Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Wieder da

Hilfe für Co-Abhängige, Partner und Angehörige von Alkoholikern bei der Coabhängigkeit

Moderator: Moderatoren

Karotte 2.0
neuer Teilnehmer
Beiträge: 23
Registriert: 26.07.2018, 18:18
Geschlecht: Weiblich

Re: Wieder da

Beitrag von Karotte 2.0 » 31.07.2018, 22:27

Was ich alles in den letzten Jahren gemacht hab, Therapien und Aufstellung, meine Fortbildung, die ganze Auseinandersetzung usw. und imemr noch kleben diese alten Muster wie Kletten an einem... es ist so ätzend.
Und was brint es wenn andere dir das auch noch wiederholen, als wüßte man das nicht selbst. würde nicht jeder den Weg raus nehmen, wenn er*sie ihn wüßte? Ich mein keiner erlebt doch freiwillig so einen Scheiß.

Karotte 2.0
neuer Teilnehmer
Beiträge: 23
Registriert: 26.07.2018, 18:18
Geschlecht: Weiblich

Re: Wieder da

Beitrag von Karotte 2.0 » 31.07.2018, 22:39

Ein bissle Psychologie
Liebe Karotte, ich habe den Text editiert. Fremde Zitate und ähnliches sind leider nicht erlaubt, das ist immer so eine Sache mit rechtlichen Dingen in diesen Fällen. Liebe Grüße Aurora

Es bedarf wohl eben doch kleinteiliger Arbeit, und die hat für mich mit Reflektion zu tun. Zum Glück darf ich meiner Therapeutin Mails schreiben.

Aurora
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 12445
Registriert: 02.05.2007, 13:47

Re: Wieder da

Beitrag von Aurora » 31.07.2018, 23:16

Hallo Karotte,

woher ist dieser Text, den du zitiert hast? Ich habe das mal editiert...

Liebe Grüße
Aurora

Karotte 2.0
neuer Teilnehmer
Beiträge: 23
Registriert: 26.07.2018, 18:18
Geschlecht: Weiblich

Re: Wieder da

Beitrag von Karotte 2.0 » 31.07.2018, 23:34

ach schade, da gehts eben um diese Geschichten mit den Mustern und diesen ewigen wiederholungen der Kindheit...kann das ja nun nicht verlinken (Links sind ja nicht erlaubt, ich dachte Zitate schon), war auch nur ein Auszug

Karotte 2.0
neuer Teilnehmer
Beiträge: 23
Registriert: 26.07.2018, 18:18
Geschlecht: Weiblich

Re: Wieder da

Beitrag von Karotte 2.0 » 31.07.2018, 23:55

Aurora hat geschrieben:
31.07.2018, 23:16
Hallo Karotte,

woher ist dieser Text, den du zitiert hast? Ich habe das mal editiert...

Liebe Grüße
Aurora
Von einer Psychologieseite - ist ja jetzt so ne Art Nebenberuf von mir

*

Aurora ich lese grade in meinem alten Thread, da hatten wir gegen Ende das Thema mal Innehalten, super schön. Ich wurde teilweise gesundheitlich auch dazu gezwungen in den letzten Jahren und heute werd ich wohl auch nie wieder so schnell werden. Aber das übe ich echt jeden Tag. Und da kann ich wenigstens sagen das ich ein paar fortschritte gemacht habe. Aber auch merke wie ich nicht so ganz raus komme aus meiner Haut.
Du hast damals gefragt was ich denn wirklich möchte - und ich hab festgestellt das vieles von dem was ich mir wünsche nicht geht, durch die Umstände. Aber einiges hab ich dann im kleinen gemacht und mache es noch. Die Qigong Ausbildung damals hab ich übrigens geschmissen, das hat alles zuviel Kraft/Geld gebraucht. Schade ist es aber schon gewesen, den Abschluß hätte ich gern gemacht.

Aurora
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 12445
Registriert: 02.05.2007, 13:47

Re: Wieder da

Beitrag von Aurora » 01.08.2018, 09:48

Liebe Karotte,

erst mal "Danke" für dein Verständnis wegen des Zitates!

