Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Darf ein Alkoholiker nie wieder trinken?

Hilfe bei Alkohol von Alkoholikern für Alkoholiker. Rückfall - und Neuanfang, Suchthilfe, Leben ohne Alkohol, Alkoholismus und Alkoholkrankheit

Moderator: Moderatoren

Caruso
neuer Teilnehmer
Beiträge: 302
Registriert: 10.07.2006, 16:28
Geschlecht: Männlich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholiker

Beitrag von Caruso » 26.05.2008, 17:04

Moin su-susi-si,

nicht dürfen ist für mich der falsche Ansatz. Ich darf nahezu Alles, auch Alkohol trinken. Ich muss mir nur darüber klar sein, dass ich innerhalb kürzester Zeit wieder genau da bin, wo ich nie wieder hin möchte. Ich trinke seit knapp 2 Jahren keinen Alk mehr und bin froh darüber, dass ich ihn nicht mehr trinken muss.

Liebe Grüße

Caruso

JoeDoe
aktiver Teilnehmer
Beiträge: 584
Registriert: 02.08.2007, 18:10

Beitrag von JoeDoe » 26.05.2008, 17:11

Hallo susi,

ich sehe es ähnlich wie Caruso:

Ein Alkoholiker ist natürlich ein freier Mensch und darf alles tun, was nicht gegen ein Gesetz verstößt.

So gesehen: Ein Alkoholiker darf trinken, was immer er will und auch wann immer er es will.

NUR: Er muss eben auch mit den Konsequenzen rechnen: Wie Plejaden schon schrieb: Ruck Zuck ist er wieder bei den alten Trinkmengen und -gewohnheiten angekommen. Und auch eine 'seelische Aufarbeitung' wird ihm nicht helfen, denn Alkoholismus ist eine sich verselbstständigende Erkrankung, die sich von eventuell vorhandenen Ursachen schnell löst und ganz eigenständig existiert (ich hoffe, das war jetzt nicht zu kompliziert ausgedrückt :wink:).

Aber mal ganz ohne Theorie: Millionen von Menschen haben es mit dem kontrolliertn Trinken versucht und sind gescheitert. Viele davon sind hier und können Dir ihre Erfahrungen mit auf den Weg geben, aber ‚kontrollierte Trinker’, die darüber sprechen, wie gut sie ihren Konsum jetzt im Griff haben, nachdem sie jahrelang gesoffen haben, die wirst Du weder hier noch sonst wo auf dieser Welt finden.

Also: Ein trockener Alkoholiker möchte nicht mehr trinken, nicht ein einziges Glas!

Liebe Grüße

J.

su-susi-si
neuer Teilnehmer
Beiträge: 6
Registriert: 25.05.2008, 17:44

Beitrag von su-susi-si » 26.05.2008, 19:00

Ich stelle es mir aber sehr schwierig vor, denn Alkohol ist legal und überall wird Alkohol getrunken.

Also heißt es ein Ex- Alkoholiker darf niee wieder Alkohol trinken,weil er dann wieder Alkoholiker wird.
Das ist sehr hart.

Vaan
aktiver Teilnehmer
Beiträge: 824
Registriert: 15.08.2007, 20:29

Beitrag von Vaan » 26.05.2008, 19:11

Hallo Susi.

Nehme mal etwas was Du überhaupt nicht magst und ersetze das Wort Alkohol in Deinem letzten Beitrag mit diesem Gericht. Ich werde das mal eben machen

Ich stelle es mir aber sehr schwierig vor, denn Leber ist legal und überall wird Leber gegessen.


Merkst Du worauf ich hinaus möchte ??? Ich muss an die Sache mit einem gewissen Ekelgefühl drangehen sonst wird das nichts ... :wink:

Gruss Vaan

JoeDoe
aktiver Teilnehmer
Beiträge: 584
Registriert: 02.08.2007, 18:10

Beitrag von JoeDoe » 26.05.2008, 19:20

Hallo susi,

nein, es heißt: Ein Alkoholiker ist ein Alkoholiker und bleibt ein Alkoholiker – für immer!

Zum Trockenwerden gehört es eben auch, die eigene Freizeitgestaltung am alkoholfreien Lebensstil auszurichten. Wenn man sich also am späten Samstag Abend auf dem dörflichen Schützenfest befindet, dann ist man sicher am falschen Ort. Genau so sieht das mit der Fußballkneipe am Eck aus.

