Ajnat ist jetzt auch hier und möchte bleiben

Hilfe bei Alkohol von Alkoholikern für Alkoholiker. Rückfall - und Neuanfang, Suchthilfe, Leben ohne Alkohol, Alkoholismus und Alkoholkrankheit
Ajnat
neuer Teilnehmer
Beiträge: 36
Registriert: 15.03.2016, 06:39

Beitrag von Ajnat » 17.03.2016, 18:47

Hey ihr Forianer

Irgendwie ist heute ein komischer Tag! Ich verspüre so eine innere Unruhe, Ungeduld, Unzufriedenheit.....

Außerdem kommt der Tag mir endlos vor. Ich habe mal genau in mich hinein gehorcht.... Gedanken an Alkohol? Nein, wirklich nicht. Der Ekel ist weiterhin sehr hartnäckig, und das ist gut so.

Was ist denn dann nur los? Ich hab heute gefühlte tausend Sachen erledigt und könnte doch einfach mal mit mir zufrieden sein! Aber Nein, sobald ich mich mal 5 Minuten hinsetze fällt mir schon wieder was ein.

Joggen, Auspowern wäre was. Geht gerade aber gesundheitlich nicht wie ich gern wollen würde
Ach, manchmal nervt alles!

Für morgen überlegen ich mir was schönes (Schwimmbad vielleicht) den Rest des Tages heute krieg ich noch rum.

Ungeduldige Grüße :wink:

Ajnat
neuer Teilnehmer
Beiträge: 36
Registriert: 15.03.2016, 06:39

Beitrag von Ajnat » 18.03.2016, 14:50

Hallo Ihr Lieben :)

Heute geht es mir schon wieder viel besser.
Was genau da manchmal mit mir los ist, warum ich so nervös und unzufrieden bin ohne (scheinbaren) Grund ? Das gilt es wohl mal zu erforschen.

Wäre es Saufdruck, hätte ich doch ein Verlangen zu trinken, oder?
Allein beim Gedanken daran wird mir aber immer noch schlecht. :?

Ich lebe ja auch nicht weiter wie bisher nur einfach ohne Alk. Ich hab in den letzten Tagen sehr viele Dinge für mich getan, die ich schon viel zu lange vernachlässigt habe. Währenddessen war das auch toll, aber trotzdem ist da immer wieder diese innere Unruhe und Unzufriedenheit danach.

Ich kann doch aber auch nicht wie ein aufgezogenen Duracell Häschen 24h durch die Gegend düsen :lol: So viel Kraft hab ich leider auch nicht.

Mein letzter Gedanke gestern war, dass es doch an der "Saufumgebung" liegt. Schließlich habe ich ja seit vielen Jahren nur und ausschließlich zuhause getrunken.

Umziehen kann ja nun aber auch keine Option sein :cry: Eigentlich mag ich meine Wohnung sehr. Ich hab hier viel Arbeit rein gesteckt. Alkfrei ist sie sowieso und auch alles wie Korkenzieher, Gläser u.s.w. hab ich entsorgt.....

So, jetzt Stürze ich mich ein paar Stunden in die Fluten. Erst zum Schwimmen, dann zum "Aqua Power" Kurs. Möge die Power auch mit Euch sein :lol:

Ich wünsche allen einen tollen Frühlingstag!

Liebe Grüße

Ajnat
neuer Teilnehmer
Beiträge: 36
Registriert: 15.03.2016, 06:39

Beitrag von Ajnat » 18.03.2016, 15:31

Ach und was ich fast vergessen hab!

Lieber Rattenschwanz

Dein Tipp mit den Süßigkeiten, und wie doof es doch eigentlich ist, sich nach dem aufhören mit dem Trinken von so einer Lappalie stressen zu lassen war so einfach und doch so effektiv :)

Ganz vielen lieben Dank dafür!

Es ist ja auch bekloppt.... Ich freu mich so darüber beim Blick in den Spiegel wieder mal ein "bekanntes Gesicht" zu erkennen.
Da will ich mir doch nicht nach dem ganzen Stress noch "Kummerpfunde" anfuttern! Denn "Wohlfühlpfunde" gibts bei mir nicht, wenn ich mich wohl fühle nehm ich i.D.R. nämlich locker ab.

Ein einfacher Gedankenanstoß, der aber heute viel zu meiner besseren Laune beigetragen hat. Klasse!

Nochmal ein dickes Dankeschön!

garcia
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1181
Registriert: 20.01.2012, 20:54

Beitrag von garcia » 18.03.2016, 22:09

Hallo Ajnat,

Ich lese hier schon ne Zeit mit und deine gesamte Herangehensweise gefällt mir gut... Daumen hoch...

Diese innere Unruhe ist ja kein Wunder. Bedenke... Du hast dein Hirn viele Jahre mit einem Zellgift das sediert überschwemmt. Es ist logisch daß es seine Zeit braucht bis die ganze Chemie da oben wieder in ihr natürliches Gleichgewicht zurückfindet. Das kann schon ein paar Monate dauern. In dieser Zeit gibt es nur zwei Dinge die du tun kannst, um es einfacher zu machen :

1, vertrau auf deinen Körper, er pendelt sich wieder ein, ja, das tut er - wir haben erstaunliche Selbstheilungskräfte. Nur braucht es Zeit.
2, sieh zu daß es dir gutgeht. Klingt banal. Ist es aber nicht, denn das hast du in Saufzeiten nicht gemacht. Ebensowenig wie ich oder irgendwer hier... Aber da bist ja bei wenn ihr dich recht verstehe!

