Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Darf ein Alkoholiker nie wieder trinken?

Hilfe bei Alkohol von Alkoholikern für Alkoholiker. Rückfall - und Neuanfang, Suchthilfe, Leben ohne Alkohol, Alkoholismus und Alkoholkrankheit

Moderator: Moderatoren

Mannberlin

Beitrag von Mannberlin » 26.05.2008, 20:12

Hallo Susi,

das mit dem Suchtverhalten bezogen auf Alkohol ist wirklich für einen Aussenstehenden schwierig zu vermitteln.

Da Du eben Süßes erwähnt hast möchte ich mal versuchen es Dir an einem Beispiel zu erläutern.

Du hast eine Tafel Schokolade Deiner Lieblingssorte vor Dir liegen.
Ein Stück möchtest Du Dir gönnen, Du isst es. Es schmeckt gut, Du isst in Zweites, ein Drittes. Da merkst Du schon es ist doch nicht so gut so viel Schokolade zu essen. Aber Du kannst Dich nicht so richtig beherrschen und isst noch ein Stück.
Auf einmal sind nur noch wenige Stücke übrig und Du denkst Dir jetzt ist es eh egal und isst diese Stücke auch noch auf. Die Tafel ist alle.
Du hast Dich einfach nicht behersschen können. Ich sag mal so, Deine Gier nach der Schokolade war größer als alle vernünftigen Überlegungen. In dem Augenblick ist es Dir egal ob Du zunimmst oder was auch immer. Du willst die Schokolade und nimmst sie Dir ohne Rücksicht auf Folgen.

So in etwa mußt Du Dir das mit dem Alkohol vorstellen.
Wenn ich je wieder ein Glas Alkohol trinken würde wäre ich sehr schnell wieder dort wo ich mal war und nicht wieder hin möchte.
Ersetz im obigen Beispiel einfach Schokolade durch Alkohol.

Wobei beim Alkohol das Suchtgedächtns eine nicht zu unterschätzende Rolle spielt und bestimmte neurochemische/neurobiologischer Prozesse im Hirn welche jetzt hier zu erläutern einfach den Rahmen sprengen.

Ich hoffe das ich Dir ein wenig helfen konnte bei Deiner Frage.

Mir fällt gerade noch etwas ein.
Du schreibst Essproblem, aber wie ist es mit einer Lebensmittelallergie? Hast Du Dir mal darüber Gedanken gemacht oder kennst Du jemanden der eine hat?
Vielleicht wird Dir die Problematik auch dadurch etwas klarer.


Gruß
Mannberlin

Plejaden
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 2908
Registriert: 20.08.2007, 11:29

Beitrag von Plejaden » 26.05.2008, 20:27

Hallo susi,
Ich stelle es mir aber sehr schwierig vor, denn Alkohol ist legal und überall wird Alkohol getrunken.

Also heißt es ein Ex- Alkoholiker darf niee wieder Alkohol trinken,weil er dann wieder Alkoholiker wird.
Das ist sehr hart.
Schwierig macht es sich der (nasse) Alkoholiker nur selbst ;) . Jeder Alkoholiker braucht seinen Tiefpunkt, an dem er sich sagt - bis hierher und nicht weiter. Der Leidensdruck wird ab dann unendlich viel größer als der "Gewinn", den man noch aus dem Trinken gezogen hat. Sozusagen der schwärzeste Punkt vor dem Sonnenaufgang. Leider erreichen eine Menge Alkoholiker diesen Tiefpunkt nie.
Hat man einmal seinen persönlichen Tiefpunkt erreicht ist gar nichts mehr schwierig, denn zumindest eines weiß man dann - "ich will nie wieder trinken" und später "ich bin froh, dass ich nicht mehr trinken muss". Der Rest wird einem dann auf dem einen oder anderen Wege beigebracht.

Ein Alkoholiker bleibt immer ein Alkoholiker. "Ex" gibt es nicht. Es gibt nur den Unterschied zwischen einem nassen und einem trockenen Alkoholiker.

LG
Plejaden

dorothea
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 8026
Registriert: 26.08.2006, 18:37

Beitrag von dorothea » 26.05.2008, 21:17

hallo susi

du verbindest alkohol wahrscheinlich mit feiern. geselligkeit und spaß haben, ich hingegen mit vollgepi.... hosen, vollgeko... klamotten, brandlöchern in teppich und sofa, verlorenen schlüsseln, geldbörse, und unsäglich quälenden gedächtnisslücken. mit lügen und betrügen um die sucht zu befriedigen und zu vertuschen. nichts aber auch gar nichts was ich in irgend einer weise vermissen würde. ich treffe mich auch ohne alk mit freunden und wir haben spaß das man sich manchmal vor lanchen in die hose ... lassen wir das. es ist alles eine frage der auslegung. ich will nicht mehr trinken, nie wieder. ich bin glücklich es nicht mehr zu müssen und ich vermisse absolut nichts dabei.

doro

andreas57
neuer Teilnehmer
Beiträge: 196
Registriert: 22.03.2008, 17:47

Beitrag von andreas57 » 27.05.2008, 08:50

Servus Susi!

