was willst Du sonst machen?
Man kann ja niemanden zu einem Gespräch zwingen.

Du schriebst:
Er muss mich auch nicht mit meinen Kindern nehmen, aber dann möchte ich auch das er auszieht, wenn er sich trennt und das tut er nicht.
Ja, das verstehe ich, das Du möchtest, das er dann auch auszieht.
Das würde ich dann wohl auch wollen.
Dann soll er auch bitte Nägel mit Köpfen macht und nicht nur rumquasseln.
Du musst ja auch zusehen, wie Du Dein neues Leben ohne ihm meisterst und wenn er Dir dabei täglich übern Weg läuft in einer GEMEINSAMEN BUDE, das is ja nix.

Wie Du ihn da nu rausbekommst, weiss ich auch nicht.
Was sagt er denn, wennn Du ihn direkt darauf ansprichst ?

LG Sunshine

girasole
aktiver Teilnehmer
Beiträge: 777
Registriert: 13.06.2013, 12:02

Beitrag von girasole » 25.02.2014, 20:07

Zimttee hat geschrieben:Hallo Mausepaul,

ich lese diesen Thread schon seit Beginn. Mir ist echt nicht klar, wie du zulassen kannst, dass du (wobei, das lässt du für dich ja selbst zu) und deine zu Beginn sicher minderjährigen Mädchen von diesem Mann so abgewertet und abgelehnt werdet.

Wieso hälst du daran so fest? Sein Verhalten ist doch massiv schädigend, vor allem für Kinder. Wieso schützt du sie und dich nicht, sondern lässt immer weitere Verletzungen zu?
Schutz ist doch für uns Angehörige so wichtig.

Was kannst du denn tun, damit ihr euch räumlich trennen könnt und ihr alle endlich ein würdevolles Leben genießen könnt?

Viele Grüße,
Zimttee


Hallio Mausepaul,

genau das, was Zimttee schreibt, geht mir auch durch den Kopf.

Und nie im Leben wünschen sich Deine großen Kinder (die nicht von ihm sind) sich nichts sehnlicher, als dass er sie endlich liebt!
Das ist mit Sicherheit Dein Wunsch.
Wieso sollten sie keinen größeren Wunsch haben, als dass jemand sie liebt, der sie immer abgelehnt und abgewertet hat???

Du schreibst die ganze Zeit über ihn, was er tut, was er nicht tut...
was tust Du selbst??

LG
Girasole

dorothea
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 8025
Registriert: 26.08.2006, 18:37

Beitrag von dorothea » 25.02.2014, 22:02

hallo mausepaul

was ich da so bei dir raus lese ist schlicht das du mit allen mitteln an einer beziehung festhalten willst die du dir schön träumst, was alles wäre wenn... diesen taum träumst du scheinbar seit 20 jahren, meinst du nicht es wird zeit aufzuwachen und der realität ins auge zu sehen? ob dein partner nu was tut oder nicht, das ist sein problem, du bist hier weil du für dich hilfe willst, dann fang an. auch wenn die ämter rumzicken, es kann dich keiner zwingen mit einem menschen eine wohnung zu teilen mit dem du nicht leben willst. da mußt du dich mal auf die hinterbeine stellen und dir nicht von anderen dein leben vorschreiben lassen. wenn ich zu allem ja und amen sage, dann sagen mir andere was ich zu tun habe. geht nicht gibts nicht. ich hatte auch ne weile das vergnügen mit den ämtern, irgend einen weg gibt es immer. geh zum arzt, geh dir rat im frauenhaus holen, lass dir dort einen anwalt nenen der deine interessen vertreten kann. nur tun mußt du was wenn du was ändern willst. du kannst nicht erwarten das dir andere dein leben schön machen so wie du das gern hättest, das leben ist kein ponnyhof und mit fast 50 sollte dir das auch klar werden. niemand kann für dich dein leben leben. auch wenn es hart ist in unserem alter noch mal von forn anzufangen, aber was ist denn die alternative? fang an zu sortieren, für dich, und nur für dich.

doro

Antworten