Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Familiensucht-Eine unendliche Geschichte-Jetzt meine Schwester

Hilfe für Co-Abhängige, Partner und Angehörige von Alkoholikern bei der Coabhängigkeit

Moderator: Moderatoren

Toivo Ja Voima
neuer Teilnehmer
Beiträge: 13
Registriert: 21.04.2020, 19:48
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Angehörige

Re: Familiensucht-Eine unendliche Geschichte-Jetzt meine Schwester

Beitrag von Toivo Ja Voima » 05.05.2020, 16:49

Hallo Carmen, nein leider nicht.
Ich falle gerade aus, wegen Bandscheibenvorfall, Hüftproblemen und dazu noch eine Sehnenscheidenentzündung, die meinen Arm lahm legt.

Leider heißt das, dass ich erst übernächste Woche mit ihr sprechen kann. Da sie dann die Arbeitsschicht so hat das ich sie wirklich in Ruhe und alleine sprechen kann.

Carmen
aktiver Teilnehmer
Beiträge: 545
Registriert: 04.03.2020, 13:13
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholikerin

Re: Familiensucht-Eine unendliche Geschichte-Jetzt meine Schwester

Beitrag von Carmen » 05.05.2020, 17:33

Oh je, das hört sich schmerzhaft an.
Ich wünsche Dir gute Besserung und ein gutes Gespräch mit Deiner Schwester übernächste Woche.

LG
Carmen

Toivo Ja Voima
neuer Teilnehmer
Beiträge: 13
Registriert: 21.04.2020, 19:48
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Angehörige

Re: Familiensucht-Eine unendliche Geschichte-Jetzt meine Schwester

Beitrag von Toivo Ja Voima » 05.05.2020, 22:48

Dankeschön.
Ja, zZ. ist es auch noch schmerzhaft aber das geht auch wieder weg.
Bin nur gerade, da durch auch 4 Mal die Woche bei der Pysio. 2 für Bandscheibe, 2 für Hüfte.
Somit voll beschäftigt ;)

Ich werde auf jeden Fall berichten, wie es gelaufen ist.
Lese mich gerade durch das Forum. Bei manchen Beiträgen würde ich auch gerne antworten aber oft sind es dann welche von 2017 oder so.
Ob da noch Antwort sinnvoll ist?

LG
Janita

Carmen
aktiver Teilnehmer
Beiträge: 545
Registriert: 04.03.2020, 13:13
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholikerin

Re: Familiensucht-Eine unendliche Geschichte-Jetzt meine Schwester

Beitrag von Carmen » 05.05.2020, 23:12

Gerne! Ich antworte auch manchmal auf einen älteren Beitrag. Manchmal erhält man keine Antwort, weil das Mitglied nicht mehr aktiv ist, aber Dein Beitrag kann ja auch für die aktuellen Mitglieder interessant sein.

LG
Carmen

Toivo Ja Voima
neuer Teilnehmer
Beiträge: 13
Registriert: 21.04.2020, 19:48
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Angehörige

Re: Familiensucht-Eine unendliche Geschichte-Jetzt meine Schwester

Beitrag von Toivo Ja Voima » 06.05.2020, 10:22

Ja, dass stimmt. Es lesen ja noch mehr.
Danke, wünsch dir einen schönen Tag

LG
Janita

Carmen
aktiver Teilnehmer
Beiträge: 545
Registriert: 04.03.2020, 13:13
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholikerin

Re: Familiensucht-Eine unendliche Geschichte-Jetzt meine Schwester

Beitrag von Carmen » 06.05.2020, 10:41

Danke, Janita.

Ich wünsche Dir auch einen schönen Tag!

LG
Carmen

Toivo Ja Voima
neuer Teilnehmer
Beiträge: 13
Registriert: 21.04.2020, 19:48
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Angehörige

Re: Familiensucht-Eine unendliche Geschichte-Jetzt meine Schwester

Beitrag von Toivo Ja Voima » 12.05.2020, 14:41

Hallo ihr Lieben,
bei mir gibt es etwas neues.
Es ist zwar nichts mit meiner Schwester, ich finde aber es gehört hier trotzdem hin und irgendwie freue ich mich, diesen Entschluss gefasst zu haben.

Habe ja schon geschrieben, dass ich nur sehr selten was trinke und die letzten Jahre habe ich immer mehr Abneigung gegen den Alkoholkonsum in der "normalen" Gesellschaft bekommen. Seit ich mitbekommen habe, dass meine Schwester Alkoholikerin ist habe ich allerdings eine immer größere...mhh eigentlich mittlerweile eine immer größere Wut auf Alkohol und den gesellschaftlichen Umgang damit.

Mir kam seit 2,3 Monaten immer öfter der Gedanken, gar nichts mehr trinken ist doch cool. Wirklich zu sagen, ich werde Alkoholfrei auch die 2,3 mal im Jahr ein Glas Wein lasse ich weg.
Ich habe die letzten Wochen gemerkt, der Gedanke gefällt mir immer mehr.

Gestern lief ich die 5 Kilometer von meiner Bandscheiben- Pysio zurück nach Hause und habe ständig Schrauben auf dem Boden liegen sehen.
Irgendwann dachte ich mir, was will mir den damit gesagt werden, das die mir gerade auch so auffallen.

Mhh vllt irgendwas feste machen. und da kam mir der Gedanke, Alkoholfrei leben feste machen.

Anti-Alkoholiker werden stimmt ja nicht, war ich ja nie. Mir hat dieser Gedanke aber so gut gefallen das ich, durch die Schrauben ( ;) ) jetzt es feste gemacht habe. Ich werde Alkoholfrei leben und es fühlt sich toll an, diese Entscheidung getroffen zu haben.

Das wollte ich nur kurz erzählen *hihi*
Jetzt gehe ich wieder Kerzen gießen, ein neues Hobby von mir :D

Wünsche euch allen einen schönen Tag und bleibt gesund.

Linde66
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 19836
Registriert: 08.10.2008, 23:13
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: EKA

Re: Familiensucht-Eine unendliche Geschichte-Jetzt meine Schwester

Beitrag von Linde66 » 12.05.2020, 15:45

Toivo, du setzt einem in Erstaunen. :lol:
1. Du rennst nach der Bandschreiben-Physio 5 (!) km nach Hause. :shock:
2. Du siehst eine Schraube nach der anderen auf dem Weg liegen. (Ich habe noch nie eine Schraube auf einem Weg liegen sehen...) und das bringt dich auf neue Gedanken.
3. Kerzen gießen, super, tolles Hobby!

Der Kopf wird frei, wenn man in Bewegung kommt.
Lieber Gruß, Linde

Antworten