Viel Kraft und LG, Frank

Ajnat
neuer Teilnehmer
Beiträge: 36
Registriert: 15.03.2016, 06:39

Beitrag von Ajnat » 19.03.2016, 10:26

Danke Dir für deine Rückmeldung Garcia

Ja, ich versuche gut für mich zu sorgen. Ist manchmal gar nicht so leicht :oops:

Anscheinend sind da wirklich gewisse Fähigkeiten nicht mehr vorhanden (oder eher im Wodka ersoffen :?: :?: )

Gestern Schwimmen zu gehen war übrigens das Beste seit langem. Ich hab erst mal gemerkt wie sehr ich das vermisst habe! Heute geh ich einfach wieder :D

Noch dazu habe ich endlich mal fast 6 Stunden geschlafen. Unbezahlbar! Und heute ist Tag 16.


Ich wünsche euch von Herzen ein schönes Wochenende
Tanja

Thalia1913
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 3641
Registriert: 27.06.2014, 10:50

Beitrag von Thalia1913 » 19.03.2016, 10:50

Hallo Tanja,

etwas, was ich erst im Laufe der Zeit verstanden habe, ist, dass es für das Trockenwerden (wie für viele andere Sachen) ZEIT braucht. Und die Aufgabe der ersten Wochen und Monate (und Jahre ;)) für mich darin bestand und besteht, mir diese Zeit auch zu geben. Also trocken. Anfangs dachte ich, wenn ich so innere Unruhe hatte zum Beispiel, dass ich nur den richtigen "Dreh" noch nicht gefunden hätte. Inzwischen vertraue ich viel mehr darauf, dass das Trocken Leben auch eine eigene Dynamik entwickelt und ich mich verändere, einfach durch die Erfahrung des trockenen Lebens, wenn ich mir denn die Chance - und die Zeit - dazu gebe.

Ich wünsch dir heute viel Spaß beim Schwimmen und ein schönes Wochenende.

Viele Grüße
Thalia

Correns
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 2516
Registriert: 09.01.2010, 19:52

Beitrag von Correns » 19.03.2016, 12:30

Ajnat hat geschrieben:...Und heute ist Tag 16...
Sehr gut Tanja,

die Idee, Dir mit Schwimmen etwas Gutes zu tun, finde ich gut.
Kleine Belohnungen helfen in der Anfangszeit sehr.
Und irgendwann merkst Du dann,
dass das Trockensein an sich, die Belohnung ist.

Trocken wird zwar nicht alles besser.
Aber nass noch viel weniger.
Ich wünsche Dir viel Erfolg. Bleib dran!

Viele Grüße
Snerroc

Ajnat
neuer Teilnehmer
Beiträge: 36
Registriert: 15.03.2016, 06:39

Beitrag von Ajnat » 21.03.2016, 13:54

Hallo Thalia, Hallo Correns :) Und Hallo an alle anderen

Euch beiden ganz lieben Dank für eure Beiträge. Ich finde es doch sehr beruhigend, dass es nicht nur mir so geht mit meiner anfänglichen Unzufriedenheit.

Zeit geben kann ich mir doch auch. Ich habe schließlich alle Zeit der Welt. Nämlich den Rest meines Lebens. Das sollte ich mal in die Birne kriegen.

Wenn ich außerdem daran denke, wieviele Monate/Jahre ich damit verschwendet habe, besoffen zuhause rumzuliegen....da wird mir ganz anders :roll:

Ich war jetzt jeden Tag Schwimmen und hab mich richtig ausgepowert. Es war herrlich!

Leider hab ich (bedingt durch mein Rheuma) z.Zt. starke Schmerzen beim Laufen. Das Schwimmbad ist jetzt nicht wirklich weit weg, trotzdem ist der Weg dahin ne echte Herausforderung. Hoffentlich wird das bald mal besser.

Ein Auto besitze ich leider nicht. Natürlich werde ich mich gleich trotzdem wieder auf den Weg machen. Und wenn mir Schwimmhäute wachsen
:D

Mein Fitnessstudio Abo hab ich auch wieder aktiviert, das hab ich wegen Krankheit stillegen lassen für 3 Monate (vor über 2 Jahren :cry: :oops: ) und mich dann einfach nicht mehr gemeldet, Briefe ignoriert etc....

Ich hatte mich ewig geschämt da anzurufen, was aber wie fast immer wieder mal komplett unnötig war. Denen war natürlich scheißegal, das ich 2 Jahre nicht mehr da war. Und erst recht warum. Eine Nachzahlung o.ä. (war meine größte Sorge) wollten sie auch nicht.
Juhuuuu!

Jetzt freu ich mich auf mein erstes vorsichtiges Training. Dafür müßen zwar erst mal noch die Füße etwas genesen, aber meistens dauert so ein Rheumaschub nicht lange.

Vermutlich noch kürzer wenn ich ihn nicht mit Wodka innerlich behandle :twisted:

Gut, das ich euch hier schreiben darf. Dadurch wird mir bewußt daß sich eben doch schon viel geändert hat bei mir. Das tut soo gut, und gleich fühle ich mich besser :lol:

Wobei, auf diese Anfangs Euphorie nach dem Entzug von der ich immer höre, warte ich ja schon noch irgendwie 8)

Lasst es euch gut gehen, ich versuch es auch.

Tanja

Antworten