Du hast ja schon eine Menge an Meinungen und Feststellungen zu deiner Frage bekommen und sie weisen alle in eine Richtung:

Für einen Alkoholiker ist eine Rückkehr zum "kontrollierten Trinken" nicht möglich. Dies haben unzählige Versuche der hier im Forum vertretenen Alkoholiker und auch meine eigenen Selbstversuche ergeben. Ist die Schwelle zur Sucht einmal überschritten worden, gibt es keine Alternativen mehr.
Verstehen bzw. nachempfinden was in einem Suchtkranken vorgeht wirst du als Nichtbetroffene niemals können. Du kannst aber sehr wohl alles nachlesen was von betroffenen Alkoholikern hier schon in punkto psychischer und physischer Erscheinungen der Alkoholsucht geschrieben wurde. Als Nichtbetroffener kann man sich nicht vorstellen was es heisst trinken zu "müssen" und ich bin jeden Tag dankbar dafür, dass dieser Zwang von mir genommen ist und ich arbeite auch jeden Tag daran dass dies so bleibt.

Lg
Andreas

Theresa
neuer Teilnehmer
Beiträge: 33
Registriert: 27.05.2008, 23:28

Darf ein Alkoholiker die wieder trinken?

Beitrag von Theresa » 29.05.2008, 21:52

hallo zusammen.
Bin selbst Alkoholikerin. Seit 6 Tagen Trocken.
Bin psychisch abhängig. Habe keine körperlichen Entzugserscheinungen.

Ist es in diesem Fall auch so, daß ich auf versteckten Alkohol z.B. in Soßen usw. achten muß?

Erdling
neuer Teilnehmer
Beiträge: 378
Registriert: 25.03.2008, 14:38

Re: Darf ein Alkoholiker die wieder trinken?

Beitrag von Erdling » 29.05.2008, 23:54

Theresa hat geschrieben: Ist es in diesem Fall auch so, daß ich auf versteckten Alkohol z.B. in Soßen usw. achten muß?
Hi Theresa,
erstmal Glückwunsch zu den 6 trocken Tagen.
Teilweise ist das verschieden wie man als Alkoholiker auf versteckten Alkohol in Speisen etc. reagiert.
Manche haben damit keine Probleme damit, andere sind empfindlicher.
Ich würde lieber auf Nummer sicher gehen und Speisen in denen Alkohol enthalten ist meiden.

Ich esse gerne Senf und bei Senf soll wohl zumindest bei der Herrstellung Alkohol verwendet werden. Ich wusste das aber eine ganze Zeit lang nicht, hab aber nie Probleme bekommen wenn ich Senf verwendet habe. Vielleicht wäre das aber für einen anderen Menschen zum Problem geworden. Das kann man nicht vorhersagen.
Viele Grüße
Erdling

Freund

Beitrag von Freund » 30.05.2008, 00:23

Hallo Susi,
su-susi-si hat geschrieben:Ich stelle es mir aber sehr schwierig vor, denn Alkohol ist legal und überall wird Alkohol getrunken.
Genau das Problem hatten wir wohl alle, weil unsere Sichtweise am Anfang nass war und wir uns auch überall bewegt haben, wo Alkohol getrunken wurde.

Alkohol wird nicht überall getrunken, das ist ein ganz großer Trugschluß.
Das ist nur deine nasse Perspektive, aus der du die Welt und unsere Gesellschaft betrachtest.
Aber wie gesagt, ich dachte auch einmal so.

Wenn du dich von deinem alten Alkoholumfeld und Orten distanzierst, an denen Alkohol für dich getrunken wird, ein Grundbaustein der Trockenheit, kannst du andere Lebenswerte und Prioritäten erlernen, erfahren und verinnerlichen.
Trockenheit heißt nicht `nur nichts trinken´.

Natürlich gibt es in unserem Leben oder der Gesellschaft allgemein alkoholtrinkende Menschen, aber sie gehören nicht mehr zu meinem Part und es zieht mich (suchtmäßig) nichts mehr hin.
su-susi-si hat geschrieben:Also heißt es ein Ex- Alkoholiker darf niee wieder Alkohol trinken,weil er dann wieder Alkoholiker wird.
Das ist sehr hart.
Auch für mich war es anfangs unvorstellbar nie wieder Alkohol zu trinken, weil er eben tief verankert in meinem Suchthirn war.
Was ist hart ?

Ich habe für mich den trockenen Weg mit allen erforderlichen Erfahrungen von Langzeittrockenen genommen, weil ich wußte dass es keine Kompromisse gibt, dass ich sonst zeitlebens weitersaufen werde und damit auch letztendlich mein Leben verkürze.

Ich wollte einfach frei sein ... frei von Sucht und Druck.

Nichts ist daran hart ... verdammt hart war ständig im Kreislauf des Saufens, des Entzugs (ugs. Brand) und Wieder-Saufens sein Leben zu fristen, mit der Illusion, dass Saufen wäre Leben und gesellschaftsbedingt.

Es kommt also auf eine Loslösung vom Alkohol an, auf eine andere (trockene) Sichtweise, und dich erwartet wirkliches Leben.

Gruß, Freund.

Theresa
neuer Teilnehmer
Beiträge: 33
Registriert: 27.05.2008, 23:28

Darf ein Alkoholiker nie wieder trinken?

Beitrag von Theresa » 31.05.2008, 22:00

hallo Erdling,

danke für Deine Antwort.

Gruss Theresa, Alkoholikerin

Antworten