Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Nächster Anlauf / dry trocken seit 28.2.2016

Hilfe bei Alkohol von Alkoholikern für Alkoholiker. Rückfall - und Neuanfang, Suchthilfe, Leben ohne Alkohol, Alkoholismus und Alkoholkrankheit
Gesperrt
dry123
neuer Teilnehmer
Beiträge: 59
Registriert: 07.01.2016, 09:22

Nächster Anlauf / dry trocken seit 28.2.2016

Beitrag von dry123 » 04.03.2016, 14:02

Hallo,

gab doch nach der Neujahrsabstinenz einen Rückfall/Vorfall.
Nun sind es schon wieder fast eine Woche trocken.

Würde mich über Zuspruch freuen.

Möchte nächste Woche nach meinem Urlaub in die Alkoholikerberatung.

LG, dry

Thalia1913
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 3625
Registriert: 27.06.2014, 10:50

Beitrag von Thalia1913 » 04.03.2016, 14:38

Hallo dry,
willkommen zurück.
Erzähl doch mal ein bisschen. Wie kam es zu dem Rückfall?
Was wirst du jetzt anders machen?

Grüße
Thalia

dry123
neuer Teilnehmer
Beiträge: 59
Registriert: 07.01.2016, 09:22

Beitrag von dry123 » 04.03.2016, 14:59

Ich weiß gar nicht mehr genau.
Dachte mir einfach, dass ich es nach ein zwei Schnaps lassen könnte.
War nicht der Fall!
Muss es dich langsam einsehen, dass kT für mich nicht möglich ist.

LG, dry

Sunshine_33
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 3760
Registriert: 25.07.2013, 11:35

Beitrag von Sunshine_33 » 04.03.2016, 15:25

Sorry, aber ich halte rein gar nix davon, einen Rückfall durch das Wort "Vorfall" aufzuhübschen, dry123.
Du hast wieder gesoffen, das ist Fakt.
Und (für mich) ist das ein Rückfall und auch so zu nennen und auch entsprechend aufzuarbeiten.

Fragen:
Woher kam der Schnaps?
Zuhause gehabt, anner Tanke oder am Kiosk besorgt oder gleich in die Kniepe gegangen?
Interessiert mich einfach mal...
Wie kamst Du auf die Idee, kontrolliert trinken zu können?
Auf die Idee kann man eigentlich nur kommen, wenn man seine Krankheit noch gar nicht akzeptiert hat, ist das der Fall?

Wie soll es nun bei Dir weiter gehen?
Dein bisheriger Weg war nicht zielführend, richtig?

Zuspruch....hmmm... ja ich würde Dir schon gern zusprechen, aber ich weiß nich...der Thread heißt "Nächster Anlauf...."
Hört sich für mich so an wie ein großes offenes Hintertürchen, ungefähr in der Größe eines Scheunentores.
Mal wieder n Anlauf... und dann irgendwann der nächste... vielleicht klappt es ja diesmal... selbstverständlich ohne größere Veränderungen, wie unbequem... schaun wir mal...
Das ist für mich Säufer-blablabla...
Nicht wirklich ernstzunehmen also.

Joah, und wie es zum Rückfall kam, weißt Du auch nicht so recht... is einfach so passiert... konntest Du gar nix dafür oder was?

Ich tue mich gerade etwas schwer mit Zuspruch...
Aber ich kann Dir sagen, was ich Dir von Herzen wünsche:
Das Du einen Weg in eine dauerhafte Trockenheit findest und dieses Thema zur Prio1 in Deinem Leben machst.
Ansonsten wirds nämlich nix.
Und wenn Du es nicht schaffst, diesen Weg zu finden, dann ist es irgendwann der letzte "Versuch"... weil es Dein Körper nicht mehr mitmacht, und die Psyche schon längst nicht mehr.
Dann finden sie Dich irgendwo... totgesoffen... so sieht leider die bittere Wahrheit aus.
Und das wünsche ich keinem Menschen, an der Sauferei stirbt man nämlich nicht, man verreckt elendig an ihr!

LG Sunshine

dry123
neuer Teilnehmer
Beiträge: 59
Registriert: 07.01.2016, 09:22

Beitrag von dry123 » 04.03.2016, 16:40

Hallo Sunshine,

Für mich zählen die 8 Jahre trocken.
Warum nicht wieder und für immer.
Niemand kann in die Zukunft schauen.
Vom totsaufen war ich glaube ich weit entfernt.
Muss man alles dramatisieren?

Was den Rückfall betrifft, so war das an der Hotelbar im Skiurlaub.

LG, dry

Sunshine_33
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 3760
Registriert: 25.07.2013, 11:35

Beitrag von Sunshine_33 » 04.03.2016, 17:12

Sorry dry, aber ich frage mich gerade ernsthaft, was ein 8 Jahre trockener Alkoholiker (Du warst vorher bereits 8 jahre trocken,entnehme ich Deinen Text?) an einer Hotelbar verloren hat??
In den 14 Jahren meiner Trockenheit war ich kein einziges Mal in einer Hotelbar, weil ich da nix zu suchen habe.
Und selbst nach 20 Jahren oder 30 Jahren habe ich da nix zu suchen.
Meine Meinung.
Aber muss jeder selbst wissen, was er tut und was er sein lässt.
Ich hätte nicht mal n Gesprächsthema in einer Hotelbar... allein schon deshalb würde ich mich da wohl zu Tode langweilen.

Dramatisieren?
Unsere Krankheit verläuft nun mal ungestoppt dramatisch!
Du scheinst lieber zu verharmlosen...
Ob das der Weg ist?

Fragt sich
Sunshine

Versagerin
neuer Teilnehmer
Beiträge: 60
Registriert: 27.02.2016, 14:55

Beitrag von Versagerin » 04.03.2016, 17:18

Hallo dry123,

Herzlich Willkommen.

Habe gerade dein Thread gelesen :shock:

Ich möchte dich nicht verletzen oder zu nah treten. Bin auch nicht in Lage dir gute Ratschläge geben.

Schließlich warst du 8 Jahre trocken, ich höchstens 8 Monate und habe mich selber nach einem 1- tätigem RÜCKFALL hier in Forum angemeldet.

Aber fragen darf ich:

Hast du in deinem Thread gezankt oder mit kontrolliertem trinken, Alk freiem Bierchen, Kneipchen und so weiter ernst gemeint?

Grüß Moni

dry123
neuer Teilnehmer
Beiträge: 59
Registriert: 07.01.2016, 09:22

Beitrag von dry123 » 04.03.2016, 17:38

Hallo Sunshine,

Abstinenz ist auch eine Frage des Willens und der Einstellung.
In einer Hotelbar muss man nicht trinken und kann alles besprechen was man sonst wo bespricht.

Wie sieht dein Alltag aus?
Gehst du nie in ein Café?

Die acht Jahre habe ich nicht getrunken aber sonst auf nix verzichtet.

LG, dry

Gesperrt