Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Ich bin müde

Hilfe für Co-Abhängige, Partner und Angehörige von Alkoholikern bei der Coabhängigkeit

Moderator: Moderatoren

Antworten
Hartmut
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 14502
Registriert: 13.02.2007, 22:21

Re: Ich bin müde

Beitrag von Hartmut » 12.07.2020, 21:04

Hallo Lilli1990,

wie bei deiner Freischaltung im Vorstellungsbereich erwähnt, werden die Schreibrechte für den offenen Bereich für einen Monat freigeschaltet. So kann man das Forum kennenlernen, sich orientieren und austauschen. Für eine Fortführung ist ein Antrag für den erweiterten Bereich notwendig.

Damit kannst du weiterhin den offenen Bereich (blau) nutzen. Zusätzlich steht dir dann der geschützte Forenbereich (grün) zur Verfügung. Dieser kann im www nicht gefunden werden.

Hier nochmal der Link.
erweiterter-zugang


Ich hoffe, du hast schon etwas für dich erfahren können und wenn du den Erfahrungsaustausch vertiefen möchtest, würden wir uns darüber freuen.

Gruß Hartmut

Lilli1990
neuer Teilnehmer
Beiträge: 63
Registriert: 03.06.2020, 11:08
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Angehörige

Re: Ich bin müde

Beitrag von Lilli1990 » 13.07.2020, 10:32

Guten Morgen,
ich habe meine erste Nacht in der neuen Wohnung hinter mir. Habe nicht viel geschlafen. Einfach, weil auch noch alles so chaotisch ist und vieles noch fehlt (Bett, Decken, Kissen, einzelne Möbel, usw.)
Gestern morgen hat er mich wieder angerufen, nachdem ich nicht auf seine Nachrichten reagiert habe. Er hat mir wieder gesagt, dass er mich so unendlich vermisst, dass er es nicht erträgt und mir deshalb immer wieder schreibt. Und dass er wüsste, dass ich den Abstand brauche, aber er es einfach nicht schafft. Dass er am Abend vorher trotz seiner Situation nichts getrunken hätte und er ganz stolz darauf wäre. Ich war wohl ziemlich kühl (Selbstschutz) und habe kaum geredet, nur noch einmal gesagt, dass er sich jetzt auf sich selbst konzentrieren muss.
Er war schon auf dem Weg zu seinem Freund, mit dem er eine Fahrradtour machen wollte. Und er versicherte mir, dass er erst zurück nach Hause fahren würde, wenn ich weg bin. Zum Schluss kam noch ein theatralisches "Leb wohl", darauf habe ich aber gar nicht mehr reagiert.
Da ich den ganzen Tag in action war, hatte ich auch nicht viel Zeit darüber nachzudenken. Und Abends war ich einfach zu kaputt zum Nachdenken. Und auch die nächsten Tage steht noch vieles an, sodass ich vermutlich nicht viel zum Grübeln komme. Heute erst einmal der Termin beim Therapeuten.

Ich glaube aber nicht, dass er so ein guter Schauspieler ist. Eher, dass er gerade selbst davon überzeugt ist, dass mein Auszug an all seinem Elend schuld ist. :shock:

Lilli1990
neuer Teilnehmer
Beiträge: 63
Registriert: 03.06.2020, 11:08
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Angehörige

Re: Ich bin müde

Beitrag von Lilli1990 » 13.07.2020, 10:33

Ach ja, und ich habe dann gestern wirklich nichts mehr von ihm gehört oder gelesen. Der Umzug lief ohne Zwischenfälle.

Mel007
neuer Teilnehmer
Beiträge: 15
Registriert: 07.07.2020, 14:47
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Angehörige

Re: Ich bin müde

Beitrag von Mel007 » 13.07.2020, 12:39

Lili, Du hast schon viel erreicht, irgendwann sitzt Du in Deiner Wohnung und genießt die Ruhe ..ich bin damals auch ausgezogen, mit dem Trinken hat er nicht aufgehört, das hat noch eine gewisse Zeit gedauert, da war er ganz unten .

