Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

geistesgestört?!

Hilfe bei Alkohol von Alkoholikern für Alkoholiker. Rückfall - und Neuanfang, Suchthilfe, Leben ohne Alkohol, Alkoholismus und Alkoholkrankheit
michi80
neuer Teilnehmer
Beiträge: 20
Registriert: 10.02.2016, 14:50

geistesgestört?!

Beitrag von michi80 » 10.02.2016, 20:22

Hallo liebes Forum!

ich bin seit heute neu hier, obwohl ich schon öfters vorbei geschaut habe.
da nicht alle die Vorstellung lesen können, kopiere ich den Text vom Nachmittag einfach mal rein. ;)

michi80
neuer Teilnehmer
Beiträge: 20
Registriert: 10.02.2016, 14:50

Beitrag von michi80 » 10.02.2016, 20:23

BeitragVerfasst am: 10.02.2016, 15:29 T

Hallo!

ich habe heute meinen (wiedermal) ersten tag.
ich sollte mich darüber freuen, dass ich es heute geschafft habe nichts zu trinken. das ist aber nicht so. habe große schuldgefühle und viel scham.
ich sitze bei meinem mann im büro, denn allein daheim würde ich den heutigen tag wohl nicht trocken überstehen. wie ein baby.
morgen muss bzw. darf ich bei meinem zukünftigen arbeitgeber, alle noch ausständigen dokumente überreichen.
davor hab ich jetzt schon angst: sehen sie, dass ich getrunken habe?
poah, ich kann mich da so reinsteigern...
ich darf gar nicht daran denken, wenn wir heute wieder heim kommen
und ich die verwüstung der wohnung nüchtern sehe.
immer und immer wieder der selbe schmarrn:
wochenlang, monatelang nichts getrunken und dann paaamm!
ich bin phasentrinker, aber ich bau immer sooo viel mist.
ich bin in der lage in 2 tagen mein leben komplett zu zerstören.
immer wieder koste ich vom nüchternen leben und es gefällt mir doch so gut.
irgendwas stimmt mit mir nicht, bin verzweifelt.
ich will endlich wieder arbeiten, will verheiratet sein, will endlich auch mal kinder haben. (35j)
so. enschuldigung für die textunordnung- hab einfach die gedanken niedergeschrieben.
Danke fürs lesen

michi80
neuer Teilnehmer
Beiträge: 20
Registriert: 10.02.2016, 14:50

Beitrag von michi80 » 10.02.2016, 20:24

Verfasst am: 10.02.2016, 16:38
Hallo Karsten!

danke, dass du so schnell antwortest.
ja, hausarzt weiß bescheid und bin letztes jahr 6 wochen in einem suchtkrankenhaus gewesen.
alles ging auch eine zeitlang gut, aber ich bin nicht zur shg gegangen. einmal war ich dort, dann war der leitende arzt ein früherer schulkollege. aus scham ging ich nicht mehr hin.
ich setze mich permanent so unter druck, will immer alles auf einmal zerreißen.
vorher hatte ich gerade ein stimmungshoch.
hab seit 2 wochen eine psychologin, diese hab ich angerufen, für mein gestriges absagen entschuldigt und für morgen einen neuen termin ausgemacht.
ich werde das schaffen!! am vormittag in die arbeit, und am nachmittag zu ihr.
das schaffe ich! ich muss aufhören, mich andauernd selber fertig zu machen. ich kann die vergangenheit nicht rückgängig machen, aber ich würde es soo gerne.

michi80
neuer Teilnehmer
Beiträge: 20
Registriert: 10.02.2016, 14:50

Beitrag von michi80 » 10.02.2016, 20:25

Verfasst am: 10.02.2016, 17:42
Hallo Karsten!

Vielen lieben Dank!
Wir fahren jetzt gleich heim und ich fühle mich schon ein wenig besser.
hab den ganzen tag mit lesen der berichte hier verbracht.
deine hab ich auch gelesen. Smilie
ich schaff das!
jetzt hole ich noch das auto, denn gefahren bin ich gestern nicht mehr und dann ab nach hause.
und den morgigen tag werde ich auch schaffen, auch wenn ich sehr nervös bin.
also, nochmals vielen Dank!

Carl Friedrich
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1283
Registriert: 06.07.2015, 22:47

Beitrag von Carl Friedrich » 10.02.2016, 20:52

Hallo!

Zunächst ein herzliches Willkommen hier.

Frage: Bist Du trocken und ggf. wie lange?

Gruß Carl Friedrich

michi80
neuer Teilnehmer
Beiträge: 20
Registriert: 10.02.2016, 14:50

Beitrag von michi80 » 10.02.2016, 20:58

Hallo!

das ist eine gute Frage!
Ich hab heute nichts getrunken.
Ich werde auch morgen nichts trinken.
Am liebsten würde ich schon wieder die ganze Woche verplanen
und den Kalender vollkritzeln. Stop!
Diesmal nicht, denn das hat mich nur gestresst und deprimiert.
Diesmal geh ichs anders an.

Gruß zurück

Carl Friedrich
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1283
Registriert: 06.07.2015, 22:47

Beitrag von Carl Friedrich » 10.02.2016, 21:06

Das ist eine ausweichende Antwort. Heute nicht, heißt für mich gestern und vorgestern und vor-vorgestern schon.
Dann steht für Dich das Thema Entgiftung auf der Tagesordnung und zwar sehr weit oben. Und auf die Ausführungen hier zum kalten Entzug darf ich nachdrücklich hinweisen.

Gruß Carl Friedrich

Rattenschwanz
neuer Teilnehmer
Beiträge: 343
Registriert: 15.11.2013, 10:54

Beitrag von Rattenschwanz » 11.02.2016, 07:43

Moin "michi80"

Da du ja nun nicht das erste Mal – so les ich das jedenfalls – versuchst trocken zu werden, lass dich mal nicht mit Entgiftung und so verrückt machen und mach das wie sonst auch. Erledige deine Sachen, gebe deine Restunterlagen ab (Das sieht kein Mensch, dass du Vorgestern gesoffen hast.) und dann kümmerst du dich um dich. Das ist ja schon mal gut, dass du bei den Leuten, die auf dich warten mussten angerufen- und um Entschuldigung gebeten hast (Das hab ich so richtig verstanden, oder?), dazu gehört schon ‘ne Portion Mut und Anstand. Vielleicht hilft es dir, wenn du mit deiner Psychologin mal guckst, woher das kommt, dass du dich in regelmäßigen (?) Abständen „abschießen“ musst, muss ja irgendeinen Grund haben hm.

Ansonsten wünsch ich dir einen entspannten Tag.

Antworten