Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Ich bin müde

Hilfe für Co-Abhängige, Partner und Angehörige von Alkoholikern bei der Coabhängigkeit

Moderator: Moderatoren

Antworten
Harley_quinn
neuer Teilnehmer
Beiträge: 40
Registriert: 25.06.2020, 18:28
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Angehörige

Re: Ich bin müde

Beitrag von Harley_quinn » 14.07.2020, 20:47

Liebe Lilli,

es freut mich total, dass du das Wochenende so gut überstanden hast. Ja wahrscheinlich kommt noch was, aber vielleicht kannst du dir die bisher angeeignete Stärke und die guten Gefühle die du ohne ihn hast, beibehalten.

Lilli1990
neuer Teilnehmer
Beiträge: 64
Registriert: 03.06.2020, 11:08
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Angehörige

Re: Ich bin müde

Beitrag von Lilli1990 » 15.07.2020, 07:20

Guten Morgen,
gestern war ein weiterer ruhige Tag. Ich habe am Nachmittag mit seiner Ex gesprochen und erfahren, dass er im Moment viel Sport macht und auch wieder öfter ins Büro fährt, anstatt sich ständig zuhause einzuigeln.
Gehört habe ich nichts von ihm.
Ich selbst habe wieder einiges in meiner Wohnung geschafft und Abends noch lange mit einer Freundin telefoniert. Mir ist bewusst geworden, dass auch das nicht mal eben so spontan möglich war. Wenn ich telefonieren wollte, musste ich immer einen Spaziergang (alleine) machen, um in Ruhe sprechen zu können.
Es tut mir gut, alles einfach langsam und ohne Stress umzusetzen. Auch wenn es bedeutet, dass ich noch eine Weile im Chaos leben muss. Es ist für mich eine neue Erfahrung, mal einfach gar keinen Mann an meiner Seite oder aber "in Aussicht" zu haben. Für mich alleine zu sein und nicht versuchen zu wollen, es irgendjemandem wieder recht zu machen. Es ist ungewohnt, aber es fühlt sich gut an.
vielleicht kannst du dir die bisher angeeignete Stärke und die guten Gefühle die du ohne ihn hast, beibehalten.
Ja, ich glaube, das funktioniert. Zwar habe ich noch einiges vor mir, aber es fühlt sich seit langem wieder mal richtig an.
Liebe Harley, ich wünsche dir auch, dass sich bei dir alles zum Guten wendet.

Lilli1990
neuer Teilnehmer
Beiträge: 64
Registriert: 03.06.2020, 11:08
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Angehörige

Re: Ich bin müde

Beitrag von Lilli1990 » 16.07.2020, 07:30

Guten Morgen,
ich glaube, jetzt kommt der "Blues". Wieder liegt ein ruhiger Tag hinter mir, an dem er sich nicht bei mir gemeldet hat. Ich hatte im Büro viel zu tun, habe Abends noch in meiner Wohnung weitergemacht, später mit einer Freundin telefoniert. Eigentlich hätte es mir gut gehen sollen. Aber das war nicht so. Ich habe mich plötzlich einsam gefühlt, eine totale innere Leere hat sich ausgebreitet und ich war wie gelähmt. Heute morgen war es zwar etwas besser, aber trotzdem ist es ein eigenartiges Gefühl. Sicher ist das normal, oder?
Ich habe gestern erfahren, dass ER nun schon zweimal wieder bei der Beratung war, dass es ihm nicht gut geht seit ich weg bin. So erzählt er es seinen Freunden/Bekannten. Klar, es liegt an meinem Auszug, dass es ihm so schlecht geht und nur daran! :roll: Es macht mich mürbe, ich habe keine Lust mehr auf Rechtfertigung.

Er setzt jeden Tag Bilder in seinen Status, die ich mir aber bewusst nicht ansehe. Ich weiß, er will damit präsent bleiben.

Ich muss bei seiner Mutter noch Kartons abholen. Mein komplettes Geschirr und Töpfe und einige andere Haushaltssachen stehen noch bei ihr auf dem Speicher. Damit warte ich wohl noch ein paar Tage.

Gerade fehlt mir jemand, der mich in den Arm nimmt und sagt: Es wird alles gut, Lilli, ich bin bei dir. Aber auch das überstehe ich. :-|

lütte69
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 2199
Registriert: 28.05.2012, 09:44
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Angehörige

Re: Ich bin müde

Beitrag von lütte69 » 16.07.2020, 08:33

Liebe Lilli,

lass Dich mal von mir umärmeln und virtuell bin ich bei Dir. Ob alles gut wird? Ich hab leider keine Glaskugel, aber Du hast Dein Leben wieder in der Hand und Du hast alle Möglichkeiten, Dein Leben zu gestalten. Erstmal zur Ruhe kommen, durchatmen und raus finden, was Du für Dich tun kannst.

sonnige Grüße
Lütte

Cadda
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 2043
Registriert: 04.09.2017, 20:53

Re: Ich bin müde

Beitrag von Cadda » 16.07.2020, 08:59

Natürlich ist es normal, dass es Dir so geht und es werden auch noch viele schlechte Tage kommen, wo Du ihn vermisst. Aber das wird mit der Zeit besser. Du sagtest, dass Du immer jemanden in Aussicht hattest, nie richtig allein warst. Kenne ich!!! :-D

Aber gerade DAS ist mal eine interessante Erfahrung für mich gewesen. Auch mal glücklich zu sein, ohne dass dieses Glück von jemand Anderem abhängt.

