Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Hallo Da bin ich leider wieder

Hilfe bei Alkohol von Alkoholikern für Alkoholiker. Rückfall - und Neuanfang, Suchthilfe, Leben ohne Alkohol, Alkoholismus und Alkoholkrankheit
Antworten
aboa
neuer Teilnehmer
Beiträge: 98
Registriert: 11.07.2009, 09:55

Beitrag von aboa » 04.01.2018, 18:48

Hallo an Alle
Ein Gesundes trockenes Neues Jahr an alle.
Bin gerade zurück aus dem Silvesterurlaub.Wir waren in Warnemünde zu Silvester und Neujahr zum Turmleuchten 2018,kann ich nur empfehlen.Habe die Tage sehr gut ohne Alk überstanden,hat mir nicht im geringstem gefehlt.Ist wahrscheinlich die Anfangseuphorie,ich hoffe sie hält noch ewig an.War schon komisch beim Griechen meinen Uzo zu verschenken,aber wissen ja einige Bescheid, hat mich aber nicht im geringstem gestört,eigentlich war ich selber Stolz auf mich.Ich wurde sogar von der Freundin meiner Frau gelobt.Sie hätte nicht gedacht das ich das so durchziehe.Sie hat sich vor ein paar Jahren selber von Ihrem Alkoholkranken Mann getrennt.Ich weiß jetzt kommen bestimmt wieder Einwände wie kann man denn Essen gehen oder Silvester am Strand feiern oder zum Turmleuchten, aber ich bin nun mal ein geselliger Mensch und kann auch ohne Alk feiern.Und es hat ja auch funktioniert.Es ist so schön morgens ohne Kopfschmerzen und schlechtes Gewissen aufzuwachen.Ich war mit meiner Frau und 2 Freundschaften unterwegs,2 davon trinken so gut wie garnichts.Mir ist erstmals aufgefallen wie albern und peinlich manche nach zuviel Glühwein wurden.Da man sich ja nicht ausschliesen kann habe ich heiße Schokolade und heißen Sandornsaft(sehr lecker) bevorzugt.Ich habe das erste mal darüber nachgedacht was es mir bringen würde wieder Alk zu trinken.Der Abend wäre auch nicht anders ,man würde etwas essen, sich unterhalten und lachen.Der andere Tag wäre ja dadurch auch nicht anders,man würde trotzdem gemeinsam frühstücken,sich unterhalten und etwas unternehmen.Fazit man braucht keinen Alk.Der einzige Nachteil bei mir dadurch das ich viel Wasser trinke muss ich ständig pullern.Im Februar geht es erstmal in den Winterurlaub.

LG Sven

Dante
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 3272
Registriert: 05.08.2006, 19:56
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholikerin

Beitrag von Dante » 04.01.2018, 22:24

Kenn ich. Seit ich keinen Alkohol mehr trinke, ist der Gang zum Topf deutlich häufiger fällig. Bild

Sunshine_33
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 3866
Registriert: 25.07.2013, 11:35

Beitrag von Sunshine_33 » 05.01.2018, 12:12

War schon komisch beim Griechen meinen Uzo zu verschenken,aber wissen ja einige Bescheid, hat mich aber nicht im geringstem gestört,eigentlich war ich selber Stolz auf mich.Ich wurde sogar von der Freundin meiner Frau gelobt.Sie hätte nicht gedacht das ich das so durchziehe.Sie hat sich vor ein paar Jahren selber von Ihrem Alkoholkranken Mann getrennt.Ich weiß jetzt kommen bestimmt wieder Einwände wie kann man denn Essen gehen oder Silvester am Strand feiern oder zum Turmleuchten, aber ich bin nun mal ein geselliger Mensch und kann auch ohne Alk feiern.Und es hat ja auch funktioniert
Du bist ein ganz toller Kerl ! Wie Du das so machst, andere um Dich herum trinken und Du bleibst abstinent.
Das kann man ja nur loben... WAHNSINN !
Leider loben sowas nur Nichtbetroffene, weil sie nichts über die Alkoholkrankheit wissen.
Besonders nicht, wie heimtückisch sie ist.
Ich lese das besonders immer wieder bei Männern, wie sie denken, nichts ändern zu müssen, nur die Sauferei sein lassen zu müssen.
Denn sie sind ja soooo stark und soooo toll und können alles andere so lassen wie es war.
Was für ein fataler Irrtum.

