Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Mir ist ein Licht aufgegangen

Hilfe bei Alkohol von Alkoholikern für Alkoholiker. Rückfall - und Neuanfang, Suchthilfe, Leben ohne Alkohol, Alkoholismus und Alkoholkrankheit
Antworten
MieLa
neuer Teilnehmer
Beiträge: 163
Registriert: 23.01.2018, 10:46
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholikerin

Re: Mir ist ein Licht aufgegangen

Beitrag von MieLa » 08.11.2018, 10:18

Hallo Feldmaus,

es handelt sich um modische Deko aus drei Holzlatten, ca. 70 cm hoch und 30 cm breit. Im Hintergrund sind eine gemalte Weinflasche und ein Glas zu sehen. Darauf steht der Spruch: There's always time for a Glas of wine

Lieben Gruß,
MieLa

RiSu
neuer Teilnehmer
Beiträge: 50
Registriert: 02.11.2018, 23:08
Geschlecht: Weiblich

Re: Mir ist ein Licht aufgegangen

Beitrag von RiSu » 08.11.2018, 12:27

There is always time... ...für eine line Koks.

Mal doch ein Schild und häng es daneben. :-)

Cadda
aktiver Teilnehmer
Beiträge: 929
Registriert: 04.09.2017, 20:53

Re: Mir ist ein Licht aufgegangen

Beitrag von Cadda » 08.11.2018, 15:07

RiSu hahaha, geile Idee :-D

Grete
neuer Teilnehmer
Beiträge: 16
Registriert: 26.10.2018, 17:19
Geschlecht: Weiblich

Re: Mir ist ein Licht aufgegangen

Beitrag von Grete » 08.11.2018, 15:27

ich hab gelesen, dass Alkohol wie ein Faustschlag aufs Gehirn (nicht Schädel! sondern wirklich das weich-wabbernde Gehirn) wirkt. ----> in diesem sinne...there is always time to punch the brain ;-)

Carl Friedrich
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1428
Registriert: 06.07.2015, 22:47

Re: Mir ist ein Licht aufgegangen

Beitrag von Carl Friedrich » 08.11.2018, 16:53

Hallo!

Ich würde das Teil abhängen oder verhüllen. So was kann triggern.

Gruß
Carl Friedrich

MieLa
neuer Teilnehmer
Beiträge: 163
Registriert: 23.01.2018, 10:46
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholikerin

Re: Mir ist ein Licht aufgegangen

Beitrag von MieLa » 08.11.2018, 18:57

Hallo ihr Lieben,
ja, an die line Koks oder einen Schuss Heroin habe ich auch gedacht. Kommt auf das Gleiche raus.
Das Schild passt zum Ferienort. Hier sitzen so viele in und vor Lokalen und saufen. Das ist echt auffällig. Scheint zum Urlaubsvergnügen zu gehören.
Vielleicht hänge ich es tatsächlich ab.
Lieben Gruß,
MieLa

Twizzler
neuer Teilnehmer
Beiträge: 64
Registriert: 05.11.2018, 15:00
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholikerin

Re: Mir ist ein Licht aufgegangen

Beitrag von Twizzler » 08.11.2018, 20:34

Ich denke, es gehört für viele zum entspannen dazu. Dabei sollte man das doch im Urlaub grundsätzlich sein. Auch ohne Alk. Ich wünsche dir einen schönen und trockenen Urlaub.

MieLa
neuer Teilnehmer
Beiträge: 163
Registriert: 23.01.2018, 10:46
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholikerin

Re: Mir ist ein Licht aufgegangen

Beitrag von MieLa » 23.11.2018, 17:43

Liebe Mitstreiter,

die gestern bekannt gegebene Forumsänderung kann ich nachvollziehen und finde sie richtig. Da ich nicht die Fäden von Carl Friedrich oder Rattenschwanz damit füllen möchte, schreibe ich meine Gedanken hierzu in meinem Faden.

Vier Punkte finde ich wesentlich:

1. Das Betreiben des Forums kostet Geld (Server, technischer Support etc.) und das fällt nicht vom Himmel.

Ich bin noch wegen eines Hobbys in einem anderen Forum. Dort werden die anfallenden Kosten von einer Firma gesponsert, die die Produkte vertreibt, mit denen sich das Forum beschäftigt. Als vor einiger Zeit eine Firma ausfiel und es zunächst im Bereich des Möglichen war, dass kein anderer Sponsor gefunden wird, haben sich alle auf einen Forums-Mitgliedsbeitrag eingestellt.

Diese Möglichkeit ist für unser Forum nicht gegeben. Der Verband deutscher Bierbrauer wird sich kaum für ein entsprechendes Sponsoring interessieren.

Wohlgemerkt: Die Firma bei meinem Hobby-Forum gibt nur Geld. Die ganze Arbeit rund um das Forum macht eine größere Anzahl der Mitglieder.

2. Bei uns macht die Arbeit der Forenbetreiber. Er ist insoweit Unternehmer und erbringt eine Dienstleistung, von der er seinen Lebensunterhalt finanzieren möchte. Ich finde es nachvollziehbar, dass die Inanspruchnahme dieser Dienstleistung nicht kostenlos ist. Eigentlich merkwürdig, dass ich mich bemüßigt fühle, eine solche Selbstverständlichkeit aufzuschreiben. Ich selbst sitze gerade im Büro und möchte auch von der Arbeit, die ich hier erbringe, meinen Lebensunterhalt bestreiten können.

3. Die bisher eingeschlagenen Wege der Finanzierung sind nicht ausreichend.

Denn zu wenige Mitglieder sind im geschlossenen Bereich.

Die Aufrufe zur Forenunterstützung bewirken zu wenig. Der letzte ist fast ungehört verhallt (war aber auch im Faden „Sonderkonditionen für Erstanträge“ nicht leicht zu finden).

Ob hier überhaupt jemand bei seinen Amazon-Bestellungen den Forumslink (zu finden unter dem Reiter „Werbeplätze/Spenden“) nutzt, um dem Forum anteilig ein paar Cent zukommen zu lassen, weiß ich nicht.

Werbung ist im Forum zu sehen, bringt aber nur Geld, wenn sie von den Nutzern aktiv bemerkt wird, wenn also draufgeklickt wird. So habe ich Karsten jedenfalls verstanden.

4. Ich finde den Forumsbeitrag auch nicht überteuert. Er beträgt pro Jahr € 119.-. Das sind 0,33 Cent pro Kalendertag. Wenn ich das in Relation setze zu dem Geld, das ich früher pro Tag versoffen habe …

Soviel zu meiner persönlichen Einschätzung der Änderung. Natürlich werden jetzt einige gehen. Das hat sich ja gestern schon angedeutet. Aber ich glaube, dass sich auch etliche bewusst werden, dass das Forum in kostenloser Form eben nicht selbstverständlich erwartet werden kann. Und jeder wird sich fragen, welchen Wert diese Selbsthilfegruppe für ihn hat und ob ihm dies der Mitgliedsbeitrag wert ist.

Ob dann mehr geschrieben und weniger „nur“ konsumiert wird, wird sich zeigen.

Den Probemonat finde ich fair.

Lieben Gruß,
MieLa

Antworten