Ich war im Grunde auch nicht wirklich lange allein, aber erst einmal muss man halt durch den Liebeskummer durch. Es wird besser!

Lilli1990
neuer Teilnehmer
Beiträge: 64
Registriert: 03.06.2020, 11:08
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Angehörige

Re: Ich bin müde

Beitrag von Lilli1990 » 16.07.2020, 14:41

Das verrückte ist ja, dass ich ein totales schlechtes Gewissen habe, weil es mir besser geht als ihm. :x Und das ich diesen Gedanken nicht aus meinem Kopf verbannen kann.

Und es ist einfach sehr ungewohnt, dass ich mit mir so alleine bin. Ich weiß nicht, ob es Liebeskummer ist oder nur die Angst vor dem Alleinsein.

Auf jeden Fall hat sich durch die Zeit mit ihm mein Umgang mit Alkohol verändert. Früher habe ich Abends auch ganz gerne mal ein Glas Wein getrunken. Jetzt stößt mich der Gedanke daran, zuhause alleine vor dem Fernseher etwas zu trinken, total ab. Letztendlich habe ich ja erfahren, wie schmal der Grat zwischen "normalem" Trinkverhalten und der Sucht ist.

Tuula
neuer Teilnehmer
Beiträge: 16
Registriert: 05.07.2020, 13:13
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Angehörige

Re: Ich bin müde

Beitrag von Tuula » 16.07.2020, 15:49

Hallo Lilli,

das kenne ich auch. In meiner Studentenzeit und auch an manchen Wochenenden danach, habe ich auch gern mal einen über den Durst getrunken, fand meine alkoholisierten Freunde "lustig".
Nach einer mehrjährigen bitteren Co-Abhängigkeit von meinem Exmann habe ich nicht nur gar keine Lust mehr, selber Alkohol zu trinken (und vermisse es auch nicht), noch kann ich die Gegenwart von alkoholisierten Menschen ertragen. Gibt es nicht viel wichtigere Dinge im Leben? Musst du dich "wieder dran gewöhnen", Alkohol zu mögen. Warum? Alkohol ist ein Suchtmittel - staatlich gefördert, aber ein Suchtmittel. Genaugenommen eine Droge. Es nicht zu konsumieren ist vernünftig, gesund und klug. So einfach ist das doch :-). Du liest dich wie ein kluger Mensch ;-).

Ich kenne auch diese Gedanken, wenn man sich getrennt hat, dass einen der andere leid tut, weil er die Trennung doch nicht wollte. Aber es gibt ja keine andere Lösung. Die Lösung in seinem Sinne hätte weiteres Leid für dich bedeutet. Und das ist nicht richtig und nicht gut.
Eine Beziehung und eine Freundschaft ist doch eigentlich nur gut, wenn es für beide Seiten ein Gewinn ist - oder? Und wenn das nicht (mehr) der Fall ist, dann sollte man etwas ändern.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft! Mir haben lange Spaziergänge geholfen :-).

Tuula

Aurora
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 13245
Registriert: 02.05.2007, 13:47

Re: Ich bin müde

Beitrag von Aurora » 16.07.2020, 18:58

Hallo Lilli,
Das verrückte ist ja, dass ich ein totales schlechtes Gewissen habe, weil es mir besser geht als ihm.
Hui, das kenne ich auch noch, war bei mir genau so.
Mein Exmann hat es auch gut drauf gehabt, mir sein "Leiden" zu präsentieren, so richtig auf die Tränendrüse zu drücken und mir ein gutes Schuldgefühl einzureden damit.

Bis ich darauf kam, dass er ja, genau so wie ich auch, ein erwachsener Mensch war. Er hatte genau die Möglichkeiten wie jeder andere Mensch, aus seinem Leben was zu machen, damit es ihm wieder besser geht. Ich war lange genug seine Animateurin gewesen und habe dafür gesorgt, dass es ihm gut geht. Wobei - er hatte mir ja immer vorgeworfen, dass er nur wegen mir saufen musste weil ich doch eine so schlechte Frau war :shock: .

Welch Widerspruch, oder!?

Watt denn nu, bin ick jut oder böse? :o :shock:

Du kannst es drehen und wenden wie du willst. Es einem nassen Alkoholiker recht zu machen wird nix. Er wird immer meinen das Opfer zu sein...

Sag ich mal so allgemein. So ist jedenfalls meine Erfahrung.

Liebe Grüße
Aurora

Antworten