Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Ich habe keine Lust mehr

Hilfe für Co-Abhängige, Partner und Angehörige von Alkoholikern bei der Coabhängigkeit

Moderator: Moderatoren

Nifi
neuer Teilnehmer
Beiträge: 9
Registriert: 11.02.2021, 20:03
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Angehörige

Re: Ich habe keine Lust mehr

Beitrag von Nifi » 22.02.2021, 21:17

Hallo ihr Lieben,

Leider kam ich die letzten Tage nicht zum Schreiben, da mein Kind krank war. Mir geht es soweit gut. Danke Ideja der Nachfrage 😊 nur die Nächte waren sehr anstrengend und kurz.

Cadda danke das du von deiner Erfahrung berichtest hast. Wahnsinn das auch du genau dieses Verhalten erlebt hast und es scheinbar ein sehr typisches Verhalten von Alkoholkranken ist.
Respekt, dass du den Absprung damals geschafft hast. Deine Worte machen mir Mut, wenn ich lese wie gut es dir ohne ihn geht und wie glücklich du mit deinem neuen Leben bist. Das freut mich sehr für dich.

Manchmal bin ich fest entschlossen, dass ich jetzt gehen werde, vor allem wenn er wieder so eklig zu mir war. Dann fehlt mir manchmal wiederum die Kraft und Energie das alles anzugehen. Es fühlt sich manchmal an als wäre da ein unüberwindbarer Berg vor mir. Da ich durch die Elternzeit zur Zeit finanziell auf ihn angewiesen bin und damals meine Wohnung komplett aufgegeben habe und somit auch alle Möbel, habe ich im Prinzip nichts.

Zur Zeit trinkt er nichts. Nach dem letzten Streit ist er etwas „einsichtig“ geworden, das er MAL WIEDER zu weit ging mit seinem respektlosen Verhalten. Eine Woche will er insgesamt Alkohol „fasten“. Die Woche ohne Alkohol endet am Mittwoch. Und er denkt das auf Grund dieser Woche wieder alles gut sei. Aber ich bin mittlerweile realistisch und weiß genau, dass sobald seine „fastenwoche“ rum ist, er ganz schnell wieder in seine alten Muster verfällt.
Wenn er nichts trinkt ist er ein ganz anderer Mensch. So wie ich ihn mal kennen gelernt habe. Freundlich, wertschätzend und hilfsbereit. Aber ich weiß genau das es sich schon bald wieder komplett ändern wird und es nur wieder eine Masche ist um mich zu besänftigen, weil er wahrscheinlich nach meiner letzten Ansage etwas „Angst“ bekommen hat das ich ihn verlassen könnte.

Ich weiß das ich das alles auf Dauer nicht möchte, vor allem schon weil unser Kind älter wird und irgendwann alles mitbekommt und versteht. Und das möchte ich auf gar keinen Fall. Und bald wird es mir auch endlich finanziell wieder besser gehen und ich werde wieder mein eigenes Geld verdienen. Das wird vieles „einfacher“ machen.

Danke euch für eure Worte und das ihr mir mit euren Erfahrungen Mut macht. Das hilft ungemein.

Ganz liebe Grüße

Morgenrot
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 14505
Registriert: 29.02.2008, 11:36

Re: Ich habe keine Lust mehr

Beitrag von Morgenrot » 22.02.2021, 23:01

hallo Nifi,
Eine Woche will er insgesamt Alkohol „fasten“.
Ich finde, du hast es genau richtig erkannt, danach wird es genauso weitergehen. In meinen Augen und aus meiner Erfahrung war die eine Woche dazu gedacht, dich erst einmal für kurze Zeit "ruhigzustellen" und dir zu suggerieren, schau mal, ich brauch doch den Alk gar nicht, bin doch kein Alkoholiker.
Bleib bei deiner Einschätzung, damit liegst du richtig.


lg Morgenrot

Cadda
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 2003
Registriert: 04.09.2017, 20:53

Re: Ich habe keine Lust mehr

Beitrag von Cadda » 23.02.2021, 14:25

Hallo Nifi,

wozu soll das gut sein? Er könnte sogar sagen, dass er ein Jahr nichts trinkt. Auch DAS würde sein Alkoholproblem nicht lösen. Zeitlich befristete Trinkpausen bringen rein gar nichts. Die Sucht kann dadurch nicht geheilt werden. Ich habe in der Gruppe jemanden kennengelernt, der 15 Jahre lang nicht getrunken hat und dann der Meinung war, jetzt geht’s mir dem normalen Trinken. Das ging auch ein paar Wochen und dann?!? Saß er in der Alkoholikergruppe mit der Erkenntnis, dass man sein Leben lang Alkoholiker bleibt und wenn eine Grenze erstmal überschritten ist, dann gibt es kein Weg zurück. Auch nicht nach „Alkohol-Fasten“.

