Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Für Alk prostituiert -.-

Hilfe bei Alkohol von Alkoholikern für Alkoholiker. Rückfall - und Neuanfang, Suchthilfe, Leben ohne Alkohol, Alkoholismus und Alkoholkrankheit

Moderator: Moderatoren

Antworten
Lynielle
neuer Teilnehmer
Beiträge: 118
Registriert: 03.02.2014, 20:07

Beitrag von Lynielle » 18.02.2014, 18:43

Liebe Doro,

das verstehe ich gut. Das muss wirklich hart sein - für ihn, für seine Eltern, die Familie generell.
Ich drücke ganz fest die Daumen, dass alles wieder wird!!!!!!!!!

Herzlichst,
Lyni

dorothea
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 8025
Registriert: 26.08.2006, 18:37

Beitrag von dorothea » 18.02.2014, 19:33

hallo lynie

jo das belastet uns alle extrem, und ich bin für all meine kinder die anlaufstelle, muß selbst stark sein obwohl ich oft einfach nur heulen könnte. aber das leben ist eben kein wunschkonzert und manchmal muß man die situationen einfach durchleben weil man nichts ändern kann. aber wie sagte der olle nietzsche so schön, was einen nicht umbringt macht einen härter.

doro

Lynielle
neuer Teilnehmer
Beiträge: 118
Registriert: 03.02.2014, 20:07

Beitrag von Lynielle » 25.02.2014, 22:21

Hallo ihr Lieben,

wollte nur mal kurz vermelden, dass mittlerweile meine 4. abstinente Woche angebrochen ist.
Ich lenke mich gut ab. Verspüre kein Verlangen nach Alk.
Ab März bin ich dann bei einer Beratungsstelle unter "Betreuung".
Hoffe, es geht hier allen auch gut!!?

Lieben Gruß,
Lynielle

dorothea
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 8025
Registriert: 26.08.2006, 18:37

Beitrag von dorothea » 25.02.2014, 23:22

hab eben an dich gedacht. 4 wochen ist doch schon mal ne nr. glückwunsch. nur mußt du jetzt echt aufpassen, nach etwa nem monat kommt bei vielen erste euphorie auf es geschafft zu haben, und rums, bruchlandung. was geht in der beratung ab? machste ne ambulante thera oder ist es ne auffanggruppe bis was anderes zur verfügung steht?

du solltest die nächste zeit gucken das du hier mal öfter bist, ist einfach wichtig, grade am anfang. da läuft ganz schnell mal was quer und wir sehen das nun mal schneller als du und schmeißen dir dann mal eben ein lasso über. nimm es bitte etwas ernster. es ist wirklich wichtig für den rest deines lebens, das noch etliche jahre dauern wird. auch wenn du das nicht unbedingt siehst, aber alles was du jetzt tust bestimmt dein ganzes leben. jetzt legst du die grundsteine, nicht erst in 20 jahren.

doro

silberkralle
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 7198
Registriert: 04.12.2009, 12:40

Beitrag von silberkralle » 26.02.2014, 08:36

glück auf lyni
Lynielle hat geschrieben: "Betreuung"
ja - betreuung is gut (kannste ne menge lernen), aber tockenbleiben darfst du selber :P
ansonsten schlies ich mich der doro an.

gratulationzu drei wochen

schöne zeit

:D
matthias

Lynielle
neuer Teilnehmer
Beiträge: 118
Registriert: 03.02.2014, 20:07

Beitrag von Lynielle » 26.02.2014, 22:11

Hey ihr,

danke für die Gratulationen. Freut mich sehr. Gleichzeitig bin ich grad sehr irritiert, weil ich ich vorhin, als 3 Kumpels von mir da waren (die es wirklich jetzt voll akzeptieren, welchen Weg ich eingeschlagen hab), scheinbar bewusstlos geworden bin.
Hatte heute aber auch nur wenig gegessen und getrunken - wohl daher. Dennoch war es ein Schock. Für alle. Die legten mir iwann die Beine hoch und dann kam ich wieder zu mir.
So was hatte ich zuletzt als ich 14 war... Hm... Na ja, sonst alles okay bei mir - ich hoffe sehr, bei euch auch =)

VG,
Lynielle

atze-5
neuer Teilnehmer
Beiträge: 347
Registriert: 27.10.2013, 12:43
Geschlecht: Männlich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholiker

Beitrag von atze-5 » 26.02.2014, 22:42

Hallo,3 Wochen sind erstmal ein guter Anfang.Aber du merkst selbst das der Körper doch noch heftig reagiert.Also mach weiter so und vorallem keinen Hunger und Durst aufkommen lassen.
Ich wünsch dir eine schöne Woche.

ATZE :D

Lynielle
neuer Teilnehmer
Beiträge: 118
Registriert: 03.02.2014, 20:07

Beitrag von Lynielle » 26.02.2014, 22:51

Danke, Atze!

Ich hoffe auch, das passiert nicht wieder!
Kann das wirklich noch vom "Entzug" her kommen?
Vllt sollte ich auch n Gang runterschalten mit meinen Aktivitäten mit denen. Nicht, dass da noch wieder ne andre Sucht entsteht. Hatte Doc ja auch schon gemeint --> Thema Suchtverlagerung. Aber es lenkt ab, man verdrängt gut und so.

Eine schöne Nacht euch!

Antworten