Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Mein Weg

Hilfe bei Alkohol von Alkoholikern für Alkoholiker. Rückfall - und Neuanfang, Suchthilfe, Leben ohne Alkohol, Alkoholismus und Alkoholkrankheit

Moderator: Moderatoren

Antworten
atze-5
neuer Teilnehmer
Beiträge: 353
Registriert: 27.10.2013, 12:43
Geschlecht: Männlich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholiker

Beitrag von atze-5 » 26.07.2016, 12:36

Hi Calida,
das mit dem hinterher triggern stimmt schon.Ist mir auch oft schon so gegangen.Aber dann weiss ich wenigstens was die Ursache sein kann.Das wichtigste ist nunmal Risiken von Anfang an zu vermeiden.Leider geht es nicht immer.Ich werd jetzt erstmal eine Runde mit dem Rad drehen.Aber selbst dabei
trifft mann Leute die ihre Flasche Bier am Rastplatz trinken.Deswegen lass ich mir aber nicht meinen letzten Spass nehmen.
atze

atze-5
neuer Teilnehmer
Beiträge: 353
Registriert: 27.10.2013, 12:43
Geschlecht: Männlich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholiker

Beitrag von atze-5 » 05.08.2016, 17:55

Hallo zusammen,
ich bin auch einer der lieber liest als schreibt,eventuell kann ich es ja noch ändern.Der letzte Monat lief für mich im grossen und ganzen zufriedendstellend.
Endlich weg vom Amt und weniger Stress.Gruppe läuft wieder ab nächste Woche.Mal sehen wie für die anderen die Sommerpause lief.Ich merke zur Zeit das die Gedanken an Alk langsam weniger werden,bis teilweise manchmal den halben Tag und länger garnicht kommen.Bedeutet aber auch nicht leichtsinnig werden.Am 10.8. muss ich wieder zur Kontrolle zum Nierenfacharzt.Mal sehen was die Werte bringen.
Ich wünsch euch ein schönes WE.
atze

Calida78
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 2493
Registriert: 13.07.2015, 11:13

Beitrag von Calida78 » 05.08.2016, 22:00

Hallo Atze!
Was machst Du denn, wenn so ein Alkgedanke kommt?
Die kommen bei mir auch. Also nicht so wie Lust drauf, sondern die Erinnerung, dass ich früher in der gleichen Situation getrunken hätte. Es gelingt mir, diese anzunehmen, aber sie dann ganz schnell wieder wegzuschieben.
Viele Grüße
Calida

atze-5
neuer Teilnehmer
Beiträge: 353
Registriert: 27.10.2013, 12:43
Geschlecht: Männlich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholiker

Beitrag von atze-5 » 06.08.2016, 13:59

Hi Calida,
mein Rezept für mich ist bei Alkgedanken immer raus und möglichst auspowern.Geht ja gerade sehr gut.Sonst such ich mir was zum Lesen oder geh hier ins Forum.Einen guten Chat habe ich für Abends auch gefunden.Jetzt gehts erstmal nochmals raus und der Garten ist angesagt.
Ein schönes WE an Alle.
atze

Carl Friedrich
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1627
Registriert: 06.07.2015, 22:47

Beitrag von Carl Friedrich » 06.08.2016, 18:50

Hallo atze!

Das ist genau der Rat, den ich ich auch befolge: Mit etwas Sinnvollem beschäftigen und dadurch von aufkommenden Alk-Gedanken ablenken, bis sie wieder in der Versenkung verschwunden sind.

Gruß Carl Friedrich

Calida78
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 2493
Registriert: 13.07.2015, 11:13

Beitrag von Calida78 » 06.08.2016, 20:03

Hallo Atze!
Auspowern hab ich anfangs auch immer gemacht. Da wars aber mehr als ein Gedanke. Da war schon etwas Druck da.
Vielleicht sollt ich's jetzt auch noch machen, bin da etwas faul geworden, weils mir auch so gelingt, die Gedanken wegzuschieben.
LG - Calida

atze-5
neuer Teilnehmer
Beiträge: 353
Registriert: 27.10.2013, 12:43
Geschlecht: Männlich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholiker

Beitrag von atze-5 » 06.08.2016, 20:33

Hi Calida und Carl-Friedrich,
den Gedanken nach Alkkonsum kann ich schon wegschieben.Das geht ganz gut mittlerweile.Aber direkt nur an Alk Denken geht schon schlechter,ich schreib ja gerade davon und beschäftige mich bei jeden Lesen hier damit.
atze

Karsten
Administrator
Administrator
Beiträge: 33278
Registriert: 04.11.2004, 22:21
Geschlecht: Männlich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholiker

Beitrag von Karsten » 06.08.2016, 20:42

Hallo Atze,

wenn du alleine Zu Hause sitzt nund hier nur leist, können gute und auch schlechte Gedanken aufkommen.
Da gilt es dann eben zu schreiben ( reden ), und diese Gefühle auszudrücken.

Gute Gefühle können euphorisch wirken, was zur Überheblichkeit führen kann.
Schlechte Gefühle können einen runter ziehen und zum trinken bringen.

Es gibt hier so viele Mitglieder, die lange trocken sind. Es lohnt sich für jeden, aber man muss auch was tun. Von alleine klöpft das glückliche Leben nicht an die Wohnungstür.

Gruß
Karsten

Antworten