Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Meine Ex die Spiegeltrinkerin (?)

Hilfe für Co-Abhängige, Partner und Angehörige von Alkoholikern bei der Coabhängigkeit

Moderator: Moderatoren

Antworten
Xlausi
neuer Teilnehmer
Beiträge: 62
Registriert: 19.11.2020, 23:22
Geschlecht: Männlich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Angehöriger

Re: Meine Ex die Spiegeltrinkerin (?)

Beitrag von Xlausi » 01.01.2021, 12:57

Guten Morgen, und danke Carmen. Dir auch ein frohes neues Jahr.

Ja ich denke die hat auch vermutet das ich "kämpfe und bettel". Neiiiiin, bitte gib mir CO noch eine Chance, ich werde 100% hörig sein und nichts kritisieren, und dich weiterhin fröhlich unterstützen. DU bist perfekt und hast ja doch keine Probleme. Es tut mir Leid, das ICH alleine die Beziehung zerstört habe.. etc. bla.

Ich zitiere sie einfach mal, was sie selbst denkt:

"Ich denke, alles, was du getan hast, war unnötig, schließlich habe ich immer noch die Kontrolle über mein Leben"

Ahja. Und wieder war es mal der böse böse Xlausi

Lieben Gruß
Forum-Ekel Xlausi

Cadda
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 2043
Registriert: 04.09.2017, 20:53

Re: Meine Ex die Spiegeltrinkerin (?)

Beitrag von Cadda » 01.01.2021, 13:16

Moin Xlausi,

ich wünsche Dir ein frohes neues Jahr und ich wünsche Dir die Gelassenheit und Gleichgültigkeit, die dazu führt, dass Du Dich mit Deiner Ex nicht mehr absabbelst. Das strengt ja selbst MICH schon an, wenn ich es nur lese :mrgreen:

Im Ernst: Hör auf, irgendwelche Fehler zuzugeben, in der Erwartung, dass sie dann ihre zugibt. Das führt alles zu nichts und das Gespräch war völlig nutzlos. Es bringt Dich nicht nach vorn, sondern hält nur auf.

LG Cadda

Xlausi
neuer Teilnehmer
Beiträge: 62
Registriert: 19.11.2020, 23:22
Geschlecht: Männlich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Angehöriger

Re: Meine Ex die Spiegeltrinkerin (?)

Beitrag von Xlausi » 01.01.2021, 13:35

Moin Cadda :mrgreen: Dir auch ein frohes neues Jahr. <3

Ja sie schrieb direkt zu Beginn das WIR Fehler gemacht haben. Das hat mich dann natürlich aufhorchen lassen. Ich dachte das sie vielleicht ein klitzekleines bisschen über ihre Entgleisungen nachgedacht hat, und da auch mal was von ihr kommt. Aber es war schnell klar, das dem so nicht ist. Aber sie bleibt, wie zuvor immer, bei ihrem Standpunkt, und von daher ist ja auch klar das sie nichts, aber auch gar nichts begriffen hat. Und fernab von Hilfe etc. ist. Vermutlich wollte sie nur ein erlogenes "gutes" Gewissen, jetzt wo sie wieder allein / einsam in Deutschland ist. Meinen Segen, das ihr Leben so richtig ist, wie sie es führt, mit dem Suff rund um die Uhr. Viel Spaß dabei.

Ich sehe das zum Glück aktuell sehr entspannt. Vielleicht weil man sich einfach daran mit der Zeit gewöhnt, eh immer der einzige schuldige zu sein. Links rein, rechts raus das ganze blablabla?

Es ändert sich aber trotzdem nichts an meinen Zielen in 2021.

Sunshine_33
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 3835
Registriert: 25.07.2013, 11:35

Re: Meine Ex die Spiegeltrinkerin (?)

