Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Diesmal wird es klappen

Hilfe bei Alkohol von Alkoholikern für Alkoholiker. Rückfall - und Neuanfang, Suchthilfe, Leben ohne Alkohol, Alkoholismus und Alkoholkrankheit

Moderator: Moderatoren

Antworten
Correns

Re: Diesmal wird es klappen

Beitrag von Correns » 03.10.2020, 10:54

Hallo Carl Friedrich,

das Licht im Winterhalbjahr ist wirklich ein komplett anderes. Physikalisch liegt es wohl vor allem daran, dass die Sonne jetzt tiefer steht und deshalb die Strahlen eine wesentlich längere Strecke durch die Atmosphäre zurückzulegen haben als im Sommer. Für die Mittagszeit ist bei uns noch etwas Regen angesagt. Heute Nachmittag soll die Sonne rauskommen. Ich lass mich überraschen. Dass die Tage trüber und dunkler werden, hat keine Auswirkung auf meine (derzeit gute) Stimmung. Meine Stimmungsschwankungen kommen in der Regel aus anderen Anlässen. Manchmal auch ohne dass ich einen Grund sehe. Glücklicherweise ist unser Leben ja nur ein Test. Wäre es schon das richtige, hätte man es uns sicherlich besser erklärt.

Viele Grüße
Correns

Carl Friedrich
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1648
Registriert: 06.07.2015, 22:47

Re: Diesmal wird es klappen

Beitrag von Carl Friedrich » 04.10.2020, 17:48

Erst mal Danke Correns für deine Antwort.

Erstaunlicherweise bin ich jetzt im Oktober trotz der nahenden dunklen Jahreszeit gut drauf.

Mal schauen, was Corona uns noch alles an Zumutungen, Einbußen an Lebensqualität und Belästigungen bringt. Wir sind weiterhin vorsichtig. Ich sehe es wie schon vor Monaten, ich wahre Abstand, achte auf Hygiene und der Rest ist einfach Glück.

Volle Läden betrete ich nicht. In Restaurants oder Cafes sitze ich nicht im schlecht belüfetetn Innenbereich, sondern nur außen, wo ein Windzug durchgeht. Und wenn's demnächst draußen zu kalt wird, dann fällt der jeweilige Besuch halt aus.

Ansonsten schaue ich gespannt über den großen Teich wie dort im November gewählt wird, falls die Wahl denn überhaupt stattfindet.

Ansonsten geht's mir gut.

Gruß
Carl Friedrich

Kloane
neuer Teilnehmer
Beiträge: 59
Registriert: 07.03.2012, 21:23

Re: Diesmal wird es klappen

Beitrag von Kloane » 07.11.2020, 22:13

Hi Carl Friedrich, ist die Wahl für dich zufriedenstellend ausgefallen? Grins

Carl Friedrich
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1648
Registriert: 06.07.2015, 22:47

Re: Diesmal wird es klappen

Beitrag von Carl Friedrich » 08.11.2020, 16:13

Kloane hat geschrieben:
07.11.2020, 22:13
Hi Carl Friedrich, ist die Wahl für dich zufriedenstellend ausgefallen? Grins
Hallo!

Freilich.

Hoffe nur, dass die Stichwahl in Georgia so ausfällt, dass die Reps nicht im Senat die Mehrheit haben.

Gruß
Carl Friedrich

Carl Friedrich
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1648
Registriert: 06.07.2015, 22:47

Re: Diesmal wird es klappen

Beitrag von Carl Friedrich » 12.11.2020, 19:34

Fortsetzung:

Einerseits bin ich froh, dass der so ersehnte Impfstoff wohl bald zur Verfügung stehen dürfte, doch die Organisation von Impfzentren, ausreichendem Personal und noch das logistische Problem, dass der Stoff bei mindestens -60Grad transportiert und gelagert werden muss, ist schon eine gewaltige Aufgabe. Es wird weit mehr als 1 Jahr dauern, bis alle Impfwilligen (Doppelimpfung) in D durch sind.

Mal schauen, ob es mir gelingt, irgendwie in den erlauchten Kreis der Priorisierten vorzudringen, um den Stoff nicht als Letzter zu erhalten.

Heute war ich mal beim Doc und habe mich durchchecken lassen. Alle Werte richtig gut. Er meinte nur: "Weiter so." :wink:

Überrascht bin ich nur, dass meine Frau, die ab- und an mal ein Glas Wein/Sekt oder Bier trinkt, einen noch niedrigeren gamma-GT Wert hat als ich :D

Dann habe ich mir heute Ganzjahresreifen montieren lassen, da ich den 2x jährlichen Wechsel satt bin. Mal schauen, was die taugen.

Suchtverlangen habe ich keins. Das darf gerne so bleiben.

