Am Ende der Straße: Rechts oder links abbiegen?

Hilfe bei Alkohol von Alkoholikern für Alkoholiker. Rückfall - und Neuanfang, Suchthilfe, Leben ohne Alkohol, Alkoholismus und Alkoholkrankheit
Antworten
Vollwaise

Beitrag von Vollwaise » 24.01.2018, 16:16

Uiuiui....

Also:
Ich hatte in den letzten 1 1/2 Monaten etliche miese Situationen, im Job eine Baustelle, auf der alles schief ging, was nur schief gehen konnte. Gespräche mit x oder y, bei denen ich diesen Leuten die Situation, die ich hinter mir habe, erläutern durfte.

Öhh neee, war nicht wegen Lungenentzündung im Krankenhaus, sondern ich habe einen Alkoholentzug gemacht. Und so weiter...

War alles sehr unangenehm, habe die Sachen aber gemeistert und nicht eine Sekunde an Alk gedacht.

Sunshine:
Ist das hier Deine Sekte? Was konkret haben mir denn die LZT geschrieben, was ich überlesen oder nicht verstanden habe? Was KONKRET BITTE? Antwort (außer Grundbausteine): NIX! Falls Du anderer Meinung bist, bitte ich um den Hinweis, was denn außer der Grundbausteine kam...

Für Sektenmitglieder mag das bloße Erscheinen des Meisters reichen, um in Euphorie zu verfallen und das eigene Gehirn auf "AUS" zu stellen, erst Recht dann, wenn seine Gnaden auch noch die Stimme erhebt. Nicht-Sektenmitgliedern hingegen erscheint ein solche Verhalten hingegen befremdlich und wirft ein seltsames Licht auf den Guru wie auch auf seine Anhänger.

Es kann ja sein, dass Du, Sunshine, zu Beginn Deiner Trockenheit rein gar nichts wusstest, schlimm genug...

Aber wieso muss das um Himmels Willen bei mir genau so sein? Der Liebe Gott ist kein Sozialist und hat die einzelnen Gehirne nicht mit der Apothekerwaage abgewogen und dann gerecht auf die Menschen verteilt. Ergibt sich Wissen zum Thema trocken bleiben Deiner Meinung nach aus dem Zeitraum der Trockenheit, sprich wird zwangsläufig mit der Zeit immer mehr?

Ab wann ist man LZT? Gibt es Beförderungsstufen wie beim Bund oder bei Beamten? Ist man zuerst KZT (also Kurzzeittrockener so wie ich), dann FLZT (also Fast-Langzeittrockener, so nach ??? Jahren), dann LZT und dann nach 30 Jahren als Endrang ELT (=ewig lange trocken)? Sind wir hier im Kindergarten?

Um es mal auf den Punkt zu bringen: Ich denke mal, Ihr hattet alle Eure Rückfälle und könnt es nicht ertragen, dass es eventuell möglicherweise vielleicht einen geben könnte, der die Sache ohne Rückfall bis ans Lebensende durchzieht, einfach so.... Ohne Ratschläge für 19,90 Euro im geschlossenen Forum, dies kann nicht sein....

Für viele von Euch ist dieses Forum doch nur da, um den Tag kaputt zu kriegen. Mich würde echt mal interessieren, wer von Euch denn arbeiten geht? Ich arbeite, und das nicht zu knapp... Hab nach 4 Tagen in der Entgiftung schon wieder angefangen zu arbeiten, hat mir nicht geschadet, im Gegenteil...

Und Barthel: Gott bewahre mich davor, dass Ihr für mich Entscheidungen treffen sollt....

Martin

Beitrag von Martin » 24.01.2018, 16:36

Hallo Thomas,

ich schlage dir mal vor einen Gang runter zu schalten.

Von mir aus kannst du so mit deinen Kumpels an der Theke so reden, mit uns nicht.
Ich denke mal, Ihr hattet alle Eure Rückfälle und könnt es nicht ertragen, dass es eventuell möglicherweise vielleicht einen geben könnte, der die Sache ohne Rückfall bis ans Lebensende durchzieht, einfach so.... Ohne Ratschläge für 19,90 Euro im geschlossenen Forum, dies kann nicht sein....
Tja Thomas, denken heisst nix wissen :wink:

Da wir alle einen Rückfall hatten zeigst ausgerechnet du uns wie es ohne geht :?:

Wir sind auch keine Sekte, das weisst du sichen, willst aber provozieren.

Verwende nicht deine Kraft um dich hier "beliebt" zu machen, seh zu dass du

deine Behauptung halten kannst und keinen Rückfall baust :!:

LG Martin

Sunshine_33
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 3680
Registriert: 25.07.2013, 11:35

Beitrag von Sunshine_33 » 24.01.2018, 16:36

Es kann ja sein, dass Du, Sunshine, zu Beginn Deiner Trockenheit rein gar nichts wusstest, schlimm genug...
Vielen Dank !

So, und schon bin ich hier raus.
Alle Gute weiterhin.

LG Sunshine

Elly
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1026
Registriert: 25.01.2007, 17:23

Beitrag von Elly » 24.01.2018, 16:36

So, nun ist meine Vermutung bestätigt!

Es ist ein Troll!