Beitrag von Sunshine_33 » 01.01.2021, 14:34

Hallo Xlausi,

Carmen schrieb:
So uneinsichtig und unreflektiert war ich nicht zu meinen schlimmsten Saufzeiten und ich denke, dass deine Ex diese Charaktereigenschaften auch nüchtern hat, die durch ihren Alkoholismus nur noch verstärkt werden.
Ich kann das auch von mir so sagen, das ich bestimmte Sachen nicht mal zu schlimmsten Saufzeiten gerissen habe.
Dazu gehört, das ich zu meinem Partner nie gesagt habe, das er an meiner Sauferei schuld sei, auch im Suff nicht.
Weil ich einfach wußte, das sowas nicht stimmt und auch unfair ist.
Ich habe aber sicher Streit angefangen, um FÜR MICH einen Grund zum Saufen zu haben.

Ich habe hier ja schon sehr viele Geschichten im Laufe der Zeit gelesen und auch viele mit der Hoffnung, wenn der Partner aufhören würde zu Saufen, würde alles gut.
Dem ist aber nur selten oder vielleicht auch nie so.
Denn negative Charaktereigenschaften verschwinden auch mit der Trockenheit nicht, die Sauferei verstärkt sie allerdings.
Der Alkohol hat nicht die Macht, einen Menschen völlig zu verändern, gewisse Wesenszüge/Charaktereigenschaften sind mit Sicherheit auch so vorhanden.
Ich würde auch von mir nicht sagen, das ich nun der immer der liebste Mensch bin, völlig pflegeleicht und immer gut gelaunt etc.
Auch meine negativen Eigenschaften sind in meinem trockenen Leben noch vorhanden ! :wink:
Sie schlagen aber lange nicht mehr so durch wie zu Saufzeiten und ich kann negatives Verhalten jetzt auch zeitnah stoppen.
Besoffen lebt man sie einfach nur stärker aus, vorhanden sind sie so oder so.
Das mal so als meine persönliche Feststellung dazu... andere werden das vielleicht bestätigen können, wenn sie mal ganz ehrlich sind und fähig zur Selbstkritik.

Xlausi, falls Du also noch Hoffnungen hegst, wenn sie nun doch aufhören würde zu saufen, würde alles gut, dann kann ich Dir sagen, das glaube ich kein Stück.
Der Alk hat auch Deine Ex nicht derart verändert und trocken würde alles gut. Das Unfaire, anderen die Schuld zuschiebende, und auch die anderen merkwürdigen, sehr unangenehmen Verhaltensweisen wären trotzdem noch da, da bin ich ziemlich sicher.
Mir sagte mal jemand "wer als nasser Alkie ein totales A..loch war, der bleibt es auch trocken"
Ich würde es wohl nicht ganz so krass sagen, aber recht hat er damit auch irgendwie :wink:

LG und ich wünsche Dir ein Frohes Neues Jahr, wo Du Deine Zeit nicht mehr mit so einem sinnlosen Hin-und Hergelaber verschwendest, sondern Dich um Deine Sachen kümmerst.
Wann wird der Bratschlauch das erste mal gefüllt, beispielsweise ? :wink:
Und was ist überhaupt ein Bratschlauch??? ich kenne sowas nur vom Hörensagen, dachte, sowas gibt es gar nicht in echt :mrgreen:
An einem Diät-Tagebuch wäre ich auch interessiert, dafür wäre schon Platz im Erweiterten Bereich... :wink:
Habe über die Feiertage auch ca. 1 Kilo zugenommen, das muss wieder runter.

ach so, noch was:
Hatte es dann netter versucht, was denn wäre, wenn wir BEIDE an unseren "Fehlern" arbeiten.
Ich glaube an sowas irgendwie nicht :wink:
Das man an seinen "Fehlern" arbeiten kann, um sich so passend für eine bestimmte Beziehung zu machen.
Man ist doch irgenwie einfach wie man ist. Und das macht einen doch AUCH aus.
Ich brauche keinen fehlerfreien Menschen, weder als Partner noch als Freund. Gott bewahre!
Die Menschen in meiner Umgebung mögen bitte ihre Macken und Eigenarten behalten, denn oftmals machen auch die einzigartig und liebenswert.
Und ich glaube fest daran, das man auch mit den "Fehlern" des anderen gut leben kann, denn man ja hat auch selsbt welche.
Wobei ich das Wort "Fehler" schon umpassend finde, ich würde nie jemanden als fehlerhaft bezeichnen, nur weil er nicht so ist, wie ich ihn gern hätte.
Manchmal passt es einfach nicht, und das wars schon.
Weder nass noch trocken noch sonstwie...muss man dann auch mal akzeptieren können.

