Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Dann fang ich mal an..

Hilfe bei Alkohol von Alkoholikern für Alkoholiker. Rückfall - und Neuanfang, Suchthilfe, Leben ohne Alkohol, Alkoholismus und Alkoholkrankheit

Moderator: Moderatoren

Thena
neuer Teilnehmer
Beiträge: 26
Registriert: 15.01.2021, 08:56
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholikerin

Re: Dann fang ich mal an..

Beitrag von Thena » 25.01.2021, 14:58

Liebe Cadda,

ich denke dir sehr für deine klaren und ehrlichen Antworten bisher, du gibst mir wirklich viel damit!
Auch deinen sehr aufschlussreichen Thread habe ich vor ein paar Tagen angefangen zu lesen, ich bin aber noch nicht durch.
Cadda hat geschrieben:
25.01.2021, 14:21
Ich kenne Situationen, in denen ich z.B. auf einem Geburtstag war und etwas getrunken wurde. Als ich damals versuchte, „heimlich“ trocken zu werden, hab ich solche Situationen mal gemeistert, bin aber letztendlich irgendwann wieder eingeknickt. Krähte ja kein Hahn nach und ich selbst hab’s mir schön geredet, indem ich wieder mal eine super Lösung für mich entwickelt hatte (nur noch am WE trinken, nur noch Alter usw.).

Als ich dann soweit war, bin ich es anders angegangen. Mein Thread heißt passend hierzu „Hintertürchen geschlossen“ und so war es auch. Wenn ich dann mal bei einem Geburtstag saß oder sitze und etwas getrunken wird, dann brauch ich mir gar nicht erst Gedanken machen, ob ich nicht doch etwas trinken möchte. Jeder weiß Bescheid und wäre quasi live bei einem Rückfall in der ersten Reihe dabei Am Anfang hat mir das geholfen. Ich habe Sicherheit dadurch gehabt. Dadurch hab ich mich dann auch gar nicht mit dem Alkohol befasst.
Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Ist einfach genau das was gemacht werden sollte und was auch ich machen werde.

Ich habe gerade folgenden Entschluss gefasst. Ich werde meiner Familie und meinen engsten Freunden einen Brief schreiben. Damit fange ich JETZT SOFORT an. Ich hab heute frei. Und ich kann nicht länger warten damit - das hat mir der Abend gestern gezeigt. Und mich für die nächsten Wochen noch weiter zu schämen...Nope. Das führt zu nichts und wieder nichts. Und ehrlich...ich trag doch so auch nur meinen Teil dazu bei, dass dieses Thema in unserer Gesellschaft so totgeschwiegen wird.

Danke für den Schubser liebe Cadda!

Pellebär
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 2239
Registriert: 21.11.2012, 17:00
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholikerin

Re: Dann fang ich mal an..

Beitrag von Pellebär » 25.01.2021, 15:08

Moin Thena,

Die Frage ist doch, willst du wirklich eine Veränderung. Bist du absolut sicher? Das funktioniert, denke ich nur, wenn du zu deiner Entscheidung stehst und dich als alkoholkrank akzeptierst.

Sicher spielt bei dir einiges Verrückt. War doch dein ganzes Sein auf Alkohol fixiert. Die Gedanken, das Verhalten, die Gewohnheiten lassen sich nicht sofort ausschalten. Du hast lange Zeit daran gearbeitet an möglichst viel Alkohol zu kommen, ohne dumm aufzufallen, jetzt versuchst du es umgekehrt.

Glücklich bist du damit offensichtlich nicht. Scham ist völlig unangebracht. Sei stolz auf deine ersten Schritte in ein freies Leben. Geh sie weiter, es lohnt sich.

Ich selbst habe vor 12 Jahren zuerst nur aufgehört zu trinken, habe mich am Anfang zurückgezogen und mir Schritt für Schritt meinen Weg gesucht.

Setz dich mit dir auseinander, lies hier, schreibe auf, was dich beschäftigt, finde heraus, was für dich passt, wenn du wirklich willst, findest du den für dich richtigen Weg. Unterstützung findest du hier, aber gehen musst du selbst.

