Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Mein Leben - Projekt Neuanfang

Wie ist das Leben nach dem Alkohol ohne Alkohol? Erfahrungsberichte und Lebensgeschichten von schon länger trockenen Alkoholikern im Alkoholforum.
Ein neues Thema bitte erst ab ein Jahr Trockenheit eröffnen.

Moderator: Moderatoren

Antworten
silberkralle
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 7198
Registriert: 04.12.2009, 12:40

Beitrag von silberkralle » 09.12.2014, 08:32

klück auf pleja

kann s sein, dass du dich vor sachen "fürchtest", die dir unbekannt sind (z.b. arbeit)?
machs doch erstmal, dann siehst du schon ob s geht.

schöne zeit

:D
matthias

Plejaden
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 2908
Registriert: 20.08.2007, 11:29

Beitrag von Plejaden » 10.12.2014, 17:30

Huhu Linde,

ich verstehe total was du wegen deiner Wohnung meinst :lol: . Genau so etwas schwebt mir auch vor, und ich bin recht nah daran, es wirklich hier zu haben. Ich bin hochsensibel, was heißt, dass meine Reizschwelle viel niedriger ist, als bei anderen Menschen. Daher tut es mir gut, wenn die Wohnung möglichst leer ist. Ich denke schon, das viele herumliegende Zeug stresst mich unterbewusst. Bewusst sage ich, es ist mir egal. Anscheinend doch nicht.

Woran ich hänge und was weg kann, daran tüftele ich nach wie vor. Es gelingt mir immer besser Zeugs loszuwerden. Inzwischen sage ich mir, was ich innerhalb eines Tages für weniger als 5 Euro neu beschaffen könnte, das muss ich nicht aufbewahren. Betrifft natürlich nur Dinge, die ich selten oder nie nutze. Z.B. diese Zeitschriftenständer aus Pappe oder Plastik, wenn jemand weiß, was ich meine :lol: . Das ist mir jedenfalls eine gute Richtlinie, es beißt sich natürlich mit meinem Anspruch möglichst wenig neu zu kaufen und zu konsumieren, andererseits habe ich seitdem ich es so handhabe nichts neu gekauft. Weil ich das Weggeworfene so ganz wirklich wirklich nicht brauchte ;) .

Das Freiheitsgefühl und "weggehen können" ist auch so ein Punkt, den ich bisher unterschätzt habe. Ich bemerke jetzt langsam erst, dass er doch sehr wichtig ist. Ich bin selbst noch nie umgezogen, hab aber bei einigen Umzügen geholfen, und immer war ich erschrocken über die schiere Menge an Zeug, das von A nach B gekarrt werden musste. Das hat mir wirklich Angst gemacht, in Bezug auf meinen eigenen Auszug. Allein der Gedanke an den ganzen Kram lähmt, es ist, als würde mich das ganze Gerümpel an die Wohnung ketten. "Du kannst hier nicht weg, es ist einfach zuviel zuviel zuviel zu schleppen."
Merke jetzt zum ersten Mal wirklich, dass ich weg könnte, ohne dass es mir über den Kopf steigt.

Kenne auch echt erschütternde Fälle aus dem Bekanntenkreis, da haben die Leute monate-/jahrelang aus Umzugskartons gelebt, mit Möbeln, die in Einzelteilen an den Wänden standen. Weil sie völlig überfordert damit waren alles aufzubauen und einzuräumen. Soll mir nicht passieren, wenns geht ;) .

Huhu matthias,

im Prinzip hast du Recht, ich hab generell Angst vor unbekannten Dingen. Wobei das inzwischen schon wirklich besser geworden ist. Ich kann mich inzwischen damit beruhigen, dass ich Ereignisse auf mich zukommen lasse und das schon irgendwie schaffen werde.
Bei der Arbeit bin ich skeptisch wegen meiner anhaltenden Müdigkeit. Die erschlägt mich ab Mittag und hält bis ca. 16/17 Uhr an. Ich bin sehr schnell erschöpft, obwohl ich körperlich fit bin, und muss mich dann lange erholen. Das war schon so seit ich Anfang 20 war, und es hat mir meine beiden Vollzeitjobs zur Hölle gemacht. Ich saß da jeden einzelnen (!) Tag ab Mittag vor dem Computer und hab in jeder Sekunde, die zäh verrann, mit dem Schlaf gekämpft. Bin sogar öfter eingenickt, weil ich nicht mehr konnte. Das ging dann bis Feierabend. Bei meiner zweiten Stelle wurde es mir auch öfter zum Vorwurf gemacht, dass ich so "tran-A..." wäre, keinen Elan hätte, keine Arbeitsmotivation etc. Das ist also auch tatsächlich bemerkt worden.
Von daher halte ich meine Sorgen berechtigt, dass ich nicht weiß, ob ich einen Arbeitstag überhaupt durchstehe. An der Müdigkeit hat sich nichts geändert, sie bestimmt mehr oder weniger mein Leben, auch wenn es jetzt gerade besser ist. Mir fehlt auch grad die Motivation deshalb einen Arzt aufzusuchen, weil dabei ohnehin wieder nur dasselbe rauskommen wird ;) .

