Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Genug!

Hilfe bei Alkohol von Alkoholikern für Alkoholiker. Rückfall - und Neuanfang, Suchthilfe, Leben ohne Alkohol, Alkoholismus und Alkoholkrankheit

Moderator: Moderatoren

Grete
neuer Teilnehmer
Beiträge: 16
Registriert: 26.10.2018, 17:19
Geschlecht: Weiblich

Re: Genug!

Beitrag von Grete » 09.11.2018, 23:48

was ich mir immer als "Entspannung" zurecht geredet habe, war in Wahrheit Betäubung!

Twizzler
neuer Teilnehmer
Beiträge: 99
Registriert: 05.11.2018, 15:00
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholikerin

Re: Genug!

Beitrag von Twizzler » 10.11.2018, 08:28

Das ist wohl wahr. Ich habe auch immer gedacht, dass der Alkohol mich einfach entspannt. Dass es auch noch sehr viele andere Arten der Entspannung gibt, habe ich dabei völlig ignoriert.
Die muss ich jetzt nach und nach wieder lernen.

Gerade finde ich es sehr entspannend hier mit meiner ersten Tasse Kaffee zu sitzen und dem Wind zuzuhören.

Feldmaus75
neuer Teilnehmer
Beiträge: 85
Registriert: 02.09.2018, 19:53
Geschlecht: Weiblich

Re: Genug!

Beitrag von Feldmaus75 » 10.11.2018, 11:46

Hm, ich denke schon, dass Alkohol in geringen Mengen eine entspannende Wirkung hat, deshalb wird er ja auch von der Masse der Menschen konsumiert. Nur dass es die Meisten bei der Entspannung belassen... "Wir" trinken dann weiter bis zur Betäubung... :roll:

Ich hab es mir auch zum Ritual gemacht, meinen Kaffee morgens in Ruhe auf dem Balkon zu trinken (egal, bei welcher Temperatur... nur bei Regen geht's leider nicht); das können dann sehr entspannte Momente sein, wenn ich die Wolken oder meine Pflanzen betrachte... meistens hab ich aber schon den Arbeitstag im Hinterkopf und was sonst noch so alles anliegt und das raubt mir wieder ein Stück Entspannung... es gelingt mir vor allem unter der Woche nicht so gut, einfach nur den Moment zu genießen... :-| (Highlight heute Morgen: ein Zaunkönig auf dem Balkon, ganz nah... mitten in der Stadt :D ).

Zum Thema Schlaf: der hat sich bei mir auch vertieft... leider (?) hat sich mein Schlafbedürfnis deutlich erhöht... früher bin ich mit durchschnittlich 6 Stunden gut hin gekommen... jetzt dürfen es auch gerne mal 8-9 Stunden sein... Da ich erst spät müde werde und selten vor 12 ins Bett komme, fällt mein Plan, vor der Arbeit noch ins Fitnessstudio zu gehen, nun regelmäßig ins Wasser... :(

Grete
neuer Teilnehmer
Beiträge: 16
Registriert: 26.10.2018, 17:19
Geschlecht: Weiblich

Re: Genug!

Beitrag von Grete » 10.11.2018, 20:45

Ich meinte eh mich bzw "uns" mit er betäubung

Ohja: RITUALE sind jetzt grad sehr wichtig für mich! eines der liebten zur zeit ist: abends nüchtern körperpflege betreiben- gründliche zahpflege, dann ins bett kuscheln und den tag revue passieren lassen - mit fokus auf "was heute alles gut/ schön war" ---und egal wie anstrengend und stressig der tag war, mir fällt als allererst immer ein: Ich hab den tag NÜCHTERN erlebt/ gelebt!!!!!! (und dann kommen noch viele andre kleinigkeiten, die ich an diesem tag schön fand) --- mein absolutes lieblingsrual im moment!

Twizzler
neuer Teilnehmer
Beiträge: 99
Registriert: 05.11.2018, 15:00
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholikerin

Re: Genug!

Beitrag von Twizzler » 12.11.2018, 13:06

Rituale helfen auch zu entspannen. Der Körper ist ja schon drauf voreingestellt. Und wenn man sich dabei noch etwas Gutes tut, umso besser.

Diese Art von Ritualen habe ich leider noch nicht entwickelt, muss aber auch sagen, dass mir ständig Zeit fehlt. Aber das bin ich Trödlerin selber Schuld *g*
Ein Ritual ist aber, von der Arbeit kommen, Kaffee machen, Zigarette anmachen und Tagebuch schreiben.
Was ich noch vorhabe, was ich geschafft habe.
Das ist ein sehr wichtiges Ritual für mich um den Überblick über meinen nicht vorhandenen Zeitplan zu behalten. :)

RiSu
neuer Teilnehmer
Beiträge: 52
Registriert: 02.11.2018, 23:08
Geschlecht: Weiblich

Re: Genug!

Beitrag von RiSu » 12.11.2018, 20:37

Ich versuche auch gerade meine tägliche Entspannung/ Meditation als Routine zu etablieren. Meistens klappt es auch.
Ich finde Routine auch sehr wichtig. Das hält doch irgendwie den Tag zusammen.

Grete
neuer Teilnehmer
Beiträge: 16
Registriert: 26.10.2018, 17:19
Geschlecht: Weiblich

Re: Genug!

Beitrag von Grete » 19.11.2018, 02:29

Seit Tagen habe ich nun schlafstörungen. und das,wo ich anfangs soooo unglsaublich gut und tief schlafen konnte. ist das denn "üblich", dass die erst so um den 20ten tag kommen? oder einfach nur zufall?
Nun bin ich nüchtern mit schlafstörungen. eine ganz neue erfahrung!
das gute dran: ich wach dann zwar schon eher unausgeschlafen auf ABER immer noch um ecken besser als aus den nächten, wo ich meine 4,5 bier getrunken habe!

2 schöne aspekte sind mir noch aufgefallen:
ich bin sehr klar geworden - vom aussehen her, frisch. aber orallem geitig sehr klar. ich habe nun ecken und kanten. bin nicht mehr konturlos. und merke jetzt nach und nach was ich mir alles bieten ließ von meinem umfeld! ich hab offensichtlich meine neg. empfindungen derartig ersoffen, dass ich das gar nicht gemerkt.
fast ein erweckungs-erlebnis grade.

Correns
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 2629
Registriert: 09.01.2010, 18:52
Geschlecht: Männlich

Re: Genug!

Beitrag von Correns » 19.11.2018, 07:12

Hallo Grete,

allgemein gültige Aussagen, wie es einem am Anfang der Trockenheit geht, wird es wohl keine geben.
Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, dass es auch bei mir immer wieder rauf und runter ging.
Dieser Wechsel von Euphorie und Niedergeschlagenheit ist ziemlich gefährlich.
Es war sehr gut für mich, dass ich mir dieser Gefahr immer bewusst war.
Das beste Mittel, welches mir sehr gut geholfen hat: Ein große Tasse mit heißem Wasser langsam trinken.
Und bei Schlafstörungen hat mir geholfen, das Licht anzumachen, aufzustehen und etwas zu schreiben.
Nach ein zwei Stunden konnte ich dann meist weiterschlafen.
Ich wünsche Dir weiterhin einen guten Start in Dein selbstbestimmtes Leben.

Viele Grüße
Correns

Antworten