Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

stille Mitleser

Hilfe bei Alkohol von Alkoholikern für Alkoholiker. Rückfall - und Neuanfang, Suchthilfe, Leben ohne Alkohol, Alkoholismus und Alkoholkrankheit

Moderator: Moderatoren

Karsten
Administrator
Administrator
Beiträge: 32632
Registriert: 04.11.2004, 22:21
Geschlecht: Männlich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholiker

Re: stille Mitleser

Beitrag von Karsten » 25.09.2018, 21:59

Hallo Hull,

das ist nicht gekünzelt.
Ich habe öfter geschrieben, wenn jemand im ersten Jahr in den Urlaub will, sich weiter mit sauefenden Freunden umgibt oder andere große Risiken eingeht, dass es gefährlich ist.
Da es meist auch oft eine größere Diskussion gab, wollte ich den Schreiber gar nicht mehr erreichen. Da muss ich sagen, war es MIR egal, was er macht, denn mehr als auf die Risiken hinzuweisen, können wir ja nicht. Ob jemand etwas macht, obliegt jeden seiner eigenen Entscheidung und Verantwortung.

Ich wollte dann aber so einen riskannten beschriebenen Weg nicht kommentarlos stehen lassen, weil ich an die stillen Leser gedacht habe.

Oft sind ja die, die hier viel und laustark diskutieren, am schnellsten wieder weg.

In den ganzen Jahren des Forums kann ich mich nur an sehr, sehr, sehr wenige Mitglieder erinnern, die wieder kamen und sagten, dass es nach ihrem gewünschten Weg nicht funktioniert hat.

Darum möchte ich nicht, dass solche riskannten Wege hier kommenralos stehen bleiben.

Gruß
Karsten

kossi
neuer Teilnehmer
Beiträge: 366
Registriert: 08.01.2010, 17:16
Geschlecht: Männlich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholiker

Re: stille Mitleser

Beitrag von kossi » 26.09.2018, 14:47

Hallo Karsten, in der realen SHG, treffe ich mich mit neuen Besuchern, bevor sie in die Gruppe kommen.
Unter vier Augen ist es leichter zu sprechen als vor einer Gruppe. In der Gruppe stelle ich dann den neuen Besucher vor.
Wenn er/sie, mit mir abgesprochen hat, nichts zusagen, so akzeptiere ich das. Wie gesagt, reden vor einer Gruppe muss man lernen,
es ist nicht richtig die Person auszufragen und so unter Druck zu bringen.
In der Stammgruppe arbeiten wir mit Themen, es ist spannend, wie die Besucher mitarbeiten. Hat jemand ein Problem, so geht das vor.
Auch in der Krankenhausgruppe, zwinge ich niemanden zu reden, ich biete an hinterher ein vier Vieraugengespräch zu führen,
für die die nicht reden wollen.

Gruß
kossi

Karsten
Administrator
Administrator
Beiträge: 32632
Registriert: 04.11.2004, 22:21
Geschlecht: Männlich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholiker

Re: stille Mitleser

Beitrag von Karsten » 26.09.2018, 16:17

Hallo Kossi,

das ist sehr löblich, aber man muss halt auch die Grenze kennen, wo das Hilfe aufdrücken oder hinternertragen beginnt.

Gruß
Karsten

garcia
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1212
Registriert: 20.01.2012, 19:54

Re: stille Mitleser

Beitrag von garcia » 26.09.2018, 22:01

Ich kann zu dem Thema nur beisteuern, daß ich hier jahrelang "stiller Mitleser" war bevor ich den Absprung schaffte und dann auch mich anmeldete und selbst schrieb.

Ohne diese "Stille Phase" (in der ich lernte mit welch einer heimtückischen Krankheit ich es zu tun hatte, aber auch, daß es einen Weg daraus geben kann), hätte ich den Absprung nicht geschafft.

Es ist wie mit einem Sprungturm im Schwimmbad, jedenfalls für mich.

Die Stille Lesephase waren die Stufen hoch. Dann blieb ich ängstlich noch einige Zeit stehen. Dann meldete ich mich an und schrieb, daß war der Absprung. Wie soll man ohne die Stufen je zum Springen kommen?

Aber gilt für mich persönlich so. Das mag für Andre auch anders aussehen.

