Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Wie soll ich mich entscheiden ?

Hilfe für Co-Abhängige, Partner und Angehörige von Alkoholikern bei der Coabhängigkeit

Moderator: Moderatoren

cielo72
aktiver Teilnehmer
Beiträge: 549
Registriert: 10.02.2016, 11:00

Beitrag von cielo72 » 15.02.2016, 10:17

Liebe Aurora,

danke auch für die Umarmung, es ist wirklich das "Schlimmste" und ich möchte Dir auch meine Anteilnahme schicken.. Was ist bei Deiner Tochter passiert?? Es klingt schrecklich...

cielo72
aktiver Teilnehmer
Beiträge: 549
Registriert: 10.02.2016, 11:00

Beitrag von cielo72 » 15.02.2016, 11:35

Hallo Aurora,
jetzt habe ich gerade nochmals alle Beiträge gelesen um mich zu stärken für das Unvermeidliche ???
Ich möchte noch kurz Deine Frage beantworten: Mein Sohn wurde 13 Jahre alt... und hatte leider eine rezidivierende Krankheit-sprich wo er klein war konnte er fast alles: sprechen,laufen,essen,lachen... zum Schluss nichts mehr... ein gnadenloser Rücklauf aller Fähigkeiten und vielen gesundheitlichen Problemen...

Aurora
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 12694
Registriert: 02.05.2007, 13:47

Beitrag von Aurora » 16.02.2016, 11:02

Liebe Cielo,

diese Aussage deines Partners
Erst gestern meinte XY, dass ich früher nur mit "egoistischen" Personen, sprich meinem Ex-Mann (das stimmt) , meinem Sohn und meinem anderen Kind umgeben war.
kann ich nicht nachvollziehen. Als du in deiner alten Beziehung gelebt hast warst du natürlich von diesen Menschen umgeben. Und was empfindet er als Egoismus dabei? Deinen Exmann bzw. eure Geschichte kenne ich nicht, ok. Aber was ist denn das, was dein Partner lebt? Das empfinde ich als Egoismus... so wie du das beschreibst.

Es ist sehr schade, dass du von deinem Partner keinerlei Verständnis hast und er die Pflege deines Sohnes nur einfach so gemacht hat. Mein Mann hat zu meinen Kindern aus erster Ehe ein sehr herzliches Verhältnis und da bin ich sehr froh. Ich meine, meine Kinder gehören ja auch zu mir und meinem Leben dazu. Ich habe auch von meinem Mann sehr viel Unterstützung in meiner Trauer. Das ist einfach schön.
Warum habe ich schon wieder die gleichen Fehler gemacht ????

Das ist eine wichtige und gute Frage! Oft leben wir in irgend welchen Mustern, rutschen immer wieder in ähnliche Situationen. Ich finde es gut, dass du dir hier Hilfe suchst, denn vielleicht kommt dir nach und nach da auch die Erkenntnis, warum du so lebst. Indem du dich mit dir auseinander setzt. Und hier ist dein Raum! Hier geht es nur um dich. So etwas kann sehr gut tun. Ich habe es so erfahren jedenfalls.

Dass du im Umgang mir deinem Exmann und deinem Kind da Unterstützung von amtlicher Seite hast, ist doch gut erst mal. Du darfst ja alle Hilfe annehmen, die es für dich gibt.
Bin zur Zeit nur noch müde,müde,müde... ist das auch eine Reaktion auf das Ganze ????
Ja, mit Sicherheit! emotionale Dinge erschöpfen unheimlich. Es ist nur oft schwer das zu akzeptieren. Denn "man hat doch eigentlich gar nichts gemacht...", also körperlich schwer gearbeitet oder so. Das ist echt eine Gefahr, dass eben diese Erschöpfung einfach nicht ernst genommen wird. Auch das sag ich aus eigener Erfahrung! Ich habe mich lebenslang so sehr erschöpft, bin so sehr über meine Grenzen gegangen, dass ich inzwischen nicht mehr im geringsten belastbar bin...

Meine Tochter war hochschwanger mit ihrem 2. Baby. Alles war super ok und es war ein kleiner Junge. Eine Tochter hatten sie ja schon. Dann fühlte sich meine Tochter krank und sie sind in's Krankenhaus gegangen wo festgestellt wurde, dass der kleine Junge nicht mehr lebte. Ein Plazentainfarkt anscheinend. Und aufgrund von Komplikationen musste dann ein Notkaiserschnitt gemacht werden, bei dem meine Tochter eine Lungenembolie erlitt. Sie wurde 1 Stunde lang reanimiert... Die Ärzte waren dann ganz optimistisch, aber nach 3 weiteren Herzstillständen im Laufe des Nachmittags hat sich meine Tochter entschieden, ihrem Sohn zu folgen... :cry: .