Ich weiß gar nicht mehr gerade, dass du eine QiGong Ausbildung gemacht hast... aber ich mache selbst QiGong seit etwas mehr als 2 Jahren. Also ich bin Teilnehmerin. QiGong hat mir für mein Leben bis jetzt unheimlich viel gebracht. Es ist erstaunlich. Ich habe wieder Boden unter den Füßen, kann plötzlich wieder auf einem Bein stehen, habe also mein Gleichgewicht wieder gefunden. Ich kann mich in die Übungen fallen lassen und meine Gedanken ziehen (meistens) auf Wölkchen von dannen. QiGong ist einfach klasse! Machst du das denn noch so für dich?

Wünsche hat jeder Mensch, das ist auch gut so. Ob die aber alle auch wahr werden ist eben so eine Sache. Für Vieles kann ich dabei selbst was machen aber für Vieles auch nicht. Ich weiß ja leider davon auch ein Lied zu singen... Wichtig ist, im Jetzt zu leben und das beste aus dem zu machen, was du gerade hast. Das habe ich gelernt in den letzten Jahren. Nach dem Tod meiner Tochter und meines kleinen Enkels.
Aber auch merke wie ich nicht so ganz raus komme aus meiner Haut.

Deine Haut, das bist du ja auch, also die Person, die in der Haut steckt. Das ist ja auch deine Persönlichkeit. Das wirst du nie völlig ändern können. Möchtest du das denn auch wirklich? Du hast ja auch sehr viele schöne Anteile, warum solltest du die weg geben? Niemand kann seine Persönlichkeit vollständig ändern. Natürlich kannst du an alten Mustern arbeiten, dass sie nicht mehr ohne Kontrolle sofort immer wieder anspringen. Aber ob du diese Muster auslöschen kannst ist fraglich...

Das schreibe ich dir aus eigener Erfahrung!

Liebe verschwitzte Grüße
Aurora

kaltblut
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 5604
Registriert: 20.06.2006, 17:01

Re: Wieder da

Beitrag von kaltblut » 01.08.2018, 10:03

Hallo Karotte,

genau das meine ich: „Therapien und Aufstellung, meine Fortbildung, die ganze Auseinandersetzung usw. und immer noch kleben diese alten Muster wie Kletten an einem.“

Das zieht sich durch das ganze Leben. Alkohol kannst Du ablegen, fehlendes Wissen lernen, Verhalten ändern, das was da ist, so wir Du bist, ist schwer änderbar. Menschen studieren und wollen als Ärzte Fehler korrigieren, als Lehrer Lücken schließen oder als Therapeuten andere vor den gleichen Fehlern (z. B. Coabhängigkeit) beschützen, immer mehr, mehr, mehr. Mehr, mehr, mehr hilft aber nicht, genau wie immer mehr Suchtmittel, das bringt nichts. Anhalten, resetten, sich selbst anpassen und in eine ganz andere Richtung gehen. Warum soll das bei Dir nicht gehen? Wenn Du jetzt die 1 Million wenn und aber und überhaupt weg lässt?

So lange wie es Dich zerreißt die Dinge einfach stehen zu lassen und Du etwas tun musst, wirst Du immer wieder durch Drehtüren laufen.

LG Karl

Eule89
neuer Teilnehmer
Beiträge: 451
Registriert: 20.04.2017, 12:57

Re: Wieder da

Beitrag von Eule89 » 01.08.2018, 12:43

Hallo Karotte,

genau das meinte ich. "Bedürfnisse" war vielleicht nicht der richtige Ausdruck. Ich meinte eben Menschen, die auf uns eingehen, zuhören uns einfach Nähe und Aufmerksamkeit schenken, auch mal selbstlos sind und uns verwöhnen. Einfach da sind. Das meinte ich damit. Alles andere kann ich mir wunderbar selber geben. Aber eine Person auf dieser Ebene zu haben -als Partner- ist ja noch einmal etwas ganz anderes.

Ich verstehe genau, was du meinst. Ich möchte meinen XY nicht zurück, muss mich aber jedes Mal wieder zwingen "standhaft" zu bleiben.
Bei mir ist es nur umgekehrt. Online funktioniert das super, dass ich ihm widerstehen kann. Aber steht er persönlich vor mir... au man. Das kostet Kraft. Das ist so ein enormer Zwiespalt, der da in mir wütet.
Aber dass es nach so langer Zeit immer noch so extrem ist... Dein Ex scheint ja schon genau zu wissen, wie er sich verhalten muss, damit du "schwach" wirst.

Liebe Grüße,
Eule

Antworten