LG Frank :-)

Karsten
Administrator
Administrator
Beiträge: 32632
Registriert: 04.11.2004, 22:21
Geschlecht: Männlich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholiker

Re: stille Mitleser

Beitrag von Karsten » 26.09.2018, 22:07

Hallo Frank,

ich sehe das eigentlich auch so.
Ich finde es sogar eher gut, wenn man erst etwas liest und schaut, ob man zu unserer Gemeinschaft passt.

Dann kann man sich selbst und auch uns, viele Diskussionen erparen, die sich nur ums Forum an sich drehen :)

Schlimm finde ich die Mitglieder, die sich anmelden und dann wieder verschwinden :)
Selbst bei einem Rückfall sollte es wichtig sein, sich weiter auszutauschen.

Gruß
Karsten

Feldmaus75
neuer Teilnehmer
Beiträge: 85
Registriert: 02.09.2018, 19:53
Geschlecht: Weiblich

Re: stille Mitleser

Beitrag von Feldmaus75 » 26.09.2018, 22:30

Guten Abend,

ich habe mich an einem Sonntagmorgen entschieden, aus der Suchtspirale auszusteigen... den Tag habe ich damit verbracht, nach Hilfemöglichkeiten zu suchen... bin dann auf dieses Forum gestoßen, habe einige Zeit (vielleicht 1-2 Stunden?) in den Themen gestöbert und mich dann registriert, weil ich es für eine gute Unterstützung hielt/halte.

Ich lese seitdem eigentlich jeden Tag (teilweise 1,2,3 Stunden), das was neu ist und dazu immer auch was älteres. Ich finde, es gibt so viele tolle Beiträge, die einfach total auf dem Punkt sind... bin ja auch noch "Anfänger" und trau mir deshalb qualifizierte Beiträge insgesamt noch nicht so zu... oder das, was ich dazu zu sagen habe, ist schon von anderen formuliert (nur viel schöner, als ich es könnte :oops:); daher würde ich mich im Moment auch eher zu den stille(re)n Lesern rechnen. Dennoch ist der Austausch der Anderen für mich sehr wertvoll! Und vielleicht werde ich ja auch mit der Zeit noch mutiger :)

Grüße
die Feldmaus

Karsten
Administrator
Administrator
Beiträge: 32632
Registriert: 04.11.2004, 22:21
Geschlecht: Männlich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholiker

Re: stille Mitleser

Beitrag von Karsten » 26.09.2018, 22:44

Hallo Feldmaus,

wenn ich an meine frühere Zeit zurück denke, habe ich mich auch viel informiert und diese Infos in meine Gedanken einfließen lassen.
Letztendlich habe ich mich aber nur im eigenen Saft gedreht, denn selbst wenn sich meine Gedanken zum Positiven veränderten, ich hatte ja kein Feedback, ob ich richtig liege.
Dazu ist das eigene Leben zu individuell.

Gerade eben diese Gedankenveränderungen sind es ja, die hier hilfreich sind.
Sie lassen sich durch die Erfahrungen anderer steuern, bis sie zu einem zufriedenen Leben führen.

Wenn jemand Neus hier schreibt, dass er alles weiss und seine Gedanken schon fest sind, macht es eigentlich keinen Sinn, ihm helfen zu wollen, weil er gar nicht bereit ist, neue Gedankengänge zuzulassen.

Das kann eben beim nur lesen auch aassieren. Da kreist man in seiner eigenen Wahrnehmung und bekommt kein Feedback.

Gruß
Karsten

Karsten
Administrator
Administrator
Beiträge: 32632
Registriert: 04.11.2004, 22:21
Geschlecht: Männlich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholiker

Re: stille Mitleser

Beitrag von Karsten » 26.09.2018, 23:19

Hallo Kossi,

habe ich ganz vergessen.
Es gibt ja einen großen Unterschied zwischen Besuchern einer realen SHG und den stillen Lesern hier.

Wer in eine reale Gruppe geht, handelt, denn er muss sich bewegen und in die Gruppe gehen.
Hier braucht man sich nicht bewegen und kann zu jeder Tageszeit einfach so mal den Pc anmachen oder das Handy in die Hand nehmen.
Das ist für mich keine körperliche Handlung.

Positiv ist natürlich bei allen, sich überhaupt mit dem Thema zu beschäftigen.

Gruß
Karsten

Antworten