Gruß
Carl Friedrich

Carl Friedrich
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1648
Registriert: 06.07.2015, 22:47

Re: Diesmal wird es klappen

Beitrag von Carl Friedrich » 01.01.2021, 12:41

Fortsetzung:

Durch das Jahr '20 bin ich trotz der allseits bekannten Widrigkeiten gut durchgekommen. Will mir gar nicht ausmalen wie viele Anlässe sich mir zum Saufen geboten hätten, um meinen vermeintlichen Kummer runter zu spülen.

Jetzt sehe ich erst mal gespannt und vorsichtig optimistisch in die Zukunft. Wenn nur das leidige Thema Corona und unsere sonderbare Impfstoffbeschaffung und -versorgung nicht wäre. Da las ich heute, in Israel seien schon 1 Mio Menschen geimpft. Mit welchem Stoff? Na klar, mit dem in D entwickelten natürlich. Und wie viele sind es bei uns? :roll:

Eine schnelle und zeitnahe Abhilfe ist auch nicht zu erwarten, es ist halt eine Art Mangelverwaltung, in ehemals sozialistischen Teilen unseres Landes zumindest der älteren Bevölkerung durchaus noch bekannt :wink: Wenn es nicht so makaber wäre müsste ich konstatieren: Bei uns darf, moralisch gestärkt durch politische Aufforderung zur Geduld, halt weiter gelitten werden. Würde mich mal interessieren wie viel Geduld die Erkrankten mit ernsthaften und schweren Verläufen aufbringen, wenn sie sich ausmalten, dass sie womöglich nicht erkrankt wären, wenn unsere Verantwortlichen rechtzeitig genügend Impfstoff organisiert hätten. Als Erkrankter käme ich mir wahrscheinlich irgendwie verschaukelt vor.

Bis zur rettenden Spritze wird es halt noch eine ganze Weile dauern. Bis dahin lasse ich weiterhin Vorsicht walten, Stichworte Abstand, Hygiene und ffp2 Maske.

Allseits ein gesundes Neues wünscht
Carl Friedrich

Sunshine_33
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 3802
Registriert: 25.07.2013, 11:35

Re: Diesmal wird es klappen

Beitrag von Sunshine_33 » 01.01.2021, 15:05

Hallo C.F,

Dir noch ein Frohes Neues Jahr.

Die Impfstoffsache sehe ich ebenso kritisch wie Du...und sicher nun auch schon viele andere...
Leider wurde wieder offenbar vieles verpennt.
In meiner Stadt ist man seit dem 15.12.2020 impfbereit gewesen, alle Vorkehrungen waren zu dem Zeitpunkt abgeschlossen!
Und nun läuft es derart schleppend an, das man nur noch mit dem Kopf schütteln kann. :roll:
Neulich kam doch sogar schon die erste Werbung im TV zum Thema Impfen.
Da kommt man sich doch glatt völlig veralbert vor! :evil:
Würde mich mal interessieren wie viel Geduld die Erkrankten mit ernsthaften und schweren Verläufen aufbringen, wenn sie sich ausmalten, dass sie womöglich nicht erkrankt wären, wenn unsere Verantwortlichen rechtzeitig genügend Impfstoff organisiert hätten. Als Erkrankter käme ich mir wahrscheinlich irgendwie verschaukelt vor.
Och, das kann ich Dir gern beantworten.
Jemand aus meiner Familie war vor wenigen Wochen schwer erkrankt, lag ca. 14 Tage komplett flach mit schweren Symptomen. Und hat heute noch mit den Folgen der Infektion zu kämpfen, da ist längst nicht alles überstanden.
Die Betroffene ist übrigens erst Anfang 50.
Sie ist stocksauer, das die Impfungen so schleppend voran gehen, sie hätte gern auf diese schlimmen Tage verzichtet und sie weiß nicht mal, ob sie wirklich wieder ganz fit wird.
Und sie ist mittlerweile nicht der einzige Fall, den ich persönlich kenne... und wo es Folgen der Infektion gibt.

Und nun kommen sie nicht mit dem so lange ersehnten Impstoff an Land. :roll:
Ich sehe uns noch lange mit den Masken herumlaufen...und rechne auch mit einer Verschärfung der Maßnahmen.
Vielleicht werden die auch nötig, weil die Bevölkerung einfach nicht mehr mitspielen wird und es leid ist, auch noch ein Impfdesaster mit zu tragen.
Dafür sind nämlich andere verantwortlich, die wieder gepennt haben und lieber was anderes gemacht haben, als das, wofür sie gewählt wurden.

