Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Diesmal mach ich es richtig!

Hilfe bei Alkohol von Alkoholikern für Alkoholiker. Rückfall - und Neuanfang, Suchthilfe, Leben ohne Alkohol, Alkoholismus und Alkoholkrankheit

Moderator: Moderatoren

Antworten
Hartmut
Moderator
Moderator
Beiträge: 15132
Registriert: 13.02.2007, 22:21

Beitrag von Hartmut » 15.01.2017, 10:22

Hallo Frank

es geht nicht darum das du Gedanken an Alkohol hattest, sondern das du die Option Saufen für dich abgewägt hast. Das ist ja nicht schlimm aber eben ein Indiz, das die Kapitulation noch nicht ganz abgeschlossen ist.

Ich gehe ja von meinen Erfahrungen aus und egal was passierte(und das war ne Menge) gab es diese Option nur in den Anfangsjahren .

Gruß Hartmut

Thalia1913
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 3689
Registriert: 27.06.2014, 10:50

Beitrag von Thalia1913 » 15.01.2017, 11:57

Hallo Frank,

da ist ja eine Menge Frust da bei dir. Ich finde es gut, dass du dir das in deinem Tagebuch vom Herzen schreibst, allerdings vermutlich besser, so wie Hartmut sagt, in geschützterem Rahmen.

Ich hatte auch den Gedanken an eine Beratung für euch. Es gibt da ganz gute Angebote für Erziehungs- oder Paarberatung.

Ich habe übrigens den Eindruck, dass du das über den Alkohol hier geschrieben hast, weil du ja nun in einem Alkoholikerforum schreibst, und daher auch deine Stresssituation unter dem Aspekt beschreiben wolltest. Was ich auch wieder gut finde.

Aber was ich gut finde, ist ja für dich egal - wichtig ist, dass du so ehrlich mit dir selber bist.

Viele Grüße
Thalia

Willst du nicht vielleicht doch mal probehalber "reinkommen"?

Frank P.
neuer Teilnehmer
Beiträge: 211
Registriert: 20.05.2013, 13:11

Beitrag von Frank P. » 15.01.2017, 14:03

Hall.o,

ich bin frustriert, das ist richtig.

Ich versuche schon seit langem, eben auch wegen dem Kleinen, diese Ehe zu retten.

Ich als Alkoholiker möchte in einem harmonischen Umfeld leben, das ist enorm wichtig für mich.

Streit und ständige Grabenkämpfe sind gefährlich für mich.

Ich bin es einfach leid, ständig um des lieben Friedenswillen wieder klein beizugeben.

Das Wochenende ist seit gestern abend natürlich wieder gelaufen, hier ist stille Messe.

Vermutlich werde ich auch hier kapitulieren müssen :roll:

Lieber dann mit wenig Geld allein und endlich in Ruhe leben.

Frank

Correns
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 2681
Registriert: 09.01.2010, 18:52
Geschlecht: Männlich

Beitrag von Correns » 15.01.2017, 21:47

Hallo Frank,

ich wünsche mir sehr für Dich,
dass Du einen Weg aus dem ganzen Schlamassel findest.
Einen Vorschlag, wie Du vorgehen könntest,
kann ich Dir aus der Ferne keinen geben.
Wenn Du meinst, ein Rettungsversuch lohnt sich noch,
solltest Du professionelle Hilfe suchen.

Ich drück Dir die Daumen
Correns

Frank P.
neuer Teilnehmer
Beiträge: 211
Registriert: 20.05.2013, 13:11

Beitrag von Frank P. » 15.01.2017, 22:55

Hi Correns,

dankeschön für deinen Beitrag und für's Daumendrücken.

Ob die Ehe noch zu retten ist, glaub ich ehrlich gesagt, eher nicht.

Professionelle Hilfe wäre ein letzte Option.

Jetzt vorm Schlafengehen tut meine Frau wiedermal so als wenn
nichts passiert wäre und macht einen auf heile Welt.

Ich werde auf Dauer mit diesen Launen und Stimmungsschwankungen
nicht klar kommen.