Und nochmals:
Geselligkeit hat nichts mit Alk zu tun !
Hier erwartet NIEMAND ein Eremitenleben, das wäre ja auch unmenschlich, wir alle brauchen soziale Kontakte.
Nur bist Du zu bequem, Dich mal in anderen Kreisen als den alten umzuschauen.
Also muss alles schön geredet werden.

Mir fällt dazu nur noch eins ein:
Der Krug geht nur solange zum Brunnen, bis er bricht.
Mehr ist von meiner Seite dazu nicht mehr zu sagen.
Jeder wie er meint... und Frischlinge meinen ja so allerhand, und die Erfahrungen von LZT sind wohl eher uninteressant.
Warum dann überhaupt eine SHG?
Zur Selbstdarstellung, wie toll man ist und alles im Griff hat ?
Ich habe das erste mal darüber nachgedacht was es mir bringen würde wieder Alk zu trinken.Der Abend wäre auch nicht anders ,man würde etwas essen, sich unterhalten und lachen.Der andere Tag wäre ja dadurch auch nicht anders,man würde trotzdem gemeinsam frühstücken,sich unterhalten und etwas unternehmen.
Ist ja interessant, wenn doch alles genau so ist, warum dann aufhören zu saufen?
Bei mir wäre das eben NICHT so gewesen, der Abend mit Alkohol wäre bei mir erheblich anders verlaufen als ohne.
Und der nächsten Morgen genau so.
In der Matschbirne hatte ich sicher keinen Bock auf ein gemeinsames Frühstück und ganz sicher nicht auf irgendeine Unternehmung.
Ich hätte wegen dem Kater auf gar nix mehr Bock gehabt und später dann irgendwann was nachgekippt.

Was ist denn überhaupt Deine Veranlassung, ein trockenes Leben zu wollen, wenn das nasse sich doch kaum davon unterschied?

LG Sunshine

aboa
neuer Teilnehmer
Beiträge: 98
Registriert: 11.07.2009, 09:55

Beitrag von aboa » 05.01.2018, 13:39

Hallo Shunshine
Ich glaube Du hast mich falsch verstanden oder ich habe es falsch ausgedrückt.Du schreibst ja selber Geselligkeit hat nichts mit Alk zu tun und so war mein empfinden auch das man keinen Alk braucht um Lustig und Gesellig zu sein.Ist ja wohl logisch das wir wahrscheinlich als nasse Alkoholiker bis zum Ende gesoffen hätten und anderen Tag breit gewesen wären,und das ist der Zustand den ich nicht mehr möchte.Ich bin gerade mal 4 Wochen trocken das ist ja noch ein Fliegenschiß. Im Laufe der Zeit wird sich sowieso die Spreu vom Weizen trennen.Was soll ich mit einem saufenden Freundeskreis?Aber ich kann nicht von allen Freunden die vernünftig mit Alkohol umgehen verlangen Sie sollen in meiner Gegenwart keinen Alk mehr trinken (Glas Wein oa.)Letztendlich sind wir diejenigen die den Alkohol mißbraucht haben und nicht damit umgehen können.Wir sind selber schuld und können die Verantwortung nicht anderen übertragen.Und glaube mir ich werde wohl noch so viel Willen haben um in einer Gaststätte nein zum Alkohol zu sagen.Wir sind doch alle keine Willensschwachen Marionetten die beim Anblick einer Flasche Alkohol sofort wieder anfangen zu saufen..Ich habe vor 10 Jahren aufgehört zu Rauchen und im meinen Freundes/Bekanntenkreis gibt es genung Raucher, das stört mich überhaupt nicht.Ich würde mich von diesen Leuten auch nicht trennen genauso wenig würde ich nach einer Zigarette schmachten.Vieleicht sehe ich das anders aber eine Silvesterfeier oder eine Gaststätte ohne Alkohol gibt es nicht.Und wenn jemand ein Glas Wein trinkt ist das OK.Nur ich möchte keinen Alkohol mehr trinken und werde auch nicht sobald ich Alkohol sehe welchen trinken!