Lilli1990
neuer Teilnehmer
Beiträge: 63
Registriert: 03.06.2020, 11:08
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Angehörige

Re: Ich bin müde

Beitrag von Lilli1990 » 13.07.2020, 13:12

Ich habe mir solange einreden lassen, dass ich oder irgendjemand sonst immer daran schuld ist, dass er zur Flasche greift. Und im Augenblick sitzt dieses Gefühl auch noch ganz tief fest. Auch, wenn ich eigentlich weiß, dass es nicht so ist.
Aber gerade die letzten Tage hat er mir immer wieder eingeredet, dass er nur aufhören kann zu trinken, wenn ich bei ihm bleibe. Und dass es jetzt für ihn viel zu schwer ist, da er das alles nicht verkraftet. Also, ich quasi daran schuld bin, dass er trinken muss. Weil ich ihm so sehr weh getan habe mit meinem Auszug. Ja, ich weiß, dass es nicht so ist. Trotzdem sitzt es zu tief, als dass ich das einfach abprallen lassen könnte.

Cadda
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1892
Registriert: 04.09.2017, 20:53

Re: Ich bin müde

Beitrag von Cadda » 13.07.2020, 13:36

Hallo Lilli,

gut, dass Du es durchgezogen hast!! Ich werde richtig wütend innerlich, wenn ich so einen Schwachsinn höre. Er hat selbst gesagt, er würde für DICH aufhören, genau DAS funktioniert aber nicht.

Und WENN es denn so wäre, dann müsste er es doch jetzt, wo Du weg bist viel, viel schneller auf die Kette bekommen. Davon mal angesehen, hat es ja nicht funktioniert, sonst wärst Du ja jetzt nicht weg. Er hört ja nun nicht zum ersten Mal, dass Du das so nicht wolltest.

Lilli, er wird Dich nicht bewusst anlügen und sich ne Strategie ausdenken und Dir was vormachen. Klar ist er kein Schauspieler und natürlich nimmst Du ihm das ab. Sein Gehirn gaukelt ihm das ja selbst vor, er wird es selbst glauben, was er sagt. Aber das gerade ist ja das Kranke an einer Sucht. Die Sucht lässt ihn verzweifeln, dass es jetzt so ist und er redet sich das selbst so hin, was er da sagt. Aber es funktioniert so nicht. Das ist das Denken eines Alkoholikers. Glaub mir das. Ich bin selbst eine (zwar jetzt trockene) Alkoholikerin, kenne solche überzeugten Gedanken von mir selbst und von meinem (immer nich saufenden) Ex sowieso. Was wollte er nicht alles gemeinsam schaffen... und das hat er auch geglaubt. Geschafft hat er nichts, aber auch GAR NICHTS davon. Und rate mal, wer und was alles daran Schuld ist... die Liste ist lang. Nur ER SELBST steht nicht mit drauf.

Lilli1990
neuer Teilnehmer
Beiträge: 63
Registriert: 03.06.2020, 11:08
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Angehörige

Re: Ich bin müde

Beitrag von Lilli1990 » 14.07.2020, 09:01

Guten Morgen,
gestern habe ich nichts von ihm gehört. Ich bin etwas zur Ruhe gekommen und habe einige Dinge in meiner Wohnung erledigt. Abends noch lange mit einer Freundin telefoniert. Es tat gut. Ich habe das Sofa vollgekrümelt und im Bad ist Wasser auf den Boden getropft. Und es war keiner da, der mich dafür kritisiert hat. Ich musste schmunzeln. :)
Aber ich traue dieser Ruhe nicht. Sie ist trügerisch und es wird noch einiges folgen.
Der Termin beim Therapeuten war ok. Leider hat er keine Termine frei und es handelte sich lediglich um einen einmaligen Termin. Trotzdem hat er mir ein paar Tipps mitgegeben, an wen ich mich wenden kann.
Ich werde sehen, wie es nun weitergeht.

Cadda
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1892
Registriert: 04.09.2017, 20:53

Re: Ich bin müde

Beitrag von Cadda » 14.07.2020, 11:41

Lilli, das sind doch schon zwei kleine Freuden am ersten Tag :-D

Auch DAS gehört alles dazu, zur Co-Anhöngigkeit. Man versucht PERFEKT zu sein, damit der Partner bloß keinen Grund hat, genervt zu sein, denn das könnte ihn ja zum Saufen animieren. Verrückte Welt, aber genau so ist es....

Antworten