Sunshine

Xlausi
neuer Teilnehmer
Beiträge: 62
Registriert: 19.11.2020, 23:22
Geschlecht: Männlich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Angehöriger

Re: Meine Ex die Spiegeltrinkerin (?)

Beitrag von Xlausi » 01.01.2021, 14:54

Huhu Sunnie, das Trio ist komplett :mrgreen:
Auch Dir ein frohes neues Jahr. <3

Ja wie das so ohne Alk wäre etc, so tief bin ich dann nicht mehr in die Materie. Ich für meinen Teil kann ja nur sagen, das sie überwiegend liebevoll und warm war, bis ein Tropfen zu viel alles ruiniert hat. Also sie hat auch gute Seiten an sich. Aber sie lebt lieber das negative aus. Ich will das auch gar nicht mehr zu sehr analysieren. Das Gespräch heute Nacht hat ja eindrucksvoll gezeigt, das sie die Unschuld vom Lande ist und bleiben will. Erwachsen = 0. Aber ich war nett wie immer, und hab ihr Hilfe angeboten. Dürfte jetzt das 6. Mal gewesen sein. (?) Mehr kann man nicht tun, sollte sich dann aber auf sich selbst fokussieren. Das tue ich jetzt :!:

Fehler war eher gemeint, dann direkt die Chance zu nutzen, und ihren Bruder so umfassend einzuweihen. Wobei ich eher ein gutes Gefühl hatte, reinen Tisch zu machen, das die Bescheid wissen. Richtig oder Falsch, jeder wird es anders sehen. Drops ist gelutscht, ich hab es gemacht, bewusst dafür entschieden, und dann ist das so. Zukünftig halte ich einfach nur meine Babbel, und lass die Leute einfach machen und tun. Nehme mich da vielleicht etwas mehr zurück.

Bratschläuche bekommst in jedem Supermarkt, da knotest am Ende die Tüte zu. Das Fleisch ist danach butterweich aus dem Ofen. <3 Aber ich hatte mir diesmal Vakuumschläuche bestellt. Meal-preppen. Hab also 14 Tüten vorbereitet. 4 KG Pute, 1,5kg Reis und 1 Kg Brokkoli waren es am Ende. Ich laufe leider Gefahr, sinnlos zu schaufeln wenn ich daheim ankomme. Also bewusst eingekauft und vorbereitet. Typisch Bodybuilding. So weiß ich immer ( diszipliniert ) was ich essen muss. Man kommt heim, nimmt eine Mahlzeit aus dem TK, lässt das auftauen, während ich im Keller Sport / Cardio mache, und danach wird es schnell im Topf gekocht. Alternativ kann man das auch im Wasserbad "kochen". Such mal nach "Sous vide".

Lieben Gruß
Euer hoffentlich Lieblings-Ekel Xlausi :mrgreen:

Xlausi
neuer Teilnehmer
Beiträge: 62
Registriert: 19.11.2020, 23:22
Geschlecht: Männlich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Angehöriger

Re: Meine Ex die Spiegeltrinkerin (?)

Beitrag von Xlausi » 01.01.2021, 15:08

PS. wie geht das mit dem erweiterten ? 3 Monate für den Anfang klingt ja ok. Monatlich bezahlen? Paypal?
Wie schnell bekommt Karsten das hin? Der 01.01 würde sich ja perfekt anbieten :-D

So ich geh mal die Bude aufräumen, hab gestern einfach alles stehen lassen, nachdem ich fertig war.

Sunshine_33
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 3835
Registriert: 25.07.2013, 11:35

Re: Meine Ex die Spiegeltrinkerin (?)

Beitrag von Sunshine_33 » 01.01.2021, 15:25

Einfach Karsten ne PN schicken, der kümmert sich dann sicher drum und sagt Dir, wie Du bezahlen kannst.

Xlausi, nasse Alkoholiker haben nicht nur negative Seiten, es gab auch bei mir noch nüchterne Phasen, wo vieles dann okay war, aber die wurden immer kürzer.

