Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Hoffnung niemals aufgeben

Hilfe bei Alkohol von Alkoholikern für Alkoholiker. Rückfall - und Neuanfang, Suchthilfe, Leben ohne Alkohol, Alkoholismus und Alkoholkrankheit

Moderator: Moderatoren

Jessica
neuer Teilnehmer
Beiträge: 31
Registriert: 13.04.2020, 14:40
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholikerin

Re: Hoffnung niemals aufgeben

Beitrag von Jessica » 23.04.2020, 08:29

Ich habe in einem Buch gelesen, dass die Autorin immer alkoholfreies Bier im Kühlschrank hatte und das auch zu Partys mitgenommen hat.
Sie hatte immer Wein und Sekt getrunken. Fand ich nachvollziehbar und ich habe nun auch immer alkoholfreies Radler im Kühlschrank.
Meist trinkt es dann mein Mann... ich selbst habe eines getrunken in den letzten 26 Tagen (oder 27? ich zähle schon gar nicht mehr wirklich)

Aber ich denke, das geht, wenn man kein alkoholisches Bier getrunken hat.

Für mich war es schwierig mit meinem Mann da zu sitzen, wenn er Wein trinkt. Geht aber inzwischen auch. Wobei er sehr viel weniger trinkt...
Macht wohl nicht so viel Spass alleine :-)

Ich glaube auch, dass jeder seinen Weg finden muss... Es gibt kein Patentrezept.
Aber halt auch Try and Error sollte vermieden werden.

Morgenrot
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 14325
Registriert: 29.02.2008, 11:36

Re: Hoffnung niemals aufgeben

Beitrag von Morgenrot » 23.04.2020, 10:07

Hallo Jessica,
Aber ich denke, das geht, wenn man kein alkoholisches Bier getrunken hat.
egal welche Sorte von Alkohol du getrunken hast, alkoholfreies Bier hat Restalkoholanteile und sollte für Menschen die Trockenheit anstreben tabu sein.
Das kann auf keinen Fall mit individuellem Weg gemeint sein.

lg Morgenrot

Lia
neuer Teilnehmer
Beiträge: 163
Registriert: 02.04.2020, 19:42
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholikerin

Re: Hoffnung niemals aufgeben

Beitrag von Lia » 23.04.2020, 11:22

Ja, da Stimme ich Morgenrot zu, ich lass es auch lieber, obwohl ich kein Biertrinker bin, aber in der Not habe ich auch das getan. Es gibt zwar mittlerweile Bier mit 0,0 alkohol, aber irgendwie ist es dann doch inkonsequent.
Muss jeder selber wissen, aber man hört schon oft, dass viele über alkoholfreies Bier im Rückfall gelandet sind.
Also ich lass es lieber.
Habe Kopfweh heute, aber wenigstens kommt es nicht von gluck gluck.
Irgendwie bin ich auch nervös heute, also muss ich umso mehr aufpassen, wenn ich heute nach der Arbeit am Supermarkt vorbei komme.

LG Lia

Carl Friedrich
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1627
Registriert: 06.07.2015, 22:47

Re: Hoffnung niemals aufgeben

Beitrag von Carl Friedrich » 23.04.2020, 12:11

Lia hat geschrieben:
23.04.2020, 11:22
aber man hört schon oft, dass viele über alkoholfreies Bier im Rückfall gelandet sind.
Diese Plörre habe ich früher schon mal in meinen Saufpausen getrunken. Nach einer gewissen Zeit war ich von Aussehen, Farbe, Geruch und Begleitumständen so angetörnt, dass ich zur Tanke rannte, und mir was Richtiges holte. Und ich bin beileibe kein Einzelfall, auch wenn ich jemanden kenne, der sich damit unfallfrei seit Jahren behilft. Aber das dürfte eher die viel zitierte Ausnahme von der Regel sein.

Mein Tipp: Hände weg von dem Zeug!

Gruß
Carl Friedrich

Barthell
Moderator
Moderator
Beiträge: 1499
Registriert: 24.04.2016, 14:36

Re: Hoffnung niemals aufgeben

Beitrag von Barthell » 23.04.2020, 13:59

Hallo Jessica,

ich sehe das wie die andern hier auch und habe dazu was in deinen Faden geschrieben ;)
Ich war irgendwann so weit, dass ich ALLES gesoffen hätte und würde die finger davon lassen zumal es ja auch schönere Alternativen gibt.
Mit sowas kann man sein Hirn vielleicht einmal täuschen aber es "erwartet" einen effekt wenn dann nix kommt lässt es sich über kurz oder lang Wege einfallen den Effekt zu bekommen.

Mag sein, dass es bei einigen Ausnahmen gut geht, die Regel ist aber, dass man sich damit ein Hintertürchen aufhält und das Suchtgedächnis vergisst so ein Türchen Niemals ....

Allein um der Risikovermeidung willen würde ich es lassen

Grüße

Barthell

Cadda
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1556
Registriert: 04.09.2017, 20:53

Re: Hoffnung niemals aufgeben

Beitrag von Cadda » 23.04.2020, 20:14

Für mich war das auch immer ein Notgetränk. Ein Ersatz quasi. Selbst wenn ich danach kein richtiges Bier getrunken habe... in der Schwangerschaft z.B. habe ich alkoholfreies Bier getrunken. Und das nur aus einem einzigen Grund: Weil ich kein richtiges Bier trinken „durfte“.

Aber dass man den Gedanken zunächst hat, zu einem Zeitpunkt an dem man noch nicht so tief in der Sucht drin steckt, das passiert wohl vielen. Also mir jedenfalls. Da war ich bereits süchtig, im Nachhinein gesehen. Aber ich dachte, es wäre ne gute Alternative. Dachte.... war es natürlich nicht.

Cadda
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1556
Registriert: 04.09.2017, 20:53

Re: Hoffnung niemals aufgeben

Beitrag von Cadda » 23.04.2020, 20:15

Aber ich bin hier ja bei Dir, Lia. Entschuldige bitte :-)

Lia
neuer Teilnehmer
Beiträge: 163
Registriert: 02.04.2020, 19:42
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholikerin

Re: Hoffnung niemals aufgeben

Beitrag von Lia » 23.04.2020, 22:15

Macht doch nix, Cadda, freue mich über jeden Beitrag bei mir!! :)

Antworten