Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Zerrissenheit

Hilfe für Co-Abhängige, Partner und Angehörige von Alkoholikern bei der Coabhängigkeit

Moderator: Moderatoren

Antworten
Petra2312
neuer Teilnehmer
Beiträge: 5
Registriert: 30.01.2019, 21:19
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Angehörige

Zerrissenheit

Beitrag von Petra2312 » 31.01.2019, 13:11

Hallo Zusammen,
Ich bin seit 11 Jahren mit einem Quartalstrinker zusamnen :oops: . Es wird immer unerträglicher. Die Zeiten werden kürzer und er lügt, dass sich die Balken biegen. Ich hatte ihm eine r :oops: richtig gute Chance für uns gegeben und habe ihn nach 10 Jahren kennen in meine Wohnung einziehen lassen. Vor Einzug habe ich auf eine Vereinbarung bestanden, dass er in meiner Wohnung Nichts trinkt. Er hat diese Vereinbarung unterschrieben und ich habe vertraut, allerdings mit einem gemischten Gefühl.

Es ging 3 Monate gut, dann war der Alkohol wieder da. HEIMLICH. immer und immer wieder bis zu dem Tag, als ich von der Arbeit kam, er nicht arbeiten war und er war Sturz betrunken. Ich habe ihn gebeten, sofort meine Wohnung zu verlassen. Daraufhin fing er an zu toben , war sehr aggressiv und wollte mich tätlich angreifen. Ich fuhr zur Polizei. Diese wollte mir zuerst nicht helfen, aber ich bestand massiv darauf.
Beim Eintreffen zusammen mit der Polizei war er mega frech , griff sogar für Polizei an und beleidigte die Beamten. Diese haben ihn mit Handschellen dann abgeführt. Ich war so erleichtert, dass er weg war, aber es tat mir auch leid. Seit dem habe ich in nicht mehr in meine Wohnung gelassen. Er hat schnell eine Wohnung gefunden und ich habe ihm nach und nach seine Sachen gebracht.

Nach 1 Woche fing er wieder an und wollte wieder weiter beweisen, dass es ohne Alkohol geht und ich habe mich darauf eingelassen. Ziemlich blöd.... die Wochen mit ihm waren von Langweile geprägt, er machte mir Vorwürfe, er hätte nichts gemacht und ich hätte ihn rausgeworfen und und und.. . Auch stellte ich fest, wie wenig dieser Mann sich selbst was wert ist. Er trinkt als weiter und lügt. Glaubt, ich merke das nicht. Zu dem wirkt er mittlerweile ungepflegt und Persönlichkeitsverändert. Er ekelt mich nur noch an. Er jammert nur rum, er hätte alles verloren und ich sei schuld daran.....

Ich bin nicht schuld, wenn er trinkt und ich solch ein Monster nicht in meiner Wohnung dulde. Immer war ich schuld, wenn er trinkt...

Jetzt steht eine Urlaubsreise im Februar an und ich überlege, ob ich die Reise sausen lassen soll. Stornieren ist zu spät. Ich will mit so einem frechen Trinker nicht in einem Zimmer sein, auch wenn er wieder versprochen hat, da nichts zu trinken.

Ich möchte mich nicht selber loben, aber er hat mit mir eine ehrliche, adrette und nette zuverlässige Frau und tritt alles mit Füssen.
Ich möchte diesen Mann nicht mehr haben, er ist nicht mehr der Mann, den ich kennengelernt habe (damals war er auch schon Alkoholiker und ich habe es lange Zeit nicht bemerkt). Ich bin hin- und hergerissen. Fahre ich noch in Urlaub oder lasse ich ihn verfallen? Alleine möchte ich nicht fahren und er alleine macht das auch nicht.

etzt säuft er schon wieder 5 Tage durch. Geht nicht zur Arbeit und ich bin Luft für ihn. Wenn diese Phase wieder durch ist , kommt er wieder angebkrochen und schwört zum 100 mal nichts mehr zu trinken..... blah blah blah

Nichts hält er, nur leere Versprechen.

Ich weiß nicht mehr weiter. Ich möchte alles für immer beenden.

Leider stehe ich mit diesem Problem völlig alleine da und fühle mich, als ob ich mich im Kreise drehe.

Petra

Clafoutis
neuer Teilnehmer
Beiträge: 8
Registriert: 29.01.2019, 17:57
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Angehörige

Re: Zerrissenheit

Beitrag von Clafoutis » 31.01.2019, 18:17

Hallo Petra,

Du schreibst, er ekelt Dich an und Du willst ihn nicht mehr haben ... eigentlich hast Du Dich ja schon entschieden, oder?

Ich verstehe, dass das mit dem Urlaub blöd ist, aber vielleicht kannst Du versuchen, über eBay oder Facebook oder so Eure Reise zu verkaufen? Selbst wenn Du dann nicht die ganze Summe bekommst, bist Du viel Stress los und kannst Dir vielleicht ein paar schöne Tage alleine irgendwo machen.

Viel Glück!

Petra2312
neuer Teilnehmer
Beiträge: 5
Registriert: 30.01.2019, 21:19
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Angehörige

Re: Zerrissenheit

Beitrag von Petra2312 » 31.01.2019, 19:04

Hallo, ja ich habe mich entschieden. Ich möchte endlich wieder normal leben und nicht ständig Achterbahn fahren. Nicht ständig hinter Bierflaschen stehen und auch nicht mehr belogen werden. Ich schaue, ob ich jemanden Ffinden kann für die Reise ich möchte meine Zeit nicht mehr mit ihm verbringen. Ich muss jetzt endlich konsequent sein, alles Andere wird sonst Nichts. Er versucht, mich gerade wieder einzulullen und schwört wieder nie mehr was zu trinken. Zum 1.ooo Mal. Er merkt jetzt, dass es keine Drohung ist, die Beziehubg ebdgültug zu beenden. Ich falle nicht mehr auf die leeren Versprechen rein. Man muss sich aus der Co Abhängigkeit massiv rauskämofen und ich bin dabei. Ich bin es mehr als leid. Ich habe ein Recht auf ein schönes Leben und den Weg erkämpfen ich mir jetzt. 😉👍Lieber alleine als das weiter zu machen.
LG Petra

Antworten