Aber glaube mir: Es gibt genügend Menschen, die auch keinen Alkohol trinken, obwohl sie nie Alkoholiker waren. Und diese Menschen meiden solche Veranstaltungen und Orte auch ganz intuitiv, weil sie nicht von dem besoffenen Gelalle der Trinkgesellschaft belästigt werden wollen. Aber das bedeutet nicht, dass sie sich jetzt alle im stillen Kämmerlein verstecken. Das überall Alkohol getrunken wird, ist am Ende nur eine (der eigenen Sucht Nahrung verschaffende) Illusion.

Liebe Grüße

J.

su-susi-si
neuer Teilnehmer
Beiträge: 6
Registriert: 25.05.2008, 17:44

Beitrag von su-susi-si » 26.05.2008, 19:27

Hallo Vaan!

Ich habe dein Beitrag über das kiffen gelesen. Mich würde es sehr interessieren zu wissen wie du davon losgekommen bist.

Kann ich das hier irgendwo lesen?

su-susi-si
neuer Teilnehmer
Beiträge: 6
Registriert: 25.05.2008, 17:44

Beitrag von su-susi-si » 26.05.2008, 19:39

Hallo JoeDoe!

Ich weiß das es auch Menschen gibt die kein Alkohol trinken oder vermissen.Ich persönlich hatte kaum Alkohol getrunken bis ich mein Freund kennengelrnt hatte.
Zur Zeit ist es so das ich einen großen Ekel vor Alkohol habe. Es tut mir einfach weh zu sehen was der Alkoholkonsum alles anrichtet.

Ich habe eher das Problem zu verstehen warum nie wieder Alkohol getrunken werden darf. Ich verstehe dieses Suchtverhalten nicht.
Z.B.krass ausgedrückt, bei Menschen die Essprobleme haben da wird ja auch nicht gesagt, dass die nie wieder süßes essen dürfen.

Gruß Susi

Vaan
aktiver Teilnehmer
Beiträge: 824
Registriert: 15.08.2007, 20:29

Beitrag von Vaan » 26.05.2008, 20:00

Hallo Susi

Ich glaube nicht, dass ich da schon einmal drüber geredet habe hier. Hier geht es ja um Alkohol.

Ich musste irgendwie nicht aufhören. Das war ganz seltsam. Bei Kiffern ist der Gruppensinn sehr sehr ausgeprägt. Zum Kiffen wird sich verabredet und der Joint macht DIE RUNDE.

Alleine Kiffen gilt als uncool.

a) Kiffer stehlen sich nicht untereinander den Stoff
b) Kiffer wechseln sich ab beim Stoff besorgen. Niederlande sind ja nicht so weit und bei dem Risiko wird sich halt abgewechselt.

Ich behaupte mal, dass ist bei Heroin, Kokain und Co anders. Da besorgst Du den Stoff nicht um Deine Kumpels mit zu versorgen, sondern um mit Gewinn zu verkaufen.

(hoffentlich klingt das nicht zu verherrlichend was ich da geschrieben habe)

Ich meine sprechen wir es aus. Cannabis ist ersteinmal ein Produkt, dass auf Blumen wächst. Das wird nicht hergestellt - das wird geerntet ...

Als ich dann zur Bundeswehr kam hatte ich meine Kiffertruppe nicht mehr um mich herum und als der Bund dann fertig war war meine Clique "Vom Winde verweht" Da war auf einmal jeder woanders hingezogen und die Sache war erledigt. Davor hatte ich ca. 1,5 Jahre so gut wie jeden Abend ein Meeting ..

Na ja .. Lange her .. Wir hatten allerdings eine Frau in der Truppe, die war VOLL DRAUF. Die kiffte BEIM FRÜHSTÜCKEN und das kannst Du wörtlich nehmen. Das ist dann der Punkt an dem die Psychische Abhängigkeit da ist und Du rauchst immer wieder wenn der Rausch nachlässt ...

Ich kann auch leider nichts dazu sagen, ob es bei Deinem Freund ratsam ist mit dem Kiffen und dem Trinken GLEICHZEITIG !! aufzuhören. Da ist es vielleicht Dein Job auf ihn einzuwirken sich mal zum Profi zu begeben. Er kann doch mal wenn er den Arzt scheut zur Suchtberatung. Das geht völlig anonym. Die machen im dann schon klar ob das mit seinen Mengen alles noch so im grünen Bereich liegt. Ich war SCHOCKIERT !! nachdem man mir da vorgerechnet hatte wie lange der Körper braucht um 2 Flaschen Wein (hatte ich kein Problem mit die zu konsumieren) abzubauen. Schaden kann es nicht sich das mal anzuhören. Die werden auch von Cannabis Ahnung haben.

Wenn Du noch Fragen hast ruhig raus damit ...

Antworten