Es hakt auch an andern Stellen gewaltig, so vieles wurde einfach immer noch NICHT geregelt, ich höre und lese nix davon, wo und wie nun die Kinder betreut werden sollen, wenn der Lockdown noch wochenlang weiter gehen wird?
Die Eltern werden wieder im Regen stehen gelassen, nicht jeder kann im Home-Office arbeiten, oder soll der gesamte "Laden BRD" still stehen?
Die Kinder werden wieder zu einem großen Teil den Großeltern aufgedrückt (die ja eigentlich geschützt werden sollen aufgrund ihres mitunter fortgeschittenen Alters), weil die Verantwortlichen nicht ihren Job gemacht haben!
Ich sehe mich auch schon wieder mit unseren Enkelkindern die Hausaufgaben abarbeiten, denn es gibt für meine Tochter beispielsweise bisher keine Regelung oder gar Angebot, ihre Kinder unterzubringen, da in ihrem Beruf kein Home-Office möglich ist.

Ebenso warten viele auf die versprochenen finanziellen Unterstützungen, auch da hakt es an vielen Stellen.
Ich möchte mal wissen, wovon die ihre Familien versorgen sollen, wenn sie keine Möglichkeit mehr haben, ihr Einkommen zu erwirtschaften und sich die versprochenen Zahlungen so verzögert einstellen?

Ich hatte echt Verständnis, das die Verantwortlichen, sprich vor allem unsere Politiker, erstmal mit einer Situation klar kommen müssen, vor der wir alle noch nie standen.
Aber wir sind nun über schon ein Dreivierteljahr in dieser misslichen Situation und andere Länder machen uns vor, wie es besser gehen könnte.
Aber das hoch entwickelte Deutschland ist nicht mal in der Lage, seine Bürger zeitnah mit ausreichend Impfstoff zu versorgen, wo er da ist.
Mich interessieren dabei auch nicht irgendwelche EU-Beschlüsse, die keinen Sinn machen.
Wenn Impfstoff da ist, dann soll auch bitte geimpft werden, und nicht erst ab einem bestimmten Termin, was soll dieser Blödsinn?

Naja, ich reg mich schon wieder auf. Auch aus persönlicher Betroffenheit. :evil:

LG Sunshine

Carl Friedrich
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1648
Registriert: 06.07.2015, 22:47

Re: Diesmal wird es klappen

Beitrag von Carl Friedrich » 01.01.2021, 17:12

Hallo Sunshine!

Danke für deinen Beitrag, den ich so unterschreiben kann.

Der Virus wird uns noch etliche Monate massiv schädigen. Klar läuft mal was schief, aber bei der Impfstoffbeschaffung haben sich die Herrschaften der EU völlig verzockt. Könnte es sein, dass dem großen französischen Sanofi-Konzern dann weniger Impfdosen abgekauft wären, als der bis dahin relativ unbekannten deutschen Bude Biontech. Und wo steckt Sanofi? Die haben wohl nichts Gescheites im Angebot.

Warum wurde das Biontech-Angebot über mehrere Hundert Mio zusätzliche Dosen ausgeschlagen? Dieses kam zu einem Zeitpunkt, als sie schon die 3. Erprobungsstufe erfolgreich durchlaufen hatten. Sie lagen in der Forschung um Längen und mit Riesenvorsprung vor der Konkurrenz. Zu dem Zeitpunkt brach Sanofi die Erprobung bereits ab. Aber der Länderproporz. Da geht es um gewaltige Summen. Kann man ja mal hochrechnen. Setzen wir mal ca. 10€ pro Dose an. Das ist ein netter Auftrag für ein Unternehmen.

Warum musste der Stoff über die EU beschafft werden? Gesundheitspolitik ist Länderangelegenheit. Durch die Zwischenschaltung der EU wurden die Entscheidungswege deutlich verlängert, weil ja jedes Land mitreden wollte. Das Ergebnis dürfen wir jetzt mit der geforderten Geduld erleiden.

Wir hangeln uns jetzt von Lockdown zu Lockdown. Wie hat es der Virologe Streek so schön formuliert: "Zweite Welle? Dauerwelle nennt sich das!" Und zwar so lange bis durch Impfungen und überstandene Krankheiten die Herdenimmunität erreicht ist.

Neben den Benachteiligungen für Familien und Jugend (Schulen und Universitäten in einer Art Dämmerschlaf) noch die gewaltigen Kosten, die erst mal kreditfinanziert werden. Kredite müssen aber auch mal getilgt werden. Wer steht dafür gerade? Das werden noch unsere Urenkel sein.

Gleichzeitig schreien die Südeuropäer fortlaufend nach deutscher finanzieller Unterstützung. Mir wird langsam schlecht.

Ein wenig Hoffnung macht mir die Überlegung, die nötige zweite Impfdosis zu strecken, damit möglichst viele schon mal Nr.1 intus haben, in der Hoffnung, dass zum Sommer/Herbst hin mehr Impfstoff da sein wird. Nr. 1 soll angeblich auch schon ein gewissen Schutz bieten.

Es bleibt spannend.

Nüchtern ist das Chaos besser zu ertragen als im trunkenen Zustand.

Daher, lasst uns weiter vorsichtig sein und abstinent bleiben.

Gruß
Carl Friedrich

Antworten