Liebe Cielo, unterschätze das auch alles für dich nicht. Die Pflege deines Kindes und das langsame Sterben, das ist doch furchtbar. Deine Seele hat gelitten, das geht doch gar nicht anders. Und dann hängst du noch in dieser lieblosen Beziehung. Oje, ich hoffe so sehr für dich, dass du da einen Weg heraus findest. Und für dich und deine Kinder ein lebenswertes Leben finden kannst. Trotz all diesem unsagbaren Schmerz. Dieser Schmerz ist genug, mehr brauchst du nicht, denn das alleine ist schon fast nicht zu ertragen, könnte ich mir vorstellen.

Das Gespräch... na klar ist das schwierig. Hier darfst du alles abladen, was dich bedrückt. Es gibt auch noch die Option des geschlossenen Bereiches, wo nicht jeder mit lesen kann und wo es sehr offen und herzlich zugeht. Das ist kostenpflichtig. Überlege es dir einfach mal, ob du das magst.

Ich drück dich
Aurora

cielo72
aktiver Teilnehmer
Beiträge: 549
Registriert: 10.02.2016, 11:00

Beitrag von cielo72 » 16.02.2016, 11:48

Liebe Aurora,
dann möchte ich Dich auch umarmen, es ist wirklich traurig, einfach so mitten aus dem Leben gerissen.

Möchte mir in den nächsten Tagen ein eigenes Konto einrichten und mich dann für den geschlossenen Bereich anmelden, da viele Dinge einfach sehr persönlich sind.

Das mit der Erschöpfung habe ich bislang gar nicht so gesehen, merke nur wenn ich mein kleines Kind um 19 Uhr ins Bett bringen, dass ich dann gleich einschlafen könnte. Schlafe aber trotzdem schlecht und habe oft so starkes Herzklopfen...
Würde am liebsten eine Reha für trauernde Eltern machen, aber ich glaube alleine mit meinen Kindern nimmt mich die Klinik nicht an. Kläre ich mal nachher ab.

XY trinkt nun seit Donnerstag nichts und möchte auch vorerst nichts mehr trinken. Merke aber, dass dies mich eigentlich gar nicht mehr so interessiert, habe auch nie den Alkohol,.. kontrolliert. Wie schon vorher geschrieben ist es so, selbst wenn er trocken wird, bleibt immer noch das Betrügen und Belügen. Dieses Lügen selbst in kleinen Dingen, wie ich immer mehr bemerke, wo man eigentlich gar nicht Lügen braucht. Nur um besser dazustehen ????

Mir fallen auch gerade so viele Kleinigkeiten auf, welche ich früher immer schön geredet habe. Meine große Tochter aus 1.Ehe, die gerade wochenlang bei Oma und Opa bleiben möchte. Versteht mich nicht falsch, ich finde es toll dass meine Eltern so da sind, aber jetzt habe ich Bedenken dass mehr dahinter steckt. Mein Kind sagt mir nichts mehr, aber manche Situationen wo sie sich z.Bsp. weh getan hatte, wurde XY sehr wütend und meinte sie solle sich nicht wie eine "Prinzessin" aufspielen,..meinte sie wäre auch unserer gemeinsamen Tochter so egoistisch gegenüber, obwohl die "Große" sich wirklich freut und trotz dem Altersunterschied viel mit ihr spielt----viel,viel.viel mehr als bisher der Papa, sprich XY.

Es tut gut dies auch einmal zu schreiben....ich bete wirklich um Mut um dieses Gespräch mit XY bald zu führen..

Aurora
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 12694
Registriert: 02.05.2007, 13:47

Beitrag von Aurora » 17.02.2016, 14:25

Liebe Cielo,

ja, klär das ab mit der Reha, das ist gut. Mein Schwiegersohn hat damals eine gemacht, zusammen mit seiner Kleinen, unserer Enkelin, meine Tochter hatte ja schon ein Kind. Das hat ihm sehr gut getan. Er hat ja die Hälfte seiner Familie verloren... Er war auf Rügen damals.
Schlafe aber trotzdem schlecht und habe oft so starkes Herzklopfen...
Das hört sich so an, als könntest du wirklich eine Aus-Zeit gebrauchen.

Ja, dir fallen jetzt viele Kleinigkeiten auf, ganz klar. Denn jetzt hast du die Augen aufgemacht und siehst hin! Das ist gut so, du bist eine mutige Frau! Denn das ist schwer und tut auch weh.
Es tut gut dies auch einmal zu schreiben
Das kann ich bestätigen, es ging und geht mir auch so. Schon alleine das Aufschreiben hier sortiert sehr viel. Macht Dinge klar. Und die Rückmeldungen dann sind sehr hilfreich.

Ich wünsche dir einen guten Tag heute
Aurora

cielo72
aktiver Teilnehmer
Beiträge: 549
Registriert: 10.02.2016, 11:00

Beitrag von cielo72 » 18.02.2016, 11:17

Liebe Aurora,
danke für Deine Antworten.

Ich habe gestern Mittag einfach mal etwas für mich getan, beim Friseur gewesen und mich mit einer guten Freundin getroffen. Meine beiden Kinder waren bei Oma und Opa. Das hat unglaublich gutgetan.

