Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Könnt ihr mir helfen es zu verstehen

Hilfe bei Alkohol von Alkoholikern für Alkoholiker. Rückfall - und Neuanfang, Suchthilfe, Leben ohne Alkohol, Alkoholismus und Alkoholkrankheit
Cadda
aktiver Teilnehmer
Beiträge: 929
Registriert: 04.09.2017, 20:53

Re: Könnt ihr mir helfen es zu verstehen

Beitrag von Cadda » 21.09.2018, 15:33

Doch Ziele! Mich konnten Worte zum ernsthaften Nachdenken bewegen. Dieses Nachdenken konnte mich aber nicht zum Aufhören bewegen.

Erst als ich für mich schon beschlossen hatte, dass ich „bald“ für immer mit dem Trinken aufhören werde, konnte sich ein Auslöser finden, als der Vater meiner Kinder mir alles schonungslos an den Kopf geworfen hat, was die bittere Wahrheit war.

Hätte er das ein Jahr früher getan, bzw. hat er das, wenn auch nicht in dem Ausmaß, dann hätte mich das zum Nachdenken gebracht bzw. für ein schlechtes Gefühl gesorgt. Aber Aufgehört hatte ich vermutlich nicht. Ich war noch nicht soweit. Diese Krankheit steuert die eigenen Gedanken immer wieder in die andere Richtung, so dass man weiter trinkt.

Geschadet haben mir die Worte meiner Familie und Freunde aber nicht. Sie haben mir geholfen, schneller voran zu kommen.

Die Worte meines Ex-Mannes haben nur zum Aufhören gesorgt, weil ich schon soweit war. Aber sie haben den Zeitpunkt bestimmt. So konnte ich mir sagen „JETZT ist es soweit, Schluss damit!“ Das letzte i-Tüpfelchen sozusagen.

Ziele
neuer Teilnehmer
Beiträge: 33
Registriert: 10.02.2018, 16:31

Re: Könnt ihr mir helfen es zu verstehen

Beitrag von Ziele » 21.09.2018, 20:15

Cadda:

Bin ich froh, dass du geschrieben hast, dass dein Mann-Familie-Freunde dir die Wahrheit schonungslos gesagt haben. Jetzt bin ich froh, dass auch ich schonungslos ehrlich war. Ich wusste nicht, war das gut, war das schlecht aber es musste einfach raus! Ich dachte die ganze Zeit, morgen schon kann es zu spät sein“. Egal was er tut, du hast es ihm gesagt. Sein Bruder hat auch vor kurzem tacheles gesprochen. Ich denke nicht, dass es etwas bewirkt hat. Zumindest macht es nicht den Eindruck. Zusammen sein, will ich mit diesem Menschen nicht mehr, das ist vorbei. Aber sein Zustand lässt mich nicht kalt.

Hull:
Scheint so als ob erst einige Zeit nach einem bescheidenen Ereignis vergehen muss, bis der Schalter umgelegt ist.

Cadda
aktiver Teilnehmer
Beiträge: 929
Registriert: 04.09.2017, 20:53

Re: Könnt ihr mir helfen es zu verstehen

Beitrag von Cadda » 21.09.2018, 21:27

Es war richtig, Ziele... dass Du es gesagt hast. Schon allein für Dich. Es hilft einem doch selbst manchmal schon, wenn man es einfach los ist, was man auf dem Herzen hat.

Bewirkt hat es bestimmt etwas, nur ändern wird sich vielleicht lange Zeit noch nichts, vielleicht auch nie. Das kommt einfach drauf an, ob er aufhören WILL.

Meine Familie hat mich vor Jahren schon angesprochen, dass sie sich Sorgen machen. Ich war einsichtig, wusste ja selbst, dass es Überhand genommen hatte. Geändert hab ich es da noch nicht. Ich wollte über viele Jahre auf Biegen und Brechen „normal“ trinken können. Ich konnte mich einfach nicht mit dem Gedanken NIE WIEDER im Leben einen Rausch durch Alkohol anfreunden. Aber die Worte haben geholfen, immer weiter in die richtige Richtung zu kommen. Jede Peinlichkeit im Suff, jedes Gespräch mit Menschen, denen ich wichtig bin. Das alles hat mich nicht abhalten können, aber in dem
Moment, als ich soweit war... da hab ich mich immer wieder an alles, was gesagt wurde, erinnert. Ich hab alles immer wieder abgerufen, zusätzlich zu dem, was ich hier gelesen habe.

Deine Worte waren also richtig. Aber Du solltest es bei diesen Worten belassen. Es hilft nicht besser, nur weil man sich wiederholt.

Das hab ich nämlich im umgekehrten Fall, als ich versucht habe, meinen Ex-Partner zu überzeugen, getan. Ich wollte lange Zeit schon aufhören, mit dem Trinken. Aber ich wollte mit ihm zusammen aufhören. Weil mir klar war, dass es das Ende der Beziehung bedeutet, wenn ich aufhöre und er nicht. Du glaubst nicht, wie sehr ich mir den Mund fusselig geredet habe. Er hat es auch verstanden. Er selbst hat alles eingesehen und mir auch von allein seine Gefühle geschildert über die Abhängigkeit. Er hat alles verstanden und meine Worte wird er zu 100 Prozent einsehen, innerlich. Er säuft leider immer noch.

Ziele, Du hast ihm gesagt, was Du denkst. Das ist gut so. Aber warte nicht darauf, dass Deine Worte was ändern. Vielleicht helfen die Worte ihm irgendwann einmal, wenn er soweit ist.

Ziele
neuer Teilnehmer
Beiträge: 33
Registriert: 10.02.2018, 16:31

Re: Könnt ihr mir helfen es zu verstehen

Beitrag von Ziele » 21.09.2018, 23:29

Ja, das stimmt! Es hat gut getan das alles rauszulassen.
Und ich weiß genau was du meinst, wenn du sagst, dass er dir seine Gefühle bezüglich der Abhängigkeit geschildert hat. Das hat xy mir auch, von allein (!) Er versteht alles, aber - so wie dein Ex-Partner - er säuft weiter. Er will einfach saufen, das habe ich endlich begriffen. Loslassen und meinen Weg gehen. Ich kann und möchte mir das auch nicht mehr antun. Mein Leben ist mir wichtiger! Es tut aber trotzdem gut sich hier über solche Dinge austauschen zu können.

Yvonne78

Re: Könnt ihr mir helfen es zu verstehen

Beitrag von Yvonne78 » 23.09.2018, 06:37

Ich werde warscheinlich nie herausfinden, welche meiner strengen und harten Worte, welche Teile meiner Wahrheit bei meinem Mann irgendwas bewirkt haben. Ihr wisst ja, er ist eher der Schweigsame...der, der sich nicht entschuldigt oder Fehler zugibt. Seine * Trockenlegung * war ja damals eine Zwangsmaßnahme nach dem Unfall...die Langzeit ein erhofftes Mittel zur Strafmilderung.
Vielleicht wälzt er sich abends im Bett....vielleicht schläft er auch wie ein Baby....ob er ein schlechtes Gewissen hat, werde ich wohl nie erfahren. Aber ich bin davon überzeugt, daß er bekommt was er braucht :-)

Antworten