Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Bianca - Co-Abhängigkeit

Hilfe für Co-Abhängige, Partner und Angehörige von Alkoholikern bei der Coabhängigkeit

Moderator: Moderatoren

Antworten
Feldmaus75
neuer Teilnehmer
Beiträge: 85
Registriert: 02.09.2018, 19:53
Geschlecht: Weiblich

Re: Bianca - Co-Abhängigkeit

Beitrag von Feldmaus75 » 24.01.2019, 09:24

Hallo Bianca,

das ist eine schlimme Situation, in der du gerade steckst... aber du hast erkannt, dass du etwas ändern musst (nicht an SEINER Situation, sondern an DEINER und der deiner Kinder) und bist die ersten Schritte gegangen... aller Anfang ist ein Anfang!

Was meinst du denn mit "am liebsten würde ich weg gehen für immer"...?

Grüße,
Feldmaus

Sunshine_33
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 4084
Registriert: 25.07.2013, 11:35

Re: Bianca - Co-Abhängigkeit

Beitrag von Sunshine_33 » 24.01.2019, 12:13

Liebe Bianca,

es wären ja nun nur noch wenige Tage bis zum angeblichen Auszugstermin.
Meine Fragen wären:
Hat er schon ein paar Sachen zusammen gepackt oder sich anderweitig auf den Auszug vorbereitet?
Hat er irgendwelche konkreten Schritte unternommen?

Weißt Du, für mich wäre das hier ein ganz seltener Fall, wo ein Säufer seinen gut funktionierenden CO "einfach so" aufgibt.
Meist läuft es anders und es werden alle Register gezogen, um doch bleiben zu können.
Versprechungen, Reuebekenntnisse und die ganze verlogene Nummer...
Von daher kommt es mir etwas komisch vor, wenn wirklich alles so glatt laufen würde und er ohne Anstalten ausziehen würde.
Ich hoffe natürlich trotzdem, das es so sein wird... aber ich habe aus den Erfahrungen hier aus dem Forum eben auch berechtigte Zweifel.

Bianca, habe bitte keine Angst, es nicht allein zu schaffen.
CO`s von Hardcore-Säufern übernehmen meist von sich aus schon alle möglichen Verantworten, sei es die Kindererziehung,
Haushalts-Management, Papierkram und gehen oft auch noch "nebenbei" arbeiten.
Sie schaffen es schon längst allein...auch wenn sie das manchmal lieber nicht so wahrhaben wollen.
Von daher ist es eher so, das man einen unglaublichen Ballast anwirft, wenn man sich von nassen Trinker trennt.
Erst mag es noch ungewohnt sein, und da ist auch Traurigkeit, weil man sich alles anders vorgestellt hatte... ganz klar.
Aber es ist nun mal wie es ist... und man muss das beste aus der Situation machen.

Deine Situation ist so, das Dein Mann ein nasser Alkoholiker (und wahrscheinlich ohne Einsicht) ist.
Das ist schon schlimm genug, aber es ist noch viel schlimmer, er misshandelt Dich außerdem seit geraumer Zeit.
Und ich möchte mal eines klarstellen, nicht jeder nasse Alkoholiker wird auch gewalttätig !!
Ich bin beispielsweise nie handgreiflich geworden, aber eines muss ich zugeben, ich bin mit Worten aggressiv geworden. :oops:
Aber es gab auch für mich endeutige Grenzen, und ich hätte nie einen anderen Menschen körperlich angegriffen, geschlagen oder gar misshandelt.
Es tut mir leid, aber diese Art von Gewalttätigkeit steckt in einem Menschen drin, und der Alkohol kann das nur verstärken oder zu Tage befördern.
Der Alkohol macht das nicht, diese Kraft hatnicht mal Alk, das Potential muss schon in dem betreffenden Menschen drin sein.
Verstehst Du, wie ich das meine?
Darum hast Du sowieso nur diese eine Chance, nämlich die Beziehung zu beenden.
Du schaffst das auch allein, mit Deinen Kindern !

Und allein musst Du das nicht mal schaffen, es gibt Hilfsangebote. Habe keine Scheu, Dich auch ans Jugendamt zu wenden, die kennen Angebote
und werden normalerweise auch tätig.
Ich schreibe das auch nicht nur so dahin, ich habe persönliche Erfahrungen in vergangenen Jahr dahingehend sammeln dürfen.
Und auch Dir steht Hilfe zu.
Beispielsweise in Erziehungsfragen, Kinderbetreuung und vielen anderen Belangen.
Scheue Dich bitte nicht, um Hilfe zu bitten.

