Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Ich bin wieder hier

Hilfe für Co-Abhängige, Partner und Angehörige von Alkoholikern bei der Coabhängigkeit

Moderator: Moderatoren

Sunshine_33
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 4078
Registriert: 25.07.2013, 11:35

Beitrag von Sunshine_33 » 01.11.2017, 09:34

Er sitzt jetzt seit ein paar Tagen in seiner Wohnung, hat keinen Cent mehr, nichts zu essen und trinken und schreibt immer ich soll ihn da raus holen, er kann nicht mehr, verkraftet das alles nicht, er ist schwer krank, ich soll Krankenwagen rufen, Leichenwagen usw. Geld bekommt erst wieder in 4 Wochen. Dann telefoniert er mit seinem Bruder, der macht sich Sorgen und schreibt mir wieder ich soll mich kümmern.
Dann rufe die Polizei und lass die nach ihm schauen.
Du bist nicht für seine Lage verantwortlich, er ist längst erwachsen und selbst verantwortlich.
Warum um Gotes Willen lässt Du Dich denn in solche Situationen hineinbugsieren??
Ich habe nun mal seine Familie (Eltern und 2 Brüder) die im europäischen Ausland leben kontaktiert und über unsere Trennung und seine jetzige Lage informiert. Das einzige was da aber kommt, sie hätten mit ihm geredet und er hat versprochen er bessert sich. Er braucht uns, ich soll ihn praktisch wieder zurück nehmen. Ich habe mich dann bei Ihnen bedankt, schöne Grüße geschickt und werde den Kontakt zu Ihnen einstellen.
Was wolltest Du damit bewirken? Sowas bringt doch nie etwas.
Das einzige, was bei rauskam, ist doch, das sie Dir eine Verantwortung zuschieben wollen, die Du gar nicht hast.
Sie wollen selbst auch keine Verantwortung übernehmen.
Warum nicht? Weil sie auch keine haben, ER IST ERWACHSEN UND SELBST VERANTWORTLICH !
Sie tun das einzige richtige, und helfen nicht mehr.
Sie wollen sich nicht ihr eigenes Leben von einem Säufer zerstören lassen, und das ist auch ihr gutes Recht
Möchtest Du Dein Leben zerstören lassen von einem Säufer?
Dann nur zu, Du bist ja schon feste dabei :(

Und wenn er sein ganzes Geld versäuft, dann hat er halt keines mehr.
Gibst Du ihm welches, versäuft er das ebenfalls.
Und kontaktiert Dich ein oder zwei Tage später erneut, kommt darauf an, wie lange die Kohle für Alk ausreicht.
Aber ich denke auf Dauer hat er grundsätzlich das Recht seine Kinder zu sehen, wie auch immer. Daher wird totaler Kontaktabbruch auf Dauer nicht funktionieren ?
Dann breche doch zumindest erstmal den Kontakt für sach ma 2 Wochen ab.
Damit er sieht, das Du nicht mehr spingst, wenn er ruft.
Das die Nummer so nicht mehr läuft.
(Whatsapp deinstallieren, oder für ihn blockieren bzw. Anrufbeantworter abstellen und schon kommt keine Nachricht von ihm mehr an !)

Machst DU weiter wie bisher, geht das alles auch so weiter.
Warum sollte ER denn was ändern? Es funzt doch alles so wie er es will.
DU funktionierst so, wie er es will.

Und mal was zu seiner Situation.
Wenn es einem so beschis*sen geht, dann wird man evtl. endlich wirklich Hilfe annehmen.
Ohne extremen Tiefpunkt geht es bei vielen nun mal nicht, bei mir war das ebenfalls so.
Ich würde in diesem Fall wirklich die Polizei anrufen und den Fall schildern.
Die müssen dann nach ihm schauen.
Und gegebenfalls rufen die einen RTW und im KH gibt es dann auch was zu essen, und er bekommt dort die Hilfe, die er benötigt.
Nämlich ne professionelle Entgiftung. Die steht ihm zu, denn er ist ja krank.
Was er dann draus macht, ist seine Sache.
Lässt er sich nicht einweisen, tja... auch das liegt dann in seiner Verantwortung.
Er kann Hilfe bekommen, was er draus macht, ist seine Sache.

LG Sunshine

Dafina
neuer Teilnehmer
Beiträge: 21
Registriert: 19.01.2012, 22:47

Beitrag von Dafina » 01.11.2017, 09:45

Sunshine_33 hat geschrieben:
Nämlich ne professionelle Entgiftung. Die steht ihm zu, denn er ist ja krank.

LG Sunshine
Die Entgiftung hatte er ja vor kurzem und auch eine ambulante Therapie angefangen. Nach ein paar Tagen hat er aber abgebrochen.

Sunshine_33
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 4078
Registriert: 25.07.2013, 11:35

Beitrag von Sunshine_33 » 01.11.2017, 09:55

Hallo Dafina,
dann muss er eben neu entgiften. So kann er eh keine Thera weiter machen.
Das alles ist aber nicht Deine Sache, sondern SEINE !

Ruf die Polizei, mehr kannst Du nicht tun. Wenn eine akute Gefahr besteht, werden die alles weitere einleiten.

Einen anderen Rat kann ich Dir nicht geben.

