Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Liebe und Hass

Hilfe für Co-Abhängige, Partner und Angehörige von Alkoholikern bei der Coabhängigkeit

Moderator: Moderatoren

Antworten
Slowly
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1430
Registriert: 28.02.2014, 01:29

Beitrag von Slowly » 04.02.2018, 13:51

Hallo Aurora,

ja genau, die Tochter deiner Tochter wird bald groß genug sein um selbst zu entscheiden wo sie hin gehen und mit wem sie Kontakt haben wird.

Da bin ich mir sehr sicher, dass ihre lieben Großeltern dazu gehören werden. :)

Ich kenne diese Probleme aus dem Bekanntenkreis und wenn sich die "verstoßenen" Familienangehörigen weiterhin korrekt verhielten und dem "verlorenen" Angehörigen Zeit ließen und die Türen offen hielten, dann ging es immer gut aus.

Auch wenn eventuell noch ein wenig Zeit vergehen sollte bis wieder regelmäßiger Kontakt möglich sein wird, ihr werdet euch nicht verlieren, da glaube ich fest daran. :)

Ich finde es sehr gut, dass du dich nicht weiterhin ausnutzen lässt.

Schlussendlich muss bei jedem Kontakt bzw. jeder Entscheidung die eigenen Bedürfnisse als Wegweiser dienen und in diesem Fall, so finde ich, haben sie dich vollkommen richtig geleitet.

Deine Enkelin sollte nicht mit ansehen müssen, dass ihre Oma so mies behandelt wird und sich das auch noch gefallen lässt.

Ich wünsche dir viel Kraft nicht einzuknicken.
Bleib stark, schlussendlich wird die Liebe siegen ;) .

Liebe Grüße

Slowly

Aurora
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 12445
Registriert: 02.05.2007, 13:47

Beitrag von Aurora » 04.02.2018, 18:28

Hallo,

liebe Slowly, vielen Dank, das ist so schön, was du schreibst. :D .
Solche Worte machen mir immer wieder klar, dass ich nicht falsch bin.

Aurora

Gotti
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 3519
Registriert: 04.02.2008, 19:01

Beitrag von Gotti » 05.02.2018, 07:25

Das bist du ganz bestimmt nicht, Aurora!!!
Und ich wünsche dir alles Gute für die neue Aufgabe, und dass du ganz viel Spaß dabei hast!
Eine gute Woche dir!

Aurora
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 12445
Registriert: 02.05.2007, 13:47

Beitrag von Aurora » 05.02.2018, 08:25

Danke, liebe Gotti :D .

Aurora

Calida78
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 2319
Registriert: 13.07.2015, 11:13

Beitrag von Calida78 » 22.02.2018, 17:18

Liebe Aurora,
ich bin leider viel zu selten bei den Cos unterwegs. Habe mal Deine letzten Seiten gelesen. Das ist ja der Hammer! Sag mal, habt Ihr Euch irgendwann mal erzählt, was wer gerne möchte und welche Bedürfnisse es gibt? Wenn man nicht nachfragt und nicht genau weiß, warum der andere so eine Haltung hat, dann gibt es so viele Unterstellungen, und die gründen vielleicht auch schon auf Unterstellungen..... Ich möchte hier nicht als Ahnungslose klugsch..... Aber ich merk bei mir auch immer wieder, wie viele Konstrukte es da gibt und dass ich eben nicht genau weiß, warum meine Mutter sich so und so verhält. Aber ich hab mir eingebildet, dass ich das weiß, weil ich unbemerkt etwas unterstellt habe.
Vielleicht wissen die gar nicht, wie genau Du empfindest und haben was total doofes unterstellt. Könnte das sein?
Ich wünsch Dir von Herzen, dass Du wieder Kontakt zu Deiner Enkelin bekommst!
Alles Liebe
Calida

Aurora
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 12445
Registriert: 02.05.2007, 13:47

Beitrag von Aurora » 22.02.2018, 19:55

Hallo,

liebe Calida, ich habe ja in meinem Tagebuch im geschlossenen Bereich ausführlich über meine ganzen Gefühle und so weiter geschrieben. Und auch sehr viele gute Rückmeldungen und Unterstützung erfahren :D !

Aus den vielen Beiträgen hier im Forum und auch durch persönliche Gespräche konnte ich gut für mich sortieren und habe auch gemerkt, dass ich selbst halt auch bei mir sehr gut hingucken muss. Ich hatte da Erwartungen, Wünsche in meinem Kopf, die ich auch durchsetzen wollte. Aber das geht einfach nicht. Ich denke da war und ist auf beiden Seiten sehr viel, was in uns selbst, also in SchwieSo, der neuen Partnerin und mir liegt.