Natürlich versuche ich wegen dem Kleinen alles irgendwie zu ertragen
aber auf Dauer gehe ich so kaputt und das will ich nicht.

Ich bin auch noch wichtig, nur wenn es auch mir gut geht, kann ich funktionieren.
In allen Lebensbereichen, da muss, kann und soll ich egoistisch sein...!

Gruss

Frank

Calida78
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 2469
Registriert: 13.07.2015, 11:13

Beitrag von Calida78 » 16.01.2017, 11:52

Hallo Frank!
Ich denke, hinter Deinen Eheproblemen stecken viele Themen, die auch relevant für Deine Sucht sind.
Das Gefühl, immer klein beigeben müssen, z.B., oder dass Du in Frieden leben willst....
Könnte mir vorstellen, dass es dir schon helfen könnte, Dich da detaillierter auszutauschen. Aber das würd ich auch eher im erweiterten Bereich tun.
Kannst ja mal überlegen.
Viele Grüße
Calida

Martina02

Beitrag von Martina02 » 16.01.2017, 17:26

Hallo Frank :)

Deinen Thread habe ich hier als allerersten gelesen im Forum, komplett.
Gibt es mehrere Threads von Dir?
Was ich gelesen hab, war ja mehr die Erfolgsstory.

Ich erinner mich, das Du immer wieder sehr um Deine Ehe bemüht warst und Dich sehr gefreut hast, wenn es bergauf ging.

Hast du Deine Frau eigentlich damals unter "Alkoholeinfluss" kennengelernt, wenn ich fragen darf?

Gruß
Martina

Frank P.
neuer Teilnehmer
Beiträge: 211
Registriert: 20.05.2013, 13:11

Beitrag von Frank P. » 17.01.2017, 01:27

Hi Martina und Calida,

danke euch für eure Rückmeldungen.

Nein, ich hab meine Frau nicht unter Alkoholeinfluss kennengelernt, sondern komplett nüchtern ohne jeglichen Alkohol :lol:

Ich musste sie mir nicht erst schönsaufen, da sie wirklich sehr attraktiv ist.

Nun ist das Äussere natürlich nicht alles, aber von Anfang an bin ich komplett auf sie abgefahren, da bin ich offen und ehrlich.

Wir kommen auch aus zwei komplett unterschiedlichen Kulturen, sie ist aus der ehemaligen Sowjetunion.

Ich will hier aber natürlich nicht über meine Frau lästern; ich weiss das ist ein Alkoholforum.

Andererseits möchte ich hier aber auch über mein Befinden berichten können, ohne zu sehr ins Detail zu gehen um Rückschlüsse zu vermeiden.

Momentan ist hier wieder ''Burgfrieden'', ich denke wir machen das beide dem Kleinen zuliebe.

Natürlich kommt auch der finanzielle Aspekt dazu, meine Frau arbeitet noch nicht und so müsste ich alles allein stemmen.
Zwei Wohnungen, zwei Haushalte etc.

Mir ist allerdings auch wichtig, das ich mit mir selbst anständig umgehe.
Dieses ewige Hin und Her, Auf und Ab, trennen oder doch nicht trennen, dann doch zusammenbleiben wegen dem Kleinen, zehrt an mir.

Ich würde gerne mal nach der Arbeit nach Hause kommen und die Tür mit'm Popo zumachen und einfach mal d u r c h a t m e n :roll:

D a s würde ich mir wirklich mal wünschen.

Stattdessen geht der Stress hier weiter, schon auf dem Nachhauseweg, was für eine Laune erwartet mich wohl daheim, ist der Kleine deswegen aufgedreht... :oops: :oops: :oops:

Manchmal sitzt ich hier auch wie auf einer Zeitbombe und ich muss mir jedes Wort überlegen...

Es ist also nicht übertrieben, wenn ich sage, ich habe keine einfache Situation daheim.

Ich würde mir wirklich wünschen, das doch noch alles gut wird, mir fehlt nur irgendwie der Glaube daran.

Ich versuch jetzt zu schlafen, in ein paar Stunden prügelt mich der Wecker wieder raus.

Lg

Frank

Antworten