LG Sunshine

Dafina
neuer Teilnehmer
Beiträge: 21
Registriert: 19.01.2012, 22:47

Beitrag von Dafina » 23.11.2017, 08:41

Ich habe die letzte Zeit kaum Kontakt gehabt und mich wirklich nur um mich und die Kinder gekümmert. Habe sogar was für mich total verrücktes gemacht und mich im Sport angemeldet und ich dachte es geht bergauf.
Gestern kam sein Bruder zu ihm und hat mir ein Foto geschickt von den beiden. Seitdem bin ich fix und fertig. Er sieht so schlecht aus, hat viel abgenommen, das Foto schockiert mich total. Kann man innerhalb von der kurzen Zeit die wir getrennt sind sich so verändern, oder bilde ich mir das nur ein. Ich bin total konfus und komme mir so schlecht vor und denke die ganze Zeit darüber nach, könnte nur heulen.

lütte69
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1979
Registriert: 28.05.2012, 09:44

Beitrag von lütte69 » 23.11.2017, 08:52

Liebe Dafina,

merkst Du was? Da wird mit allen Mitteln versucht, Dich wieder in was reinzuziehen, was nicht gut für Dich ist. Ich kann Dir nur das Mantra empfehlen "Er ist erwachsen, er allein hat die Verantwortung für sich". Es hat auch bei mir lange gedauert, bis das vom Kopf ins Herz gewandert ist, aber es hat sich gelohnt. Du bist nicht schlecht und Du hast keinen Anteil an seiner derzeitigen Situation. Du hast ausreichend damit zu tun, Dich um Dich selbst und Deine Kinder zu kümmern. Du brauchst kein weiteres Kind.

Ich wünsche Dir viel Kraft und Geduld.
Sonnige Grüße
Lütte

Gotti
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 3515
Registriert: 04.02.2008, 19:01

Beitrag von Gotti » 23.11.2017, 09:22

Hallo Dafina!
Hat jemand von dir ein "Vorher" Foto gemacht? Hat dich jemand vorher ernst genommen? Im besten Fall Mitleid mit dir gehabt?
Wenn ja, dann wissen sie, dass es dir jetzt besser geht!
Wenn nein, dann können sie dir egal sein, denn es geht ihnen nur um sich selbst, weil sie die Verantwortung für deinen Mann anscheinend annehmen.
Such dann bei ihnen kein Verständnis für dich. Halte zu allen und Allem nur Abstand.
Wer dich mag, zeigt es dir durch Unterstützung deines Herzensweges!
Auch wenn du dich manchmal allein fühlst, oder alleingelassen. Es ist allemal
besser als neben ihm zu "vegetieren" und selbst - und die Kinder - daran zu Grund zu gehen.
Mich plagen noch oft Selbstvorwürfe, warum ich meinen Kindern das ganze falsche Leben so lange zugemutet habe. Gerade wenn sie eine schwere Phase durchleben müssen. Das muss jeder!!! Nicht nur der Alkoholiker!!!
Aber dann sage ich mir, jetzt bin ich ja auch ein Beispiel für sie, und sie sind schon lange erwachsen genug, um sich selbst zu helfen, oder helfen zu lassen. Sie tun es auch! :)
Ich wünsche dir ganz viel Kraft und Geduld und Liebe für dich!, dass du stark
bleiben kannst, und deinen /euren Weg weitergehen kannst! LG Gotti.

Dafina
neuer Teilnehmer
Beiträge: 21
Registriert: 19.01.2012, 22:47

Beitrag von Dafina » 23.11.2017, 10:22

Danke für eure lieben und helfenden Worte. Ich weiß ja das ich das Leben mit ihm auf keinen Fall zurück möchte. Trotzdem bin ich gerade fix und fertig, ich bin total zittrig und mir ist richtig übel. Dazu kommt noch das sie heute unbedingt die Kinder sehen wollen, er hat sie ja seither nicht mehr gesehen. Ich weiß garnicht wie oder was ich machen soll. Ich verkrafte das noch nicht ihn zu sehen. Und den Bruder möchte ich eigentlich auch nicht treffen, geschweige denn das sie zu mir kommen um die Kinder zu treffen. Rechtlich ist bisher noch garnichts geklärt bezüglich Umgang mit den Kindern....Sie möchten den Papa im Moment auch noch nicht treffen, sagen Sie zu mir. Das er sie sehen möchte verstehe ich ja, aber ich kann nicht. Kann das jemand verstehen? Wie reagiere oder verhalte ich mich nur richtig und normal.

Aurora
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 12576
Registriert: 02.05.2007, 13:47

Beitrag von Aurora » 23.11.2017, 10:36

Liebe Dafina,

ich kann gut nachvollziehen wie schlecht es dir gerade geht und dass du niemanden da sehen möchtest.

Du kannst doch sagen, dass die Kinder ihren Vater gerade nicht sehen möchten. Das wird mit Sicherheit nicht auf Gegenliebe stoßen aber das ist aus meiner Sicht das einzig Richtige. Denn es ist doch auch für die Kinder wichtig, dass sie ernst genommen werden und ihre Grenzen akzeptiert werden. Und genau so hast du das Recht zu sagen, dass du es ebenfalls nicht möchtest, du willst keinen sehen.

Diese Ansage wird in dir sehr viel Gefühle hervor rufen. Negative Gefühle. Da ist es einfach wichtig, sie auszuhalten, dich davon abzulenken so gut es geht. Und vor allem ist es wichtig, dich auf keine Diskussion einzulassen. Ich weiß selbst wie schwer das ist. Mir haben solche Dinge am Anfang regelrecht die Luft genommen und mir starke Übelkeit gemacht. Aber es hat mich dann auch weiter gebracht. Und das war dann sehr gut.

Liebe Grüße
Aurora

Antworten