Eigene Erfahrungen, Wünsche und Ängste und so. Und das wurde reihum gut auf jeden projiziert. Es war gut, dass ich da ein Stopp gemacht habe! Für alle Beteiligten.

Ja, und plötzlich bekam ich vor gut 2 Wochen vom SchwieSo eine Whatsapp, dass der Junge sein Seepferdchen (Schwimmabzeichen) bestanden hätte. Anbei ein Bild des Kleinen, der so stolz seine Urkunde in die Kamera hält :D .

Ich fand das gut, ich habe mich riesig gefreut und wollte an diesem Tag eh da mal wieder anrufen, einfach mal hören... das habe ich gemacht und es war gut. Wir konnten eine Menge auflösen in diesem Gespräch.

Einen Tag später bekam ich von der Partnerin eine Whatsapp mit Fotos der Kinder, es war Fasching und sie waren so niedlich verkleidet. Ich war und bin so froh denn es ist ein gutes Zeichen für mich. Ich hatte dann geschrieben, dass ich die Kinder vermisse...

Und dann dachte ich, warum sage ich nicht klar, was ich möchte? Ich möchte die Kinder wieder sehen. Warum rede ich in Rätseln "ich vermisse die Kinder", wenn ich damit meine, "ich möchte die Kinder sehen".

Ängste und Gedanken und alte Muster haben mich schon wieder voll im Griff gehabt :x :evil: . Aber durch den Austausch in meinem TB und vor allem durch Hartmuts knackige Art in einem seiner Beiträge hat es bei mir "knack" gemacht und ich konnte es für mich auf den Punkt bringen.

Am Montag habe ich also angerufen und gesagt, dass ich so gerne die Kinder sehen möchte. Und siehe da, es ist gar kein Problem :shock: . Meine Ängste und Sorgen und Gedanken und alten Muster haben nicht Recht gehabt! Wir haben dann verabredet wie es laufen soll und wann und es ist ganz leicht gewesen. Und nun freue ich mich auf nächste Woche, da kommt meine Große :D , eine Woche später der Kleine :D , die ganz Kleine mal sehen.

Tun muss man tun...

Aurora

Elfriede Lustig
aktiver Teilnehmer
Beiträge: 837
Registriert: 11.01.2007, 13:43

Beitrag von Elfriede Lustig » 24.02.2018, 20:55

Hallo Aurora,

habe jetzt mal etwas nachgelesen, und möchte dir einfach einen Gruß da lassen.
Ich habe keine Kinder und keine Enkelkinder, ich kann mir vorstellen, wie weh das tut, der Enkelkindentzug (ich habe es an meiner Mutter gesehen und jetzt an meinem Vater, reicht).
Ich wünsche dir von Herzen, das ihr da eines Tages einen roten Faden findet, an dem sich alle entlang hangeln können, ohne sich zu verwickeln oder gar abzustürzen.


Bis dann mal,

die Elfriede

Aurora
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 12445
Registriert: 02.05.2007, 13:47

Beitrag von Aurora » 08.03.2018, 19:01

Hallo und,

hey Elfriede :D , das ist ja klasse, dass du mir einen Gruß hier gelassen hast.

Inzwischen habe ich einen roten Faden gefunden.
Der Junge war letzte Woche hier und diese Woche die Große, also leibliche Enkelin. Wir haben sie jeweils von der Schule abgeholt und hatten einen schönen Nachmittag. Einfach so.

Es ist merkwürdig. Ich konnte endlich los lassen, meine ganzen Ängste und Gedanken. Und so wie ich losgelassen habe kommt auf einmal was bei mir an :shock: , schöne Dinge kommen da an. Die Kinder, die so gerne hier bei uns sind :D , nicht im Doppelpack und unter Stress, nein, einfach für einen Nachmittag mit Spiel und Spaß. Das ist klasse!

Der Enkel hat sich schon für den nächsten Termin angemeldet :lol: , gestern die Enkelin auch :lol: , und das größte dabei, sie darf mit uns zusammen wieder in den Urlaub fahren, dieses Jahr.

Ich fasse es nicht und genieße gerade nur. Und das werde ich weiterhin so machen. Ich habe in mir eine große Ruhe und Erleichterung gefunden. Und ich weiß, ich darf dort eine Grenze haben, die mich schützt. Mich aber dabei unglaublich frei macht. Es ist schwer zu erklären, wie ich das meine, empfinde. Durch meine inneren Ängste und die Zwänge, durch den Druck, den ich mir selbst aufgebaut habe, habe ich wohl auch auf meine Mitmenschen was ausgestrahlt.

Ich konnte das für mich erkennen und sortieren und schlussendlich eben los lassen. Durch dieses Loslassen habe ich beide Hände wieder frei um etwas Neues zu empfangen. Und das passiert gerade.

Es geht mir gut!

Aurora

Antworten