Ich werde keine weitere Zeit und keine weitere Zeile an so einen
arroganten Schnösel mehr verschenken!

Aber immerhin hatte ich zeitweilig etwas zu Lachen!

Dankeschön!!! :lol:

Sunshine_33
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 3680
Registriert: 25.07.2013, 11:35

Beitrag von Sunshine_33 » 24.01.2018, 16:41

Jo, amüsiert habe ich mich teilweise auch, muss ich zugeben. :wink:

So, nun muss ich wieder dem Forenguru huldigen :wink: ... wer immer das auch sei.

LG

Hans im Glück

Beitrag von Hans im Glück » 24.01.2018, 16:49

Troll? Ich weiß nicht.
Ich denke es hat mit dem zu tun, was ich im Thema der Woche geschrieben habe: der Überheblichkeit.

In diesem Sinne: und tschüss

Lena40
neuer Teilnehmer
Beiträge: 435
Registriert: 28.12.2011, 13:40

Re: Am Ende der Straße: Rechts oder links abbiegen?

Beitrag von Lena40 » 24.01.2018, 16:53

Hallo Thomas,

ich bin seit 6 Jahren trocken, ohne Rückfall und darauf bilde ich mir nichts ein. Ich habe eine stationäre und etwas später eine tiefenpsychologische Gesprächstherapie (Dauer. 3 Jahre) gemacht. Aufgrund meiner Erfahrungen kann ich dies empfehlen und es bei Nachfragen auch erläutern- gleichzeitig gibt es für jeden unterschiedliche Hilfen, da wir alle induviduell sind und bei jedem andere Dinge greifen. Dies herauszufinden ist die Kunst und dabei hat mir u.a. dieses Forum und die Erfahrungen und Berichte anderer Betroffener sehr geholfen. Natürlich habe ich auch vieles ganz alleine für mich herausgefunden, doch ich kann sagen, das mir eben alles, was es an Hilfsangeboten gab und gibt, und mein Entschluss, mit dem Trinken aufzuhören dabei geholfen hat, zufrieden langfristig trocken zu werden.

Nicht zu trinken ist ein Gewinn- kein Verlust....
aber es hat seine Zeit gedauert, bis ich es auch praktisch so gefühlt habe...
Euphorie kann starke Kräfte frei setzen...und helfen...
doch sie kann auch unvorsichtig und überheblich machen....
es ist ein schmaler Grat...
das allerwichtigste bei meiner Trockenwerdung war
DANKBARKEIT und DEMUT und GEDULD

Ich habe am Anfang alles in mich aufgesogen, was mir irgendwie helfen konnte....doch eine Sicherheit, das man trocken bleibt- für immer- die gibt es nicht und die wird es nie geben.

Doch man kann eine ganze Menge dafür tun, das die Gefahr rückfällig zu werden, sehr sehr klein bis gegen Null geht.

Ich bin total zufrieden trocken, ich bin es gerne und ich gehe sehr offen damit um. Diese 6 trockenen Jahre sind die besten meines Lebens und ich bin stolz auf mich und dankbar dafür, das es soviele Hilfen gibt und das ich es geschafft habe, meine Krankheit zu stoppen.

Grüße von Lena

Barthell
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1049
Registriert: 24.04.2016, 14:36

Beitrag von Barthell » 24.01.2018, 16:54

Vollwaise hat geschrieben:[..]
Um es mal auf den Punkt zu bringen: Ich denke mal, Ihr hattet alle Eure Rückfälle und könnt es nicht ertragen, dass es eventuell möglicherweise vielleicht einen geben könnte, der die Sache ohne Rückfall bis ans Lebensende durchzieht, einfach so.... Ohne Ratschläge für 19,90 Euro im geschlossenen Forum, dies kann nicht sein....

Für viele von Euch ist dieses Forum doch nur da, um den Tag kaputt zu kriegen. Mich würde echt mal interessieren, wer von Euch denn arbeiten geht? Ich arbeite, und das nicht zu knapp... Hab nach 4 Tagen in der Entgiftung schon wieder angefangen zu arbeiten, hat mir nicht geschadet, im Gegenteil...

[...]quote]

Also ich gönne es jedem dass er ohne Rückfall/Zwischenfall trocken wird, bei mir hat's nicht sollen sein und laut meinem Therapeuten der etwa 16.000 Patienten in seinem Leben hatte sind das ca. 10% die im ersten Anlauf trocken bleiben... Gut für sie, bei mir hat der Rückfall dafür gesorgt dass ich eben gelernt habe noch was mehr auf mich auf zu passen.

Btw. Ich arbeite meine 40h/Woche bin froh damit, hatte in der Vergangenheit Wochen mit 90-120h ... so what, wenn jemand andres 25h/20h arbeitet und damit glücklich ist ... auch gut.

Andere Ratschläge als hier im Offenen Forum gibts im Geschlossenen auch nicht. Wenn ich ehrlich bin habeich im Offenen schon lange nicht mehr soviel Aktivität gesehen wie grade in den letzten 4-5 Tagen.

Du kommst halt recht "großspurig" rüber und die Leute hier im Forum haben einfach schon zuviele Leute kommen und gehen sehen aus den verschiedensten Gründen....

Antworten