Heute habe ich mir jedenfalls ein großes Stück Zufriedenheit geschenkt, indem ich trotz Sch...Wetter laufen war. Und es war wirklich hart. Kalt, und durch Windchill und eisigen Regen kam es mir noch kälter vor. Die Tropfen haben wie Nadeln im Gesicht gestochen, wenn wieder eine Windböe kam. Aber ich habs durchgezogen, weil ich weiß, dass ich Freitag wahrscheinlich nicht laufen kann, wegen des Sturmtiefs.
So war ich echt zufrieden mit mir, auch wenn mir danach trotz aller Wärmmaßnahmen den halben Tag lang kalt war.

Was ich übrigens gemerkt habe: Ich mache jetzt seit ca. einem Jahr Krafttraining und laufe noch länger. Und nun ist der erste Winter, in dem mir nicht total übelst kalt ist :shock: . Das ist sehr komisch und neu, ich fühle schon, dass es kalt ist, aber ich friere nicht. Geht es Männern immer so? Ist auf jeden Fall sehr cool :lol: .

LG
Pleja

viola
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 15772
Registriert: 04.01.2010, 11:16

Beitrag von viola » 10.12.2014, 19:40

Huhu liebe Plejaden,

danke für dein Lebenszeichen!

Und ich freue mich zu lesen, dass dir dein Tee nun schmeckt und du nicht mehr hinter das Nicht-Achtsam-Sein zurückkannst. So geht es los, und dabei wird es nicht bleiben.... das Entdecken geht immer weiter.

Ich wünsche dir eine gemütliche Weihnachtszeit,
LG viola

silberkralle
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 7198
Registriert: 04.12.2009, 12:40

Beitrag von silberkralle » 11.12.2014, 08:24

glück auf pleja
Plejaden hat geschrieben: An der Müdigkeit hat sich nichts geändert, sie bestimmt mehr oder weniger mein Leben, auch wenn es jetzt gerade besser ist. Mir fehlt auch grad die Motivation deshalb einen Arzt aufzusuchen, weil dabei ohnehin wieder nur dasselbe rauskommen wird ;)
liest sich wie "vitamin C mangel" und zu wenig sonnenlicht?
nach m mittagessen bin ich auch oft "totmüde" - wenn s nach m kaffee (auf dem der zucker ne weile liegenbleibt bevor er untergeht) nich besser is mach ich, ganz offiziell, am schreibtisch n 5-minuten-schläfchen.

das mit dem kaum frieren kann ich bestätigen - obwohl ich total unsportlich bin (s sei denn du zählst schach zum sport) :wink:

schöne zeit

:D
matthias

Plejaden
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 2908
Registriert: 20.08.2007, 11:29

Beitrag von Plejaden » 16.12.2014, 17:26

Hallo ihr zwei,

viola, ich hoffe natürlich sehr, dass es weitergeht und eine Entdeckung der nächsten folgt 8) . Bisher bin ich immer noch nicht soo in weihnachtlicher Stimmung, aber ich hab ja noch acht Tage Zeit :lol: .

Matthias, dann hätte ich seit mind. 15 Jahren Vitamin C Mangel und zuwenig Sonnenlicht :lol: . Und Schach ist doch sicherlich... enorm anstrengend *hüstel*. Ich glaub Männer haben eben so eine Heizung implantiert. Frauen müssen dafür 8-kg-Kurzhanteln stemmen :mrgreen:

Ich werde mal sehen, ob die Frau Hausärztin noch etwas Erhellendes dazu zu sagen hat. Bekam den Tipp, mal diesmal nicht in meiner bescheiden-schüchternen Art "alles doch nicht so schlimm sein zu lassen", sondern mal dick aufzutragen. Mal sehen ;) .

