Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Mein Weg

Hilfe bei Alkohol von Alkoholikern für Alkoholiker. Rückfall - und Neuanfang, Suchthilfe, Leben ohne Alkohol, Alkoholismus und Alkoholkrankheit

Moderator: Moderatoren

Antworten
atze-5
neuer Teilnehmer
Beiträge: 353
Registriert: 27.10.2013, 12:43
Geschlecht: Männlich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholiker

Re: Mein Weg

Beitrag von atze-5 » 11.05.2020, 21:03

Hi Cadda,
unter Handwerkern sehr bekannt,vorallem im Kfz-Bereich beim abwürgen von Schrauben und Bolzen. :D
atze

Hartmut
Moderator
Moderator
Beiträge: 15226
Registriert: 13.02.2007, 22:21

Re: Mein Weg

Beitrag von Hartmut » 11.05.2020, 23:14

Sevus Atze,

natürlich kann man das auch so sehn.
Solche Aussagen können Leute hier oder in realen Gruppen schnell vertreiben und damit wervolle Kraft rauben die gerade frisch-Abstinente brauchen
Was ist aber mit den User die länger trocken sind ,es jedoch durch ihre Routine nicht merken, das irgendwas nicht stimmt?

Mich hat ein „trocken streicheln“ also mit netten verständnisvollen Worten nie geholfen. Da ist mir eine direkte auf den Punkt gebrachte Ansprache, die mich wachrüttelt, die mich auch mal erschreckt wesentlich lieber. Und mal ehrlich zu sich selbst. Waren in der nassen Zeit, die eigen gewählte Worte auch immer in Samthandschuhe verpackt?

Ich glaube wenn man seine eigene Erfahrungen, wie man selbst trocken werden durfte, weiter gibt, anstatt sich berufen zu fühlen hinter die Köppe zu schauen, dann ist für jeden genau das da, was er zu seinem Weg braucht.

Gruß Hartmut

Linde66
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 19836
Registriert: 08.10.2008, 23:13
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: EKA

Re: Mein Weg

Beitrag von Linde66 » 11.05.2020, 23:37

Hallo,
ich bin gespannt, was Hansjürgen antwortet. Wie er darauf kommt, daß Doro kurz vorm Rückfall ist.
Er ist ja 23 Jahre trocken. Vielleicht hat er Antennen und bekommt was mit, was kürzer trockene nicht sehen?
Da ich Doro seit Jahren hier im Forum kenne (soweit man das kann), schätze ich sie nicht als kurz vorm Rückfall ein.

Aber grundsätzlich finde ich es absolut richtig, es bei jemandem anzusprechen oder nachzufragen, wenn einem etwas auffällt. Dafür ist die SHG auch da. Wenn man länger hier schreibt und sich auf einmal Verhaltensänderungen einschleichen, dann darf schonmal nachgefragt werden, was los ist. Wenn dann jemand schlimmstenfalls mit Rechtschreibfehlern nachts um 3 wirres Zeug schreibt... ist es ziemlich eindeutig. Aber oft hören Langzeittrockene bzw. User die sich hier länger kennen, schon viel früher das Gras wachsen.

Es ist ja nicht böse gemeint, wenn man angesprochen wird, ob man noch trocken ist oder ob es gerade brennt. Sowas ist ja eine Chance selber genau hinzuschauen, was es damit auf sich hat, wenn jemand einem anspricht.

Ich weiß noch, wie ich selber mal hier jemanden angesprochen habe, weil ich ein ganz komisches Gefühl hatte. Ich fragte mich: darf ich das jetzt? geh ich zu weit? usw. Dann habe ich es trotzdem gemacht.

Viele Grüße, Linde

dorothea
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 8180
Registriert: 26.08.2006, 18:37

Re: Mein Weg

Beitrag von dorothea » 12.05.2020, 19:50

moin

so, ich auch noch. im grunde ist es durchaus legitim auch bei einem langzeittrockenen nachzuhaken wenn sich da plötzlich veränderungen aufzeigen. vor nem rückfall ist schließlich niemand gefeit, auch nach fast 20 jahren nicht und ich wäre da ganz sicher nicht die erste. und wie linde sagt, die die sich hier länger kennen hören dann doch das gras wachsen, manchmal liegt man daneben aber in den meisten fälle klemmts halt doch irgendwo und da ist ein rechtzeitiges anfragen einfach oft richtig um schlimmeres zu verhindern. ich bin daher niemandem böse, vor allem nicht wenn er diesbezüglich schlechte erfahrungen gemacht hat. is ja nicht aus boshaftigkeit sondern aus sorge bzw erfahrung.

doro

Cadda
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1552
Registriert: 04.09.2017, 20:53

Re: Mein Weg

Beitrag von Cadda » 12.05.2020, 19:57

Doro, ich wäre an Deiner Stelle auch nicht böse, wenn jemand direkt und unverblümt bei mir nachfragen würde oder seine Bedenken mitteilen würde.

Aber wenn jemand mich direkt verurteilen und felsenfest behaupten würde, dass ich kurz vor einem Rückfall stehe, ohne auch nur ansatzweise ne Ahnung zu haben, was in meinem Kopf vorgeht, dann wäre ich böse.

Cadda
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1552
Registriert: 04.09.2017, 20:53

Re: Mein Weg

Beitrag von Cadda » 12.05.2020, 20:03

Oh, ich bin gar nicht in Doros Tagebuch, sorry!

In letzter Zeit ist hier so viel los im Forum, da kann man schon mal durcheinander kommen :-D

atze-5
neuer Teilnehmer
Beiträge: 353
Registriert: 27.10.2013, 12:43
Geschlecht: Männlich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholiker

Re: Mein Weg

Beitrag von atze-5 » 13.05.2020, 00:17

Hi Cadda,
macht nix,so kommt mal Leben in meinen Beitrag. :D
atze

Antworten