Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Was wenn ich trotzdem Balsamico Creme esse?

Liste von alkoholhaltigen Lebensmitteln und alle Themen um Lebensmittel, kochen, backen und alkoholfreien Getränken

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nelly
neuer Teilnehmer
Beiträge: 10
Registriert: 07.08.2011, 15:00

Beitrag von Nelly » 17.09.2011, 08:43

Das mit dem Essig habe ich mich auch schon gefragt und mir deshalb jetzt Zitronen gekauft - und probiere das morgen mal aus.
Alte Gewohnheiten, die mit Alkohol zu tun haben im Essen, versuche ich jetzt "ohne" zu ersetzten.
Ich kann mir vorstellen, dass dies eine Berreicherung ist, wie Linde schreibt.

Viele Grüße
Nelly

judecca
neuer Teilnehmer
Beiträge: 220
Registriert: 16.06.2010, 11:06

Beitrag von judecca » 17.09.2011, 16:08

Also ich achte beim essen und trinken schon sehr genau darauf was ich zu mir nehme, wo es eindeutig ist...Finger weg!...und Balsamico gehört dazu...Aber ich trinke zuHause außer Kaffee fast ausschließlich Saft verdünnt mit Mineralsaft, nur habe ich da auch mal gelesen das die meisten Säfte auch Restalkohol von Natur aus Gärprozesse noch einen Gehalt von 0,02-0,5% enthalten.In meinem Fall, da verdünnt mit Wasser noch etwa 0,01-0,25% Alkohol...Nun frage ich mich zum einem, wie erkenne ich die Säfte die nachweißbar keinen Restalkohol enthalten, denn auf den Packungen die ich bisher gekauft steht davon nix, und zum anderem habe ich vom Saft auch bisher noch keinen Saufdruck bekommen?...

Naja das gibt mir schon bissel zu denken, zum einem ich Alk. in welcher Form auch immer, nicht mehr in meinem Körper wissen.Aber auf meinen Saft, will ich auch nicht wirklich verzichten!

LG
Sascha

judecca
neuer Teilnehmer
Beiträge: 220
Registriert: 16.06.2010, 11:06

Beitrag von judecca » 17.09.2011, 16:11

ähhh Mineralwasser...nicht saft^^

pirc
neuer Teilnehmer
Beiträge: 13
Registriert: 03.04.2011, 16:09

Beitrag von pirc » 17.09.2011, 20:17

Hallo Sascha,

ich geb hier mal die Aussagen meines Suchttherapeuten wieder.
Er sagt man wird nicht die allerletzte Spur Alkohol vermeiden können. Er kommt spurenweise in vielen Lebensmitteln wie zB auch in Brot vor. Es sei wohl bei den allermeisten Menschen eine Kopfsache ob Saufdruck auftritt oder nicht. Wenn die Spuren sehr gering sind und weder Geschmack noch Geruch Alkohol vermuten lässt hält er es für unbedenklich. Wobei Ausnahmen immer die Regel bestätigen.

Schönes Wochenende

Trek
aktiver Teilnehmer
Beiträge: 621
Registriert: 27.11.2010, 12:34

Interessante Diskussion

Beitrag von Trek » 19.09.2011, 23:22

Für mich bleibt Alkohol auch in kleinsten, sozusagen homöpathischen Mengen Alkohol. Also werde ich ihn nicht wissentlich ins oder über das Essen schütten. Für meinen geliebten Tomaten Mozarella Salat bin ich auf der Suche nach einer Alternative- der Balsamico Essig ist schon fort und das ist auch gut so. Auch die olle Tube mit dem Merretich und der Senf ist entsorgt.
Klar kann ich nicht die letzten Spuren von Alkohol in meiner Nahrung verhindern, aber ich kann nicht ohne Alkohol leben wollen und ihn gleichzeitig ins Essen schütten. Mir wird sicher helfen, dass ich mit der Zeit so einen Ekel gegenüber Alkohol aufbauen werde, jemehr ich ihn aus meinem Leben verbanne. Ich hoffe das funktioniert, beim Rauchen hat es wunderbar geklappt, ich rauche seit 8 Jahren nicht mehr.

K.U.D.68

Beitrag von K.U.D.68 » 20.09.2011, 11:40

Hallo Forum
ich esse seit Jahr und Tag Hausmannskost wie ich es aus meiner Kindheit kenne.Restaurantbesuche ist nicht so mein Ding.So ist alles übersichtlich im Bezug auf Alkoholspuren in der Nahrung.Obst und Gemüse noch dazu und fertig ist mein Speiseplan.Das Rauchen hab ich vor 2 Jahren abgestellt.Ich möchte ein komplett suchtfreies Leben führen,da paßt kein Nikotin.Gruß Kay

Karsten
Administrator
Administrator
Beiträge: 32636
Registriert: 04.11.2004, 22:21
Geschlecht: Männlich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholiker

Beitrag von Karsten » 23.09.2011, 09:26

Hallo pirc
pirc hat geschrieben:Hallo Sascha,

ich geb hier mal die Aussagen meines Suchttherapeuten wieder.
Wenn die Spuren sehr gering sind und weder Geschmack noch Geruch Alkohol vermuten lässt hält er es für unbedenklich. Wobei Ausnahmen immer die Regel bestätigen.

Schönes Wochenende
Woher nimmt er diese Weisheit?
Ist er selbst süchtig und kann aus eigener Erfahrung solche in meinen Augen riskannten Aussagen treffen?

Ich gehe immer von mir aus. Wenn ich weiß, mein eigenes Leben wäre durch eine Handlung in Gefahr, würde ich nie jemanden dazu ermütigen, solche gefährlichen Handlungen zu machen.

Wenn jemand selbst nicht süchtig ist, ist sein eigenes Leben nicht Gefahr.

Gruß
Karsten
_________________________________________________________________________________________________
Forenunterstützung

pirc
neuer Teilnehmer
Beiträge: 13
Registriert: 03.04.2011, 16:09

Beitrag von pirc » 23.09.2011, 14:28

Hallo Karsten,

nein er ist selbst nicht süchtig, ist aber schon über 20 Jahre als Suchttherapeut tätig.

Es gibt da sicher die verschiedensten Meinungen.
Ich selbst habe eine ambulante Therapie gemacht, weiss aber aus Gesprächen in meiner SHG, dass das auch in verschiedenen Kliniken
bei Langzeittherapien unterschiedlich vermittelt wird.

Schönen Tag :D

Antworten