Leider hat mich am WoEn eine Migräne-Attacke ereilt, an deren Folgen ich immer noch knabbere. Ich hatte Samstag morgen eine Aura, dann am Sonntag kamen die Kopfschmerzen, Montag war ich immer noch fertig. Gerade wegen der Aura komme ich mir irgendwie wie eine Versagerin vor. Ich weiß, das ist falsch; aber das ist meine Reaktion auf das ganze "dein Körper will dir etwas mitteilen", oder/und "du musst das irgendwie getriggert haben". Ich hab keine Ahnung. Es kam aus heiterem Himmel. Erst ein flackernder Fleck, und 5 Minuten später hab ich fast nichts mehr gesehen.

Jetzt geht es mir jedenfalls wieder besser. An Tagen wie heute denke ich mir: Joa, also wenn es dein meisten Menschen so geht wie mir heute, dann isses kein Wunder, dass die so alles mögliche schaffen. Würde ich auch mit der Energie, die ich momentan hab. Gerade habe ich mir ein Basalthermometer gekauft, um nun in die NFP durchzustarten (Natürliche FamilienPlanung - ich winke mal Sunshine zu, die mir den Tipp gab, falls sie hier liest :D ). Die Forscherin in mir ist sehr gespannt, und der Rest ist auch neugierig. Drückt mir die Daumen, dass ich das Thermometer nicht zeitnah zerdepper :roll: .
Eventuell wird dann die Sache mit der Migräne auch klarer. Ich hab da so einen Verdacht ;)

Ansonsten merke ich, wie ich innerlich immer besser zu Rande komme. Ich kriege immer mehr heraus, wo ich eigentlich hinwill - und nur ich allein. Ohne die ganzen Erwartungen, die vom Außen auf mich drücken. Mir hilft der Gedanke: Das ist mein Leben, und das will ich nicht stellvertretend für andere Leute leben, die es angeblich besser wissen ;) . Denn wenn am Ende dann alles zusammenkracht (so wie eben gerade), werden alle nur mit den Schultern zucken und sagen: Wieso ich? Hätt'ste doch nicht machen müssen?

Ich merke, dieses Jahr Auszeit habe ich wirklich gebraucht. Glaube zwar nicht an Fügung und so Dinge, aber es war gut, dass ich nicht gleich einen Job gekriegt hab. So konnte ich mich auf mich besinnen, ohne mich wieder im Außen zu verlieren. Das hat mir wirklich gut getan.

So, genug schwadroniert, ich gehe jetzt Hanteln stemmen *ächz*

LG
Pleja

Plejaden
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 2908
Registriert: 20.08.2007, 11:29

Beitrag von Plejaden » 31.12.2014, 17:36

Hallo zusammen,

ich wollte mich nochmal im alten Jahr melden :lol: . Weihnachten habe ich wirklich gut überstanden, im Gegensatz zu den Malen davor. Da hatte mich die Angst krank zu werden echt dahingerafft. Dieses Mal wars wirklich wirklich besser.

Das Wetter nervt ein wenig, seit es geschneit hat ist "mein" Radwanderweg total vereist und es ist zumindest mit meinen Schuhen unmöglich darauf zu laufen. Ist so eine richtig schöne durchgehende Schicht, Matsche, die aufgetaut und festgefroren, aufgetaut und festgefroren ist. Kann grad nur auf dem Rasenstück walken, und da gibt es genug "Tretminen" von Hunden. Was ich eigentlich sagen will ist: Hat jemand schonmal Umschnall-Spikes für Joggingschuhe benutzt und wenn ja, wie wars damit ;) ? Nächstes Jahr sind eh neue Schuhe fällig, da gönne ich mir wohl auch diese Spikes, wenn sie was taugen.

Leider habe ich momentan wieder Knieschmerzen. Kann sein, dass es am kalten Wetter liegt, war letztes Jahr um die Zeit genauso. Wenn sich meine Knie drastisch verschlechtern, hab ich mir als Alternative zum Joggen Inlineskaten/Rollerski überlegt. Rollerski hätten den Vorteil, dass ich da so fette Offroad-Rollen drunter machen könnte und damit bei jeder Witterung fahren kann. Die würden bei den Inlineskates nicht in den Frame passen, und diese sind mit den normalen Rollen bei Nässe einfach zu rutschig.