Das Deine Ex überhaupt nicht auf das Thema eingegangen ist, ist völlig typisch. Man will davon einfach nix hören, wenn man säuft und auch weiter saufen will.
Ich habe in jeder Form vermieden, meine Sauferei zu thematisieren.
Habe alles dafür getan, das andere davon erst gar nicht anfangen. Alles war dabei recht, angefangen von Verleugnungen, das in Frage stellen ihrer Wahrnehmungen etc.
Ich habe auch Streit angefangen, nur um das Thema zu vermeiden, den Spieß ungedreht und den anderen an seinen Schwachstellen angegriffen.
Ich habe sogar schnell im TV den Sender gewechselt, wenn da Alkoholismus irgendwie zur Sprache kam oder auch nur zur Sprache hätte kommen können.
Wollte es auch selbst laaange Zeit nicht wahrhaben, das ich alkoholkrank geworden bin.
Alkoholkrank? Ich doch nicht! Also bitte! Das werden höchstens andere, aber ich sicher nicht.
Oder hänge ich etwa mit den Pennern beim Discounter um die Ecke rum oder gehe nicht mehr arbeiten oder was??
Blablabla...und immer wieder hoch die Tassen. :roll:
So läuft nun mal die Nummer.

Aber Du hast recht, es soll nicht mehr um sie gehen, es soll besser ab jetzt um Dich gehen!
Dürfte jetzt das 6. Mal gewesen sein. (?) Mehr kann man nicht tun, sollte sich dann aber auf sich selbst fokussieren. Das tue ich jetzt
Eigentlich war das schon 5x zuviel. Viel hilft hier nicht viel :wink:
Sie will nicht aufhören und dann kannst Du nix machen, nicht helfen...gar nix. Selsbt wenn sie aufhören wollte, wäre das ihr Ding und nicht Deines.
Zukünftig halte ich einfach nur meine Babbel, und lass die Leute einfach machen und tun. Nehme mich da vielleicht etwas mehr zurück.
Schaffst Du das? 8)
Grundsätzlich ist das wahrscheinlich besser und gesünder so für Dich.
Aber ich denke, man kann auch nicht völlig aus seiner Haut, und wenn man ein hilfsbereiter Mensch ist, dann ist das auch eine gute Eigenschaft!
Das darf man ruhig auch weiterhin sein, aber man könnte es gezielter einsetzen!
Es gibt Menschen, die wirklich Hilfe brauchen und auch gern annehmen würden. Da macht Hilfsbereitschaft viel Sinn, finde ich. Und ist sicher auch für einen selbst erfüllender.
Und immer den Babbel zu halten finde ich auch nicht notwendig. Und auch nicht richtig. Auch nicht, sich aus allem rauszuhalten, wenn dabei Schwächere zu Schaden kommen.
Dann finde ich es sogar verwerflich, zu allem zu schweigen.

LG Sunshine

Xlausi
neuer Teilnehmer
Beiträge: 62
Registriert: 19.11.2020, 23:22
Geschlecht: Männlich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Angehöriger

Re: Meine Ex die Spiegeltrinkerin (?)

Beitrag von Xlausi » 01.01.2021, 15:40

Huhu,

ja ich schau dann mal, zukünftig, wenn ich mal wieder in solch eine Situation komme, was das tolle Bauchgefühl sagt.

Mal schauen was das Jahr so bringen wird. Das ich noch Emotionen habe, dürfte klar sein, und das Herz hofft nach wie vor irgendwie. Muss man nicht schönigen. Aber mal was anderes. Was mache ich, wenn die plötzlich wieder vor der Tür steht? Sie hat sich ja geoutet das sie wieder in der Stadt ist. Ich bin froh das sie mich nicht mehr "umbringen" will. Aber ich habe auch keine Lust dann real ins "Messer" zu laufen, sollte warum auch immer, sie auf die Idee kommen, es auszureizen. Das bereitet mir grad Kopfschmerzen. Schloss ist zum Glück direkt am Anfang gewechselt worden. Also sie kommt nicht mehr selbst rein.

Fragen über Fragen...

Xlausi :)

Antworten