Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Verantwortung

Hilfe für Co-Abhängige, Partner und Angehörige von Alkoholikern bei der Coabhängigkeit

Moderator: Moderatoren

Dante
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 3337
Registriert: 05.08.2006, 19:56
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholikerin

Beitrag von Dante » 29.10.2015, 20:22

achso, zu 1. - keine Kompromisse :!:

Verzweifelt15
neuer Teilnehmer
Beiträge: 25
Registriert: 25.09.2015, 23:12

Beitrag von Verzweifelt15 » 07.11.2015, 20:36

Hallo wildflower,
danke für deine lieben Worte! Auch ich habe viele Briefe an meinen Freund verfasst! Ich würde sagen, zum einen um mir später ins Gedächtnis zu rufen, was gewesen ist! Und zum anderen habe ich versucht ihn damit wach zu rütteln! Ob es nun etwas gebracht hat... Ich weiß es nicht! Irgendwie lese ich sie später und denke, oh man was habe ich da alles gefühlt!
Das warten hast du gut beschrieben, genauso fühlt es sich an... Und es dauert ewig bis es abschwächt!
Mein Problem ist, ich hatte schon mehrere Beziehungen und noch nie, habe ich mich an jemandem so geklammert! Noch nie habe ich solche Gefühle gehabt, geschweige denn mich so erniedrigt...ich war immer stark und bin meinen eigenen Weg gegangen... Und jetzt hänge ich so an ihm.
Ich hoffe für dich das du deinen Weg weiter gehst!

Verzweifelt15
neuer Teilnehmer
Beiträge: 25
Registriert: 25.09.2015, 23:12

Beitrag von Verzweifelt15 » 07.11.2015, 20:48

Hallo Dante!
Ich weiß, ich versuche auch nicht mit ihm zu diskutieren wenn er getrunken hat! Manchmal funktioniert es, manchmal nicht! Eigentlich hab ich ihm auch gesagt, wenn Er getrunken hat, möchte ich nicht das er nach Hause kommt! War natürlich klar, dass das auf Dauer nicht funktioniert! Aber ehrlich gesagt, will ich ihn betrunken nicht sehen!
Ja... Aufgeschrieben hab ich das auch.. Pro und contra Listen, Zeitpläne usw. Alles gemacht! ;-)
Im Moment ist die Situation etwas entspannt, er ist zurück und hat seitdem keinen Alkohol mehr getrunken! Aber ich bin immer auf Anspannung, ich habe keine Lust das es wieder anfängt... Ich ihn wieder vor die Tür setze usw. Ich würde mir wirklich wünschen, dass wir es schaffen! Aber nicht um jeden Preis... Und auch jetzt ist es ja so, dass man aufpassen "muss"denn oft genug hat er gesagt, ich habe getrunken, weil wir Stress haben... Das ist wirklich schwierig für mich! Und schwupp sind wieder Schuldgefühle da...

Wildflower
neuer Teilnehmer
Beiträge: 101
Registriert: 17.10.2015, 00:19

Beitrag von Wildflower » 07.11.2015, 21:24

Hallo Verzweifelt 15,

danke für deinen Wunsch. Ja, ich versuche, meinen Weg weiterzugehen. Derzeit seit einigen Wochen solo, mit kleinen Rückfällen (1x gesehen und 2x telefoniert und E-mails).
Wobei wir uns nach einem halben Jahr getrennt haben und die Beziehung nicht so stabil war, er auch keine Versprechungen gemacht hat und das Aus akzeptiert hat.

Ich verstehe dich und dass es dich ziemlich fertig macht, dass du so abhängig bist, obwohl du ja meistens eine starke Frau warst.
Ich möchte dir nur sagen, bitte mach dich deswegen nicht zusätzlich fertig.
Vielen Frauen/Männern passiert dies. Genau wie viele Menschen in die Alkoholabhängigkeit geraten. Das hat bestimmt nichts mit einem schwachen Charakter zu tun.

Ich suche derzeit Therapie, doch es gestaltet sich schwieriger, als erwartet.

Liebe Grüße

Wildflower

JUF2015
neuer Teilnehmer
Beiträge: 105
Registriert: 30.06.2015, 14:23

Beitrag von JUF2015 » 16.11.2015, 16:52

Hallo Verzweifelt15,

wer sagt denn dass du aufpassen musst was du sagst damit er nicht wieder anfängt zu trinken?
Wenn er trinken will, dann ist es doch völlig egal was du vorher gesagt hast oder auch nicht. Das ist zumindest meine Erfahrung.

Merkst du selbst wie tief du (noch) in einem Co-Denken steckst? Das ist am Anfang ja gar nicht leicht das so zu sehen....
Ich finde es prima, dass du hier her gefunden hast.
Das ist ein guter und wichtiger erster Schritt.

Nimm es nicht übel, wenn ich das so direkt anspreche.
Aber ich erinnere mich an die erste Zeit als mir bewusst wurde, dass irgendwas falsch läuft und ich das aber noch nicht genau greifen konnte.

Du merkst, dass irgendwas nicht ok ist. Trau dich genau hinzuschauen.
Auch wenn dir erst mal nicht gefällt was du da siehst und du Angst hast vor dem wohin dich das "Hinschauen" vielleicht führt.

Alles ist besser als einfach weitermachen!
Hab den Mut das für DICH zu machen :)

Aurora
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 12530
Registriert: 02.05.2007, 13:47

Beitrag von Aurora » 28.03.2016, 19:20

Hallo verzweifelt,

ich habe in einem anderen Fädchen von dir gelesen, da hast du was gepostet. Magst du dich mal hier in deinem eigenen Fädchen melden und erzählen, wie es dir so ergangen ist und wie es dir jetzt geht?

Viele Grüße
Aurora

Verzweifelt15
neuer Teilnehmer
Beiträge: 25
Registriert: 25.09.2015, 23:12

Beitrag von Verzweifelt15 » 18.05.2016, 19:09

Hallo aurora, danke das du dich nach mir erkundigst!;-) im Grunde genommen, geht es mir noch genauso wie damals, als ich das Thema eröffnet habe. Einen kleinen Unterschied gibt es, durch das Forum habe ich aufgehört hinterher zu telefonieren...;-) und das kopfkino ist nicht mehr ganz so schlimm, wenn er weg ist. Jedoch sind die trinkphasen viel schlimmer geworden, was er manchmal damit begründet... Das er mir ja eh egal ist, da kann er ja auch saufen!

Aurora
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 12530
Registriert: 02.05.2007, 13:47

Beitrag von Aurora » 19.05.2016, 09:50

Hallo verzweifelt,

ich freu mich, dass du dich wieder gemeldet hast!
Jedoch sind die trinkphasen viel schlimmer geworden, was er manchmal damit begründet... Das er mir ja eh egal ist, da kann er ja auch saufen!
Solche Begründungen sind typisch, ich kenne sie auch zur Genüge :? :evil: . Und nun? Was macht das mit dir?

Fühlst du dich immer noch schuldig für irgendwas? Denn das sollen ja solche Aussagen auch erreichen. Du sollst ja für ihn weiterhin fügsam sein, eine gute Co.

Dass du nun nicht mehr hinterher telefonierst und das Kopfkino weniger wird, ist schon mal gut! Das sind die Anfänge und die sind sehr wichtig. Denn so geht das nach und nach, dass du dich lösen kannst aus diesem Suchtgefüge.

Liebe Grüße
Aurora

Antworten