Wegen der Reha habe ich nachgefragt und mir gleich einen Termin "reservieren" lassen, da diese schon so ausgebucht sind und es erst im August geht. Aber o.k., werde wahrscheinlich sehr darum kämpfen müssen, da ich nie zum Arzt / Psychologen etc. gehe. Immer ein Lachen und immer für alle da sein...

XY ist nun seit letzter Woche immer noch ohne Alkohol und zuvorkommend, liebevoll, mit meinen Eltern redend,... Jetzt kommt schon wieder so eine Stimme in mir die sagt: was hast Du denn ??? Stell dich doch nicht so an, er liebt Dich, arbeitet,ja ok du hast kein Vertrauen mehr, aber hast du dir das nicht vielleicht eingeredet ???
Kennst Du so etwas ??
Wenn ich für mich meine Gedanken sortiere und auch gestern wo ich mit meiner Freundin gesprochen habe, war alles so klar, und ich komme heim und sehe ihn,unser Kind,... und bekomme es nicht über mich mit ihm ein Gespräch zu führen.
Manchmal komme ich mir vor, wie wenn ich alles von einer 3.Person aus sehe...
Am Sonntag ein Gespräch von XY mit seinem Kind aus 1.Ehe, wo er ihr erklärt, habe nur eine SMS zu der "guten Freundin" zu Weihnachten geschrieben und pendle dann immer nur zur Arbeit und sofort nach Hause... da kommt eine Wut in mir hoch. Dann denke ich, ok ihn beschäftigt dies auch, aber warum muss er dann schon wieder lügen ??
Ich weiss er denkt, dass ich nicht so viel verstehe da XY eine andere Sprache spricht. Aber es ist so, dass ich mehr verstehe als dass ich sprechen kann...

Kitze
neuer Teilnehmer
Beiträge: 71
Registriert: 25.06.2014, 11:40

Beitrag von Kitze » 18.02.2016, 14:25

Hallo Cielo,
es tut mir sehr leid was dir widerfahren ist, seine eigenen Kinder zu verlieren ist ein Alptraum und da braucht die Trauer Zeit und Raum, ganz bestimmt! Da wünsche ich dir ganz viel Kraft, steh zu deinen Gefühlen denn sie haben absolute Daseinsberechtigung.
Dein Partner verhält sich egoistisch und gemein, gib bitte gut auf dich Acht und überprüfe immer wieder die Realität,lass ich nicht von aussen beeinflussen. Du lebst mit ihm und du wirst belogen, betrogen, wenn dein xy derzeit auch nicht trinkt und sich Mühe gibt- wird er sich ändern können und wollen? Und aus welchen Motiven?
Ich wünsche dir dein Lebensglück in deiner inneren Mitte ruhend, unabhängig und stark, wissen tust du viel um gut für dich entscheiden zu können, höre auf deine innere Stimme und sei gut zu dir. Dann hast du Kraft für deinen Weg.
Alles Liebe
Kitze

Rhein
aktiver Teilnehmer
Beiträge: 649
Registriert: 28.07.2011, 18:04

Beitrag von Rhein » 18.02.2016, 21:14

Hallo Cielo,

wenn man in so einer Beziehung ist, dann noch wenig Freunde und Abgleich mit der Außenweilt und gesunden Beziehungen, dann kann man manchmal nicht mehr erkennen, dass die eigene Beziehung ungesund ist.

Werte und Normen können in einer Beziehung mit einem Alkoholoker auf den Kopf gestellt werden. Durch z.B. (scheinbare) oder soziale Abhängigkeit erkennt man nicht, dass das, was Du selber denkst undn fühlst, richtig ist, sein könnte.

Vertrau Deine Gefühlen. Versuche Kopf und Bauch zusammenzubringen.

Schön, dass Du was für Dich tust (Friseur usw.).

Nun, jetzt ist xy seit ein paar Tagen (wahrscheinlich) "trocken". Die Ungewissheit plagt Dich - bleibt das so oder nichtDie Suche nach einer Garantie dafür wird ins Leere laufen dass mußt Du mit Dir ausmachen.

Dir fielen Lügen und Betrügen auf. Tja, war er schon immer so? oder nur aufgrund und mit dem Alkohol? Hast Du das vorher übersehen? Fragen Fragen Fragen.

Doch, was macht das mit Dir? Du bist enttäuscht, wo Du nun zugeben kannst, dass Du belogen wurdest und es erkennst. Die Fassade bröckelt, Du kommst zurück zu DEINEN Normen und Werten.

Wenn Du diesen Weg weitergehen wirst, wirst Du zu Fragen kommen, warum Du es soweit hast kommen lassen. Das wird auch eine spannende Zeit werden.

Jetzt aber fühlst Du Dich so, als müßtest Du entscheiden. Für oder gegen xy, für oder ....gegen..?...Dich.

Es gibt gute Alkoholikerberatungsstellen und auch für die Angehörigen. Guck mal bei Caritas oder Diakonie.

Gruß
Rhein

Antworten