Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Notfallkoffer...etc.

Hilfe bei Alkohol von Alkoholikern für Alkoholiker. Rückfall - und Neuanfang, Suchthilfe, Leben ohne Alkohol, Alkoholismus und Alkoholkrankheit
Antworten
HansHa
neuer Teilnehmer
Beiträge: 451
Registriert: 04.06.2009, 11:28

Re: Notfallkoffer

Beitrag von HansHa » 20.08.2010, 13:14

EinNeuer hat geschrieben:Ihn als Feind zu sehen. Nicht als vermeintlichen Freund. Sich an die schlechten Seiten und Zeiten zu erinnern.
Hallo,

aber nicht als Feind gegen den man kämpfen muss. So halte ich das jedenfalls. Habe es ja schon mehrmals beschrieben. Meldet sich die Sucht in Form des Suchtgedächtnisses, was nur noch selten vorkommt und dann auch nicht als "Saufdruck", begrüße ich das mir geschickte Gefühl freundlich und erkläre in Gedanken, dass er (es) sein Ziel sowieso nicht erreicht.
Die kleinen Helferlein, z. B. Süßigkeiten, habe ich seit ich ein halbes Jahr trocken bin, nicht mehr gebraucht.

Schönen Tag

H.

silberkralle
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 7189
Registriert: 04.12.2009, 13:40

Re: Notfallkoffer

Beitrag von silberkralle » 20.08.2010, 13:53

glück auf hans
HansHa hat geschrieben: Die kleinen Helferlein, z. B. Süßigkeiten, habe ich seit ich ein halbes Jahr trocken bin, nicht mehr gebraucht.
aber immer noch in reichweite?

:D
matthias

HansHa
neuer Teilnehmer
Beiträge: 451
Registriert: 04.06.2009, 11:28

Re: Notfallkoffer

Beitrag von HansHa » 20.08.2010, 14:01

silberkralle hat geschrieben:aber immer noch in reichweite?
Im Moment stehe ich auf Pfirsiche aus der Türkei. Ist ja auch was Süßes. :lol:

pfundi
neuer Teilnehmer
Beiträge: 95
Registriert: 10.01.2010, 18:18

Beitrag von pfundi » 20.08.2010, 16:04

und ich habe für das Suchtgedächtnis immer ne Familienpackung Vanilleeis im Kühlschrank. Da kann ich mich wie ein kleines Kind früber freuen und die Gedanken gut umlenken. Ist auch abends zu später Stunde noch lecker. :D

silberkralle
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 7189
Registriert: 04.12.2009, 13:40

Beitrag von silberkralle » 20.08.2010, 16:58

pfundi hat geschrieben:und ich habe für das Suchtgedächtnis immer ne Familienpackung Vanilleeis im Kühlschrank.
+ für unterwegs nimmst du n kühlschrank mit? < sollte n gag werden

glück auf

:D
matthias

Celestine

Beitrag von Celestine » 26.08.2010, 04:31

Liebes Eichhörnchen,
hallo an Alle,

ich bin total Vollmondgeschädigt, deshalb dieser nächtliche Beitrag ;-)

Ausser den bereits mehrfach erwähnten Bildern, schlimmen Erinnerungen, Wasser, Belohnungen, Telefonnummern etc. befinden sich in meinem Koffer auch zwei für mich sehr wichtige Affirmationen:

Seit einiger Zeit ist mein letzter Gedanke für dem Einschlafen und morgens bei Aufwachen, der Erste, Bewusste:

Ich liebe und achte mich bedingungslos und ich verzeihe mir.
Und
Ich liebe meine Mitmenschen und ich wünsche jedem, dass er sein größtmögliches Potential erreicht.

Das war für mich am Anfang zunächst einmal sehr gewöhnungsbedürftig da meine Eigenliebe und das damit verbundene Selbstwertgefühl über lange Jahre sehr tief verschüttet waren. Doch nach und nach überlistete die stetige Affirmation mein Unterbewusstsein und mit jedem Tag fühlte ich mich besser und stärker.

Dieses neuerlangte Selbstwertgefühl hilft mir über viele Hürden hinweg und es gibt mir den Mut und die Kraft laut und konsequent NEIN zu sagen!

Alles Liebe,
Celstine

P.S.: Irgendwann stand mir das ewige Wasser, der Tee und die Apfelschorle bis hier, deshalb machte ich mich auf die Suche nach Alternativen und entdeckte "lustigere" Getränke wie Bionade Hollunder, Mangosaftschorle und Cranberrysaft... Die sind jetzt auch in meinem Koffer!

silberkralle
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 7189
Registriert: 04.12.2009, 13:40

Beitrag von silberkralle » 26.08.2010, 07:06

glück auf celestine
Celestine hat geschrieben:Affirmationen:
Ich liebe und achte mich bedingungslos und ich verzeihe mir.
Und
Ich liebe meine Mitmenschen und ich wünsche jedem, dass er sein größtmögliches Potential erreicht.
find ich toll - kommt in meinen koffer - zum schulterkopfen vor dem spiegel

allen ne schöne zeit

:D
matthias

Mr.Dry

Beitrag von Mr.Dry » 26.08.2010, 08:59

Hallöchen zusammen,

ich meine, es ist enorm wichtig, dass der Grund trocken leben zu wollen, in einem selbst begründet liegt (Eigenliebe, Egoismus,... Celestine hat das sehr schön formuliert)

Partner, Arbeit, Fahrerlaubnis,.. das können alles sehr gute Impulse und Anlässe sein, aber der Grund man selbst sein.

Ansonsten läuft man Gefahr, dass bei Problemen (die kommen ganz sicher ab und zu) einem die Gründe für das trockenbleiben abhanden kommen.
Schon schwer genug wenn Probleme kommen, da will ich wenigstens noch meine Gründe fürs Nichttrinken behalten.

Ein gesundes Maß an Eigenliebe ist nicht verwerflich oder falsch.

Im Gegenteil, wie kann ich mir von anderen wünschen mich zu mögen, wenn ich das nicht einmal selber tue.

In meinem virtuellen Koffer steckt hauptsächlich (Tu es für Dich, sei gut zu Dir)

MfG. Mr.Dry

Antworten