aboa
neuer Teilnehmer
Beiträge: 98
Registriert: 11.07.2009, 09:55

Beitrag von aboa » 05.01.2018, 13:39

Hallo Shunshine
Ich glaube Du hast mich falsch verstanden oder ich habe es falsch ausgedrückt.Du schreibst ja selber Geselligkeit hat nichts mit Alk zu tun und so war mein empfinden auch das man keinen Alk braucht um Lustig und Gesellig zu sein.Ist ja wohl logisch das wir wahrscheinlich als nasse Alkoholiker bis zum Ende gesoffen hätten und anderen Tag breit gewesen wären,und das ist der Zustand den ich nicht mehr möchte.Ich bin gerade mal 4 Wochen trocken das ist ja noch ein Fliegenschiß. Im Laufe der Zeit wird sich sowieso die Spreu vom Weizen trennen.Was soll ich mit einem saufenden Freundeskreis?Aber ich kann nicht von allen Freunden die vernünftig mit Alkohol umgehen verlangen Sie sollen in meiner Gegenwart keinen Alk mehr trinken (Glas Wein oa.)Letztendlich sind wir diejenigen die den Alkohol mißbraucht haben und nicht damit umgehen können.Wir sind selber schuld und können die Verantwortung nicht anderen übertragen.Und glaube mir ich werde wohl noch so viel Willen haben um in einer Gaststätte nein zum Alkohol zu sagen.Wir sind doch alle keine Willensschwachen Marionetten die beim Anblick einer Flasche Alkohol sofort wieder anfangen zu saufen..Ich habe vor 10 Jahren aufgehört zu Rauchen und im meinen Freundes/Bekanntenkreis gibt es genung Raucher, das stört mich überhaupt nicht.Ich würde mich von diesen Leuten auch nicht trennen genauso wenig würde ich nach einer Zigarette schmachten.Vieleicht sehe ich das anders aber eine Silvesterfeier oder eine Gaststätte ohne Alkohol gibt es nicht.Und wenn jemand ein Glas Wein trinkt ist das OK.Nur ich möchte keinen Alkohol mehr trinken und werde auch nicht sobald ich Alkohol sehe welchen trinken!
LG Sven

aboa
neuer Teilnehmer
Beiträge: 98
Registriert: 11.07.2009, 09:55

Beitrag von aboa » 05.01.2018, 13:57

Hallo
Oh einmal zu viel :D :D :D :D

Ernest
neuer Teilnehmer
Beiträge: 112
Registriert: 21.11.2017, 19:03

Beitrag von Ernest » 05.01.2018, 14:19

Sven - ich würde die Aussagen von Sunshine nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Denn ich würde mich auch ungemein freuen, wenn wir zwei die nächste Weihnachtszeit trocken feiern können (und natürlich bis dahin trocken bleiben :D )

Ernest

Martin

Beitrag von Martin » 05.01.2018, 14:32

Hallo Sven,

vergleiche nicht Zigaretten mit Alkohol, auch wenn das sehr gerne gemacht wird.
Wir sind doch alle keine Willensschwachen Marionetten die beim Anblick einer Flasche Alkohol sofort wieder anfangen zu saufen.
Wo hast du denn diese Weisheit her ?,ich habe schon ganz andere Berichte hier gelesen :!:
Vieleicht sehe ich das anders aber eine Silvesterfeier oder eine Gaststätte ohne Alkohol gibt es nicht.
Eine Gaststätte ohne Alk zu finden wird schwer, eine Silvesterfeier ohne Alk ist aber möglich,

es kommt doch nur darauf an wer auf die Feier kommt :idea:
... und werde auch nicht sobald ich Alkohol sehe welchen trinken!
Das wirst du von mir nicht hören, auch wenn ich 14 Jahre trocken bin kann ich nicht garantieren dass ich es morgen noch bin.


LG Martin

Antworten