LG PB

Cadda
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 2010
Registriert: 04.09.2017, 20:53

Re: Dann fang ich mal an..

Beitrag von Cadda » 25.01.2021, 16:39

Klasse Thena, ich finde Deine Entscheidung gut und bin sicher, dass Du Dich erleichtert fühlen wirst!

Halte uns auf dem Laufenden :-)

Petter
neuer Teilnehmer
Beiträge: 370
Registriert: 01.07.2006, 15:51

Re: Dann fang ich mal an..

Beitrag von Petter » 29.01.2021, 07:04

Hallo Thena,

ich habe gerade erst deine Vorstellung gelesen. Herzlich willkommen im Forum!
Heute hast du deinen Arzttermin - du bist auf einem guten Weg.
Ich wünsch dir dafür alles Gute. Es ist richtig, daß du hier bist.
Auch nach jahrelanger Trockenheit freue ich mich, wenn ich lese, daß es jemand wieder anpackt. Das liest sich alles sehr positiv, Thena!

Herzliche Grüße, Peter

Thena
neuer Teilnehmer
Beiträge: 26
Registriert: 15.01.2021, 08:56
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholikerin

Re: Dann fang ich mal an..

Beitrag von Thena » 29.01.2021, 14:55

Hallo ihr lieben alle,
Petter hat geschrieben:
29.01.2021, 07:04
Herzlich willkommen im Forum!
Lieben Dank dir!!

Und ja, gerade komme ich vom Arzt. Wat waren meine Hände nass als ich im Wartezimmer saß.
Ich musste nen Anmeldebogen ausfüllen und dort schon reinschreiben warum ich da bin.
Mit dem Anmeldebogen also ins Behandlungszimmer, Arzt aufs Papier geschaut und mich gebeten meinen Konsum zu schildern. Was ich dann auch gemacht hab...iwie mit zittriger Stimme. War zu Beginn etwas heftig für mich, aber als ich merkte das er mir wirklich zuhört und keine Bewertungen von ihm ausgehen, da wurde es immer einfacher für mich.
Er war wirklich super nett und hat sich Zeit genommen.
Einige Sachen die er mir gesagt hat, wusste ich schon von euch und meinen Recherchen zu dem Thema, trotzdem war es auf jeden Fall eine enorme Erleichterung. Und ich bin happy, dass ich einen guten Arzt gefunden habe. Ich habe nächste Woche dann Blutabnahme und Ultraschall. Er hat mir ebenfalls noch eine Beratungsstelle empfohlen die ich auch kontaktieren werde.

Die Briefe an meine Freunde und meine Familie schicke ich am Montag ab. Es geht weiter und weiter...super!
Morgen sinds 3 Wochen!
Fühle mich sehr ausgeglichen, schlafe gut und kümmer mich um mich. Ich bin derzeit alleine zu Hause und ich dachte das wird vermutlich sehr hart. So ganz alleine, ohne das jemand "ein Auge auf mich hat". Aber ganz im Gegenteil, ich genieße die Abende allein. Und wenn doch dieser Druck kommt bzw. das Denken an das Gift, lenke ich mich ab. Das funktioniert hervorragend. Gestern habe ich wieder angefangen zu Puzzeln. Super geiles Hobby eigentlich! Habe ich auch total vernachlässigt , weil das Gift mir meine Konzentration geraubt hat und ich keinen Spaß mehr am Puzzeln hatte.

UND: ENDLICH kann ich wieder in den Spiegel schauen. Endlich leuchten die Augen wieder.

Mari
neuer Teilnehmer
Beiträge: 36
Registriert: 17.01.2021, 12:43
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholikerin

Re: Dann fang ich mal an..

Beitrag von Mari » 29.01.2021, 17:50

wow, Thena, das war ein riesen Schritt heute :!: Du kannst so stolz auf dich sein!! Ich freue mich mit dir :)

Danke für deinen Bericht, dieser motiviert mich gerade sehr.

Einen schönen Tag dir!

VG Mari

Petter
neuer Teilnehmer
Beiträge: 370
Registriert: 01.07.2006, 15:51

Re: Dann fang ich mal an..

