Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Mein Rückfall nach jeweils einem Jahr

Wie ist das Leben nach dem Alkohol ohne Alkohol? Erfahrungsberichte und Lebensgeschichten von schon länger trockenen Alkoholikern im Alkoholforum.
Ein neues Thema bitte erst ab ein Jahr Trockenheit eröffnen.

Moderator: Moderatoren

Karsten
Administrator
Administrator
Beiträge: 33087
Registriert: 04.11.2004, 22:21
Geschlecht: Männlich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholiker

Beitrag von Karsten » 27.02.2014, 17:24

Hallo Marco,

von unsicher würde ich da nicht so reden wollen.
Niemand sollte jedoch vergessen, dass er oder sie nie sicher sein kann, für immer und ewig trocken zu bleiben.
Ich habe schon viele Menschen, auch hier im Forum, erlebt, die sich einfach zu sicher waren.
Das normale Leben ist nicht mein Ziel, denn begebe ich mich wieder in eine Scheinwelt, wie damals beim saufen.

Gruß
Karsten

silberkralle
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 7198
Registriert: 04.12.2009, 12:40

Beitrag von silberkralle » 27.02.2014, 18:09

glück auf
marcomarco hat geschrieben: Ist schon komisch; sicher vor einem Rückfall scheint man nur zu sein, solange man unsicher bleibt.
naja - das trifft s schon irgendwie - is ähnlich wie das wissen, dass ich nischt weiß :wink:

schöne zeit

:D
matthias

zerfreila
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 10648
Registriert: 01.01.2009, 19:41

Beitrag von zerfreila » 28.02.2014, 07:25

Hallo,
marcomarco hat geschrieben: Ist schon komisch; sicher vor einem Rückfall scheint man nur zu sein, solange man unsicher bleibt.
Für mich ist in diesem Zusammenhang wichtig, mir mit zunehmender Sicherheit meine entwickelte Achtsamkeit zu bewahren!

Schönes Wochenende, zerfreila

NNGNeo
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1439
Registriert: 27.09.2012, 21:30

Beitrag von NNGNeo » 28.02.2014, 19:38

hallo

nun, sicher bin und werde ich nicht sein, da müsste ich schon in die zukunft sehen können.

andersrum kann eine übertriebene angst meiner meinung nach auch nach hinten losgehen.
grüße
NNGNeo

Karsten
Administrator
Administrator
Beiträge: 33087
Registriert: 04.11.2004, 22:21
Geschlecht: Männlich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholiker

Beitrag von Karsten » 28.02.2014, 19:49

Guten Abend,

ich weiß ja nicht, wie es bei anderen mit Rückfällen ist oder war.
Meine Rückfälle, von denen ih hier geschrieben habe, waren ja geplant und ich habe im vollen Bewußtsein wieder gesoffen, weil ich wieder saufen wollte.
Daher ist es mir heute wichtig, dass ich mich immer wieder mit meinen Gedanken melde ( mache ich eher unregelmäßig in meinem Tagebuch ) und mich