Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Das Selbsthilfeforum

Hilfe bei Alkohol von Alkoholikern für Alkoholiker. Rückfall - und Neuanfang, Suchthilfe, Leben ohne Alkohol, Alkoholismus und Alkoholkrankheit

Moderator: Moderatoren

Karsten
Administrator
Administrator
Beiträge: 32854
Registriert: 04.11.2004, 22:21
Geschlecht: Männlich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholiker

Re: Das Selbsthilfeforum

Beitrag von Karsten » 15.10.2018, 19:15

Hull hat geschrieben:
15.10.2018, 18:48
Hallo zusammen,

ich finde eher das nachfolgende Zitat Karstens interessant:
Es ist mir mittlerweile auch egal, ob durch meine Beiträge das Forum noch mehr leidet.


Wenn man es genau nimmt, ist aber immer noch eine gewisse Hoffnung auf einen guten Ausgang vorhanden, sonst könnte das Forum ja sofort geschlossen werden. Allerdings wird diese Hoffnung mit fortschreitender Zeit immer unbedeutender und weicht schließlich dem Wunsch zum Untergang.


Grüße
So ist es auch, denn ich möchte die Hoffnung noch nicht aufgeben :)

Speranza
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1210
Registriert: 27.09.2011, 15:18
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Angehörige

Re: Das Selbsthilfeforum

Beitrag von Speranza » 15.10.2018, 20:55

Hallo Karsten!
Meine Beweggründe 2004 das Forum aufzumachen, war in der Hoffnung ( so wie ich damals selbst nüchtern geworden bin ), dass es viele Betroffene gibt, die mit Hilfe des Forums nüchtern werden und dann anderen Menschen helfen, dass sie nüchtern werden können.

Das ist im Ganzen, nicht bei jedem, aber im in der Masse gesehen, eine falsche Hoffnung gewesen.

Viele sehen es hier als selbstverständlich und als Art Beratungsstelle.

Das war früher anders und da hat es auch Spaß gemacht. Heute ist es eben leider nicht mehr so.

Warum es diese Entwicklung gab, weiss ich nicht, aber es ist halt so.

Ich werde die Menschen auch nicht ändern und will es auch nicht.
Ich habe jetzt dein Selbsthilfeforum mit einer realen Anlaufstelle verglichen. Ich habe ja selbst viele Jahre psychiatrisch gearbeitet und fand das Verhalten der nassen Alkoholiker oft sehr frustrierend. Manche kommen x-mal im Jahr zur Entgiftung um kurz danach wieder rückfällig zu werden. Sie haben oft ein recht selbstbewussters Auftreten und lassen sich nichts sagen und denken trocken werden wäre ein Spaziergang. So in etwa musst du vielleicht dein Forum sehen, viele melden sich an weil sie aufhören wollen und meinen das in dem Moment auch so werden aber schnell wieder schwach (rückfällig) und schämen sich deswegen. Viele sind noch nicht bereit lebenslang auf Alkohol zu verzichten und meinen sie könnten kontrolliert trinken.

Die Rückfallquote liegt ja bei 80% und das wird hier im Forum in etwa auch so sein.

Nun hat ja nicht jeder der trocken wird das Bedürfnis anderen dabei zu helfen da es auch viel Kraft und Geduld fordert die manche eben nicht aufbringen. Für andere ist es selbstverständlich dass sie Hilfe bekommen und Dankbarkeit ist ein Fremdwort für sie, sie nehmen einfach.

Viele Menschen sind einfach so sie nehmen lieber anstatt zu geben.

LG Speranza

Karsten
Administrator
Administrator
Beiträge: 32854
Registriert: 04.11.2004, 22:21
Geschlecht: Männlich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholiker

Re: Das Selbsthilfeforum

Beitrag von Karsten » 15.10.2018, 21:04

Hallo Speranza,

von geben will ich gar nicht reden. Da ist kaum einer bereit, mal ein paar Euro zu spenden oder sonstwie das Forum zu unterstützen.
Ja, das Nehmen ist leider zur Gewohnheit geworden, auch wenn ich das jetzt nicht nur auf suchtkranke Menschen beziehen möchte.
Da hat sich die Gesellschaft sehr gewandelt. Da kann man nichts gegen machen.

Ich will das Thema ( habe es ja nicht erstellt :) ), auch nicht lange diskutieren, aber vielleicht denkt ja mal der eine oder andere etwas nach.

Allen einen schönen Abend.

Gruß
Karsten

Mario B.
neuer Teilnehmer
Beiträge: 112
Registriert: 09.01.2018, 10:13

Re: Das Selbsthilfeforum

Beitrag von Mario B. » 16.10.2018, 11:07

Hallo,
sorra hat geschrieben:
15.10.2018, 18:00
Dich stört es, dass die Leute hier nicht in das Forum genug investieren und sich in Beiträgen beteiligen, die nicht ihre selbsterstellten sind?
Ich wusste zum Beispiel gar nicht, das das ein wichtiger Aspekt des Forums ist.
Meiner Meinung müsste dies, wenn denn von der Forumsleitug ausdrücklich erwünscht, in der Tat besser kommuniziert werden.