Beitrag von Petter » 30.01.2021, 06:46

Hallo Thena,

du hast einen großartigen und wichtigen Schritt getan! Toll :-) ich gratuliere und freue mich sehr für dich.
Da bekommt man beim Lesen ja Gänsehaut!

Das mit dem "in den Spiegel schauen" und das die Augen wieder leuchten, spricht dir aus der Seele, das merkt man.
Ich freue mich, wieder von dir zu lesen.

Viele Grüße
Peter

Thena
neuer Teilnehmer
Beiträge: 26
Registriert: 15.01.2021, 08:56
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholikerin

Re: Dann fang ich mal an..

Beitrag von Thena » 31.01.2021, 13:59

Hallo ihr lieben alle,

lieber Peter, liebe Mari, ich danke euch ganz doll für eure Worte! *virtuellegroßeumarmung*

Heute möchte ich mal so berichten was ich bisher eigentlich so verändert habe.

Ich habe sofort als ich begriffen habe was eigentlich bei mir los ist sämtliches Giftzeuch aus der Wohnung entfernt - auch alle leeren Flaschen wurden entsorgt. Wohnung ist also seid 3 Wochen Giftfrei und das ist sehr sehr gut so!
In der Wohnung wird nichts konsumiert. Auch nicht von meinem Partner. Ich habe ihn gebeten, dass außerhalb zu machen, wenn er mal Bock aufn Bier hat.
Als ich in der 1. Woche so heftigen Saufdruck am Abend hatte, habe ich mir ein Ersatzgetränk geholt. Ginger Ale. Eins meiner Lieblingsgetränke vor der Giftzeit. Ich habe es damals aber nur ganz selten getrunken, hab es mir zu besonderen Anlässen "gegönnt". Mittlerweile hängts mir aber leider zum Halse raus - obwohl ich max. nur 2 Gläser am Tag getrunken hab. :mrgreen: Jetzt bin ich auf Tee und Wasser. Und das ist auch gut so. Auf Dauer diese Limos ist sicherlich keine allzu gute Lösung. Aber mir half es in den ersten zwei Wochen.

Ich habe mir viel Lektüre gekauft und lese regelmäßig hier im Forum. Ich nehme die Tips an, die mir gegeben werden und vertraue auf die Erfahrungen anderer Betroffener.

Ich beschäftigte mich wieder mit Dingen die ich wirklich gern mache. Puzzeln, lesen, spazieren, Freunde anrufen. Ich bin viel spontaner geworden seit ich nicht mehr trinke. Letztens fragte mich eine Freundin am Abend um 22 Uhr ob wir zoomen wollen...NIEMALS hätte ich in Suffzeiten zugesagt. Weil ich entweder schon dicht war und so einfach nicht mehr zoomen konnte oder ich grad beim 3. Glas gewesen bin und ich nicht mehr Gesellschaft wollte. Mein Glas reichte mir als Gesellschaft.
Jetzt zoome ich am späten Abend noch 1/2 Stunden mit Freunden. Das ist auch sehr gut. Das fühlt sich gut an.

Ich ertränke meine Gefühle nicht mehr. Ich nehme sie an, stelle mich ihnen und höre ihnen zu. Ich hab durch das Gift komplett die Kontrolle über meine Gefühle verloren. Als hätte ich alles in einen Topf geworfen , mal ordentlich umgerührt und dann aufgekocht. Ich bin regelmäßig geplatzt, weil ich einfach nicht mehr klar kam. Meine Gefühle also annehmen und reflektieren - auch sehr gut.

Ich war beim Arzt :!:

Ich mache einen Bogen ums Giftregal beim einkaufen. Ich will es einfach nicht sehen.

Morgen schicke ich die Briefe an meine Familie ab. Die an meine Freunde schicke ich etwas später ab - aber auch noch die kommende Woche. Erstmal Schritt für Schritt. In allen Briefen bat ich darum mir auch per Brief zu antworten. Briefe haben etwas sehr persönliches und ich möchte diese Briefe aufbewahren für Zeiten in denen es mir vielleicht nicht so gut geht.

Ich esse wieder regelmäßig.

Ich geh nun eine Runde spazieren, die Sonne strahlt hier so schön.

Antworten