Das Gute ist: Du hast das erkannt! :-)

LG Cadda

Cadda
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 2003
Registriert: 04.09.2017, 20:53

Re: Ich habe keine Lust mehr

Beitrag von Cadda » 23.02.2021, 14:28

Übrigens: Hast Du schon mal mitbekommen, dass viele Leute einen alkoholfreien Januar einlegen??

Die Meisten dieser Leute haben keinen normalen Umgang mit Alkohol. Das behaupte ich ganz frech. Sonst würden sie überhaupt nicht auf die Idee kommen, das zu tun.

Ich kenne welche, die das seit Jahren durchziehen! Der Dezember und der Februar ist grundsätzlich EXTREM feuchtfröhlich ;-)

Nifi
neuer Teilnehmer
Beiträge: 9
Registriert: 11.02.2021, 20:03
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Angehörige

Re: Ich habe keine Lust mehr

Beitrag von Nifi » 23.02.2021, 21:19

Huhu 😊

Ja da bin ich mittlerweile was das betrifft sehr realistisch.
Anfangs hatte ich immer noch die Hoffnung, dass er Versprechen ernst meint und einhält. Irgendwann habe ich erkannt, das es sich niemals ändern wird, egal wie viel und wie oft er irgend etwas verspricht, weil es eine Sucht ist. Ich habe irgendwann verstanden das er suchtkrank ist und was das bedeutet. Und ab da wusste ich das er sich niemals ändern wird, da er auch keine Hilfe annehmen möchte. Ich weiß, dass dieses „alkoholfasten“ für ein paar Tage und Versprechungen einfach nur gemacht werden, um mich wieder zu besänftigen.
Aber was ich mich immer wieder frage. Warum wollte er eine Familie gründen? Er hätte doch Junggeselle bleiben können und somit auch niemanden an seiner Seite der ihn „nervt“ oder bei seiner Trinkerei „reinredet“. Anfangs hat er das ganz natürlich „versteckt“ und ab dem Tag der Hochzeit sein „wahres“ Gesicht gezeigt. Nachdem er sozusagen das hatte was er wollte. Aber warum wollte er das überhaupt, wenn er doch lieber mit seinen Saufkompanen trinkt.
Das ist etwas was ich nicht verstehen und nachvollziehen kann.

Liebe Grüße

Cadda
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 2003
Registriert: 04.09.2017, 20:53

Re: Ich habe keine Lust mehr

Beitrag von Cadda » 24.02.2021, 07:07

Guten Morgen Nifi,

weißt Du, wenn man trinkt, redet man sich ja auch vieles ein: „Wenn ich erstmal auf der Arbeit zufriedener bin, hört das Saufen von selbst auf, weil ich dann nicht mehr solchen Frust habe. Wenn ich erstmal älter bin, vergeht die Lust aufs Party machen automatisch. Wenn ich erstmal Familie habe, bin ich angekommen und möchte nicht mehr so viel feiern“. Die Realität ist anders.

Ich selbst erinnere mich sogar an solche Gedanken, die nichts mit dem Trinken zu tun haben, aber ähnlich sind: Ich war mit meinem jetzigen Ex-Mann zusammen (nicht mein saufender Ex-Partner, sondern der Papa meiner Kinder) und wir haben ständig gestritten. Bekamen trotzdem ein Kind und heirateten. Da waren Gedanken „wenn wir erstmal verheiratet sind und das Baby da ist, wird alles gut, dann streiten wir weniger.“ Später dann „wenn erstmal das Haus fertig ist, haben wir weniger Stress, dann wird alles besser“. Danach „wenn das zweite Kind da ist, ist alles perfekt, wir werden zur Ruhe kommen und weniger streiten“. Bescheuert!!! :-D

Der einzige, realistische Satz wäre gewesen „Wenn wir erstmal geschieden sind, wird alles gut“ :-D :-D

LG Cadda

Antworten