Ansonsten fuchse ich mich weiter in NFP (Natürliche FamilienPlanung) ein und stelle fest, für mich verkappte Wissenschaftlerin ist das genau das Richtige 8) . Temperaturkurven, Qualitätsklassifizierungen, Auswertungen, biologische Körpervorgänge, genau mein Ding. Da auch kein Mann weit und breit in Sicht ist, hab ich alle Zeit der Welt um es zu lernen. Macht mir grad echt Spaß und ich ärgere mich, dass ich nicht früher damit angefangen hab. Die Pille nehm ich ja seit Januar diesen Jahres nicht mehr. Sie abzusetzen war eine der besten Entscheidungen meines Lebens :mrgreen:

Silvester werde ich allein hier Zuhause feiern, wie all die Jahre zuvor seit ich trocken bin. Ich hatte in den ersten zwei Jahren meiner Trockenheit ausgerechnet an Silvester entsetzlichen Suchtdruck gekriegt, und das war so beeindruckend, dass ich seitdem auf Nummer Sicher gehe. Ich habe auch da Gefühl, dass ich in meinem Leben genug Silvesterparties hatte, es langt wirklich, hab kein Bedürfnis mehr danach. Ich baue gegen Mitternacht rapide ab, da waren die Parties immer eine echte Qual. Ich war immer froh, wenn ich mich um 1 Uhr ins Bett vertschüssen konnte. Würde heute auch gerne wie gewohnt um 21 Uhr ins Bett, aber dann bin ich um Mitternacht garantiert wieder wach :roll: .
Den Sittichen macht die Knallerei zum Glück wenig aus. Hab dennoch zur Vorsicht die Rollos runtergemacht und werde das Licht brennen lassen.

Ich wünsche jedenfalls allen MitleserInnen einen guten Rutsch und einen schönen Start ins Jahr 2015 :D

LG
Pleja

Plejaden
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 2908
Registriert: 20.08.2007, 11:29

Beitrag von Plejaden » 12.05.2015, 15:43

Hallo zusammen,

das neue Jahr ist auch schon wieder halb rum :shock: , da wollte ich mal wieder etwas von mir hören lassen. Es geht mir weiterhin recht gut, auch wenn mich grad eine kleine Erkältung plagt. Ich schreibe recht viele Bewerbungen, hatte auch schon einige Vorstellungsgespräche und nun ein paar heiße Eisen im Feuer. Ich hoffe so sehr, dass es mit einem der Jobs klappt, dann kann ich endlich endlich hier ausziehen. Die Situation hier macht mich definitiv krank.

Was mich besonders erstaunt ist, anderthalb Jahre nach Absetzen der Anti-Baby-Pille bin ich komplett angstfrei. Vorher war ich auf dem besten Weg in eine schwere generalisierte Angststörung, und nun hat sich das alles schlichtweg in Luft aufgelöst. Keine Panikattacken beim Bewerbungschreiben. Leichte Nervosität vor den Vorstellungsgesprächen. Ich kann mir sogar vorstellen doch freiberuflich tätig zu werden oder meine Geschichten zu veröffentlichen. Das war noch vor einem Jahr völlig undenkbar. Ich kann es immer noch nicht fassen und muss mich ganz oft selber kneifen, so ungewohnt, so "komisch" fühlt sich das Leben an ohne ständig Angst haben zu müssen.

Letztlich waren diese Angststörungen einer der Bausteine, die mich in die Alkoholsucht getrieben haben. Ich hatte schon direkt nachdem ich vor sieben Jahren trocken geworden bin sehr viel daran gesetzt diese Ängste loszuwerden - sie waren ein potentieller Auslöser für einen Rückfall. Und nun habe ich es endlich geschafft, wenn auch auf andere Weise, als ich erwartet habe. Das steigert meine Zuversicht enorm 8) .

Was mir jetzt noch fehlt ist ein Job und eine eigene Wohnung, dann wäre ich schonmal seeehr zufrieden :wink: . Ein Partner wäre dazu noch das Sahnehäubchen, aber kein unbedingtes muss. So sieht jedenfalls mein Plan für den Rest des Jahres aus.

LG
Pleja

Linde66
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 19213
Registriert: 08.10.2008, 23:13
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: EKA

Beitrag von Linde66 » 12.05.2015, 18:06

Huhu Pleja,

ich habe so :shock: :D :D geschaut, als ich eben deinen Namen gelesen habe! Ich freu mich riesig, daß du dich gemeldet hast und vor allem, was du schreibst. Das klingt echt gut. Ich freu mich für dich!

Alles Liebe, Linde :D

Antworten