Die Beschreibung des Forums lautet ja folgendermassen:
Herzlich Willkommen im Alkoholikerforum. Du findest hier viele Erfahrungen von Betroffenen, die Dir bei Deiner Alkoholkrankheit helfen können. Das Alkoholiker Forum hilft Süchtige in der Selbsthilfe, Alkoholkrankheit und Alkoholsucht
.

Kurz und knapp ausgedrückt: man findet und man wird geholfen. Es wird suggeriert dass dieses Forum eine Art Beratungsstelle ist. Vielleicht sollte man eventuell in der Beschreibung hinzufügen dass folgendes
und dann anderen Menschen helfen, dass sie nüchtern werden können.
explizit gewünscht ist.
Speranza hat geschrieben:
15.10.2018, 20:55
Die Rückfallquote liegt ja bei 80% und das wird hier im Forum in etwa auch so sein.
Ist zwar jetzt off-topic, aber ist die Rückfallquote wirklich so niedrig? :shock: Gefühlt würde ich eher auf 90 oder so gehen.

Gruss,

Mario B.

Hartmut
Moderator
Moderator
Beiträge: 15125
Registriert: 13.02.2007, 22:21

Re: Das Selbsthilfeforum

Beitrag von Hartmut » 16.10.2018, 11:41

Hallo ,

@Hull
Mir persönlich ist das Forum - und auch jedes andere Forum - egal, ich habe keine Pflichtgefühle, verspüre keine Verantwortung und "genieße" meinen Forenaufenthalt sogar deshalb, weil ich merke, dass es mir eigentlich nichts bringt, und genau dies ist nun eine Art Freiheit.
Naja deine Sache und wahrscheinlich auf eine mangelnde, krankhafte bedingte Empathie Schwäche zurückzuführen. Oder doch nur Charakterschwäche? Emotion Schwäche? Egal? ;-) Bringt ja nichts.

@Forum
Ich halte von Menschen wenig, die sich auf Kosten anderer bereichern und sagen „Danke" ich habe nun alles was ich brauche, alles andere ist mir egal. Ich brauche das sowieso nicht, macht was ihr wollt, ich bin für nichts verpflichtend. Oder ich unterstelle diesen Menschen zumindest einen fragwürdigen Charakter.

Nun gehöre ich sicherlich auch nicht zu dem Menschenschlag der immer seine Emotionen im Griff haben (Gott sei Dank :-)) und manchmal was raushauen, was mal raus muss aber im Nachbetrachten nur ein Ventil gebraucht hatte. Wenn ich jedes Wort was geschrieben wird auf die Goldwaage legen würde, da wäre ich sicherlich reich an Diskussionen aber fern von einem zufriedenen Leben.

Natürlich, das sehe ich auch das es immer das sich immer weniger ausgetauscht wird, das natürlich auch mangels an Neuen. Sollte das jedoch der Grund sein, warum ich mich nicht mehr austausche, dann ist das ein für Jeden der das Forum für wichtig hält ein Bumerang. Die Neuen schauen ja erstmal was hier los ist, bevor sie loslegen. Denn die haben ein Problem und wollen es schnellsten in den Griff bekommen.
Wie, da lehne ich mich mal aus dem Fenster, jeder der hier aufgeschlagen ist und Hilfe bekommen hat.

Gruß Hartmut

Hartmut
Moderator
Moderator
Beiträge: 15125
Registriert: 13.02.2007, 22:21

Re: Das Selbsthilfeforum

Beitrag von Hartmut » 16.10.2018, 11:47

Hallo Mario,
Dich stört es, dass die Leute hier nicht in das Forum genug investieren und sich in Beiträgen beteiligen, die nicht ihre selbsterstellten sind?
Ich wusste zum Beispiel gar nicht, das das ein wichtiger Aspekt des Forums ist.
Meiner Meinung müsste dies, wenn denn von der Forumsleitug ausdrücklich erwünscht, in der Tat besser kommuniziert werden.
Nun bin ich fast 12 Jahre hier und es war bisher noch nie bemängelt worden da es immer wieder mal zu der Sprache kam oder dazu Hinweise kamen. Aber wir werden es mal in der Fortleitung diskutieren.

Gruß Hartmut

Mario B.
neuer Teilnehmer
Beiträge: 112
Registriert: 09.01.2018, 10:13

Re: Das Selbsthilfeforum

Beitrag von Mario B. » 16.10.2018, 12:06

Hallo Hartmut,

danke für dein Feedback. Eine Idee wäre vielleicht die Definition von Selbsthilfe-Gruppe ("Aus Wikipedia:...die ein gleiches Problem oder Anliegen haben und gemeinsam etwas dagegen bzw. dafür unternehmen möchten. ") verstärkt in den Fokus zu rücken.

Ob dies etwas ändern würde weiss jetzt auch nicht, mein Kommentar sollte auch nur als Anregung/Brainstorming dienen.

Gruss,

Mario B.

Cadda
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1061
Registriert: 04.09.2017, 20:53

Re: Das Selbsthilfeforum

Beitrag von Cadda » 16.10.2018, 12:41

Hallo und nur kurz, da gerade keine Zeit.

Ich finde den Ansatz von Mario sehr gut!!

Antworten