Und denke bitte auch an die Kinder !
Auch wenn sie die Trennung jetzt noch nicht verstehen, ist sie dennoch richtig.
Kinder beurteilen Dinge anders, eben kindlich, sie haben noch nicht den größeren Überblick.
Tue ihnen bitte nicht weiter einen Trinker an, sie werden schlimmen Schaden davontragen, vielleicht sogar für ihr restliches Leben.
Und denke nicht, das sie nicht bereits Schaden genommen haben.
Kinder haben feine Antennen, sie wissen genau, wenn was nicht so ist wie es sein sollte.
Du hast die Verantwortung für sie, weil sie der Vater nicht mehr tragen kann, konnte er es eigentlich überhaupt mal?

LG Sunshine, die sich übrigens sehr über einen längeren Beitrag von Dir freuen würde :wink:

Bianca
neuer Teilnehmer
Beiträge: 56
Registriert: 26.12.2018, 21:02
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Angehörige

Re: Bianca - Co-Abhängigkeit

Beitrag von Bianca » 24.01.2019, 20:16

Hallo
Im ist es egal das er mich schlagen tut wird immer mehr sage heut am liebsten würde es mich töten weil ich so eine Sche*** seiner Familie erzähle ich hab noch niemand gesagt das er mich schlagen tut nur das er trinkt und auch früh

LG Bianca

Sunshine_33
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 4084
Registriert: 25.07.2013, 11:35

Re: Bianca - Co-Abhängigkeit

Beitrag von Sunshine_33 » 24.01.2019, 20:31

Bianca, hast Du denn niemanden, wo ihr für ein paar Tage hinkönnt?
Er schlägt Dich weiterhin, habe ich das richtig verstanden?
Ich mache mir wirklich starke Sorgen um Dich, habe das hier alles mitverfolgt.
Dieser Mann ist GEWALTTÄTIG und ich habe Angst, das er Dir oder den Kindern was antut.
Denn hier droht jemand nicht nur, weil ihm die Felle wegschwimmen, hier IST bereits ein Säufer mehrmals gewalttätig geworden !!

Es muss doch eine Möglichkeit geben, Dich in Sicherheit zu bringen, was wäre mit einem Frauenhaus bis zu seinem Auszug??
Zieht er denn nun am 01.02. aus ?
Er ist doch nun schon oft genug gewalttätig geworden, oder nicht?
Du hast auch ein Recht auf Schutz und Unversehrtheit, bitte hole Dir so schnell wie möglich Hilfe von außen !
Bei seiner Familie brauchst Du die nicht zu suchen, und das bringt auch nix, denke ich.
Sieh lieber zu, das ihr Euch endlich in Sicherheit vor diesen Gewalttäter bringt, ehe es so schlimm eskaliert und noch jemand zu Tode kommt.
Wer soll sich um die Kinder Kindern, wenn er Dich bei einem Ausraster totschlägt??
Bitte unternimm endlich was und sieh zu, das Du nie wieder allein mit ihm zusammen triffst !

LG Sunshine

Bianca
neuer Teilnehmer
Beiträge: 56
Registriert: 26.12.2018, 21:02
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Angehörige

Re: Bianca - Co-Abhängigkeit

Beitrag von Bianca » 24.01.2019, 20:37

Ich habe mich schon nach Hilfe umgeschaut weißer Ring und beim Frauenhaus habe ich auch schon angerufen er soll ausziehen am 1.2

Sunshine_33
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 4084
Registriert: 25.07.2013, 11:35

Re: Bianca - Co-Abhängigkeit

Beitrag von Sunshine_33 » 24.01.2019, 20:54

Und wenn er es nicht tut, Bianca?

Bianca
neuer Teilnehmer
Beiträge: 56
Registriert: 26.12.2018, 21:02
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Angehörige

Re: Bianca - Co-Abhängigkeit

Beitrag von Bianca » 24.01.2019, 21:32

Oh was soll ich machen was meinst du ich will nicht mehr

Morgenrot
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 14148
Registriert: 29.02.2008, 11:36

Re: Bianca - Co-Abhängigkeit

Beitrag von Morgenrot » 24.01.2019, 23:40

Hallo Bianca,

du hast ihn doch angezeigt, oder liege ich da falsch?
Du kannst dir auch Hilfe bei der Polizei holen, sie können ihn der Wohnung verweisen. Ich würde dir empfehlen dich noch zusätzlich von einem Anwalt beraten zu lassen, da gibt es einige Möglichkeiten.


lg Morgenrot

Antworten