Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Barthell; Kurzvorstellung und Fragen

Hilfe bei Alkohol von Alkoholikern für Alkoholiker. Rückfall - und Neuanfang, Suchthilfe, Leben ohne Alkohol, Alkoholismus und Alkoholkrankheit

Moderator: Moderatoren

Antworten
Barthell
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1267
Registriert: 24.04.2016, 14:36

Beitrag von Barthell » 09.01.2018, 13:57

Da fass' ich mir wieder selbst an die Nase:

habe ja schon wieder ewig nix geschrieben hier ;)


Naja dafür habe ich mich um mich gekümmert, habe neue Augen bekommen, ein Tolles Weihnachten verbracht und das Neue Jahr nüchtern begonnen.

In dem Sinne euch allen da draussen:

ein Frohes Neues und zufriedenes Jahr

Barthell
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1267
Registriert: 24.04.2016, 14:36

Beitrag von Barthell » 15.01.2018, 15:17

Und damit es nicht einreißt...

Ja die letzten Tage waren turbulent, ein Krankheitsfall in der näheren Familie, etwa mein Alter.


Ja da kommt das Gehirn ans rotieren, da zeigt sich auch das Suchtgedächnis und meldet sich zu Wort, getreu dem Motto: "siehste, es bringt doch garnix nüchtern zu leben"

Tja, ich finde solche Gedanken gehören zum Prozess und zum Leben dazu, sind nichts wofür man sich schämen muss.

Ich nehme es als Anlass meine Situation noch einmal etwas aus der Distanz zu betrachten, fest zu stellen wie sehr ich mich in den letzten anderthalb Jahren verändert habe.

Ein ganz großer Brocken ist es immernoch vom Leistungsgedanken weg zu kommen. Dinge weniger in gut und schlecht zu unterteilen sondern eben in "so" und "anders".

Ich darf auch Fehler machen, es fällt niemand tot um wenn ich mir mal etwas Zeit für mich nehme.

Jetzt steht die Verlängerung der Therapie an. kaum zu glauben, dass ich schon ein Jahr hier bin.
Auf der einen Seite fühlt es sich an als ware es eine kleine Ewigkeit die ich grade im Beruf jetzt gemacht habe, auf der Andern Seite ist es wie ein Wimpernschlag vergangen.

Also werde ich noch einmal But abgeben (so viel Blut wie ich dieses Jahr abgenommen bekommen habe ...) Blutwerte warden OK sein davon gehe ich mal aus, höchstens etwas Eisen könnte fehlen ... mal sehen.

Vor einem Jahr hätte ich mir nicht wirklich vorstellen können da zu sein wo ich jetzt bin, es waren viele Veränderungen die in mir passiert sind, und hey, es können noch viel mehr werden... und das Gute ist ... ich darf mich verändern und ich darf auch sehen, dass eine Veränderung mir vielleicht nicht gut tut und sie dann weiter verändern ;)

PaulNewman
neuer Teilnehmer
Beiträge: 85
Registriert: 21.12.2017, 23:40

Beitrag von PaulNewman » 15.01.2018, 20:54

Hey Barthell,
vielen Dank für Deine Geschichte hier und für Deine Begrüßung bei mir.

Ich hab´s erst nicht verstanden, 2016 angemeldet und seit 2017 nüchtern.
Dann habe ich es irgendwann geschnallt und gelesen: Rückfall und Neustart. Mein Respekt, stark.
Du hast wirklich viel und hart an Dir gearbeitet.
Den Tipp mit den Guten Erlebnissen und den positiven Gefühlen werde ich aufgreifen.
Denn wenn ich so meinen Tag Revue passieren lasse und genau hinsehe, dann ist da so viel positive Energie und so viele gute Ereignisse, die hole ich mir dann hervor, wenn ich mich mal nicht so gut fühle.

Momentan fällt mir alles sehr leicht.
F Ü N F Wochen nüchtern :-)

Viele Grüße
Paul, fresh

Barthell
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1267
Registriert: 24.04.2016, 14:36

Beitrag von Barthell » 26.02.2018, 09:51

Ein Monat ist wieder vergangen,

Ich bin immer noch in Therapie habe Höhen und Tiefen und auch immernoch Stimmungsschwankungen.

Allerdings nicht mehr soo heftig und vor allem Berechenbar.


Ich fange am 1.3. mit dem "Arbeitsbuch" Pflanzliche Notnahrung an...

AKtuell geht es mir richtig gut, das ist schön, ich versuche das Gefühl zu behalten um dann wenn es nicht so gut ist das wieder auf zu Rufen.

Barthell
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1267
Registriert: 24.04.2016, 14:36

Re: Barthell; Kurzvorstellung und Fragen

Beitrag von Barthell » 16.05.2018, 13:38

Puh...

ein weiterer Monat, ich bin noch dabei.

Mir wurde allerdings schmerzlich bewusst, dass ich da immernoch ein großes Loch mit mir rumtrage...

Da werde ich noch weiter dran arbeitenb dürfen ;)

Slowly
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1431
Registriert: 28.02.2014, 01:29

Re: Barthell; Kurzvorstellung und Fragen

Beitrag von Slowly » 31.05.2018, 08:23

Hallo Barthell,

ich erinnere mich an ein Gedicht von Bukowski, das ich in meinen Hochzeiten der Alkoholabhängigkeit gelesen hatte.

Darin geht es um die Tatsache, dass man auch in den schönsten Zeiten und den herrlichsten Augenblicken einen Raum in sich hat, der ausgefüllt sein möchte und dass wir warten und warten werden .......in diesem Raum.

Es gab Zeiten da habe ich diesen Raum aus den Augen verloren ;), doch irgendwann spürte ich immer wieder, dass er noch da ist.

Meine Kinder sind in diesem Raum und warten dann mit mir zusammen ;) .

Aber besser ist es natürlich nicht zu warten, sondern wie du zu suchen und auch immer wieder zu finden.

LG Slowly :)

Slowly
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1431
Registriert: 28.02.2014, 01:29

Re: Barthell; Kurzvorstellung und Fragen

Beitrag von Slowly » 03.06.2018, 02:56

..... Es gibt einen Ort im Herzen ....

C. Bukowski

Heute Nacht wird MIR schmerzlich bewusst,
dass mir der Alkohol fehlt um das mitmachen zu können, was ich ohne Alkohol nicht machen will.

Die anderen sind los gezogen in einen heavy metal club und ich sitze hier rum und hadere mit meinem Schicksal, dass ich mir das nicit mehr schön trinken kann.

Eigentlich bescheuert, ich weiß aber ich würde so gerne mal wieder wir früher unbeschwert Party machen.

Aber ich weiß auch, dass ich in der Rückblende eine rosa Brille auf der Nase habe.

Also warte ich einfach morgen früh ab und werde da dann etwas für mich tatsächlich Schönes machen.

Und wenn es nur ein langer Spaziergang ist oder ich gehe mal wieder ins Museum.

Nachts werden aus Regenwürmern Schlagen und ein Gewinn scheint wie ein Verlust.

Spätestens morgen früh werde ich wieder dankbar sein, dass ich den Kelch stehen lassen kann.

Es grüßt dich

Slowly

Barthell
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1267
Registriert: 24.04.2016, 14:36

Re: Barthell; Kurzvorstellung und Fragen

Beitrag von Barthell » 07.07.2018, 04:12

Slowly,

danke für deine Worte, ich habe hier (im offenen) wenig reingeschaut, bin beruflich ziemlich gestresst und hatte vor 2-3 Wochen richtig üblen Suchtdruck.

Meine Therapie geht wohl auch zu Ende (18 Monte sind rum) und ich habe trotzdem das Gefühl ganz am Anfang zustehen.
Muss lernen mir selbst zu vertrauen...

Es wurden viele "harte" Themen angesprochen auch warum ich eigentlich immer weglaufe, warum ich immer das Gefühl habe kontrolliert zu werden und meine Angst davor Fehler zu machen...

Metal ist auch ohne Saufen schön... ich darf auf der Arbeit grade ein kompliziertes Vertragswerk durchlesen und erstelle daraus Listen was wer wo zu liefern hat ... recht stupide arbeit... da habe ich meist die Röhre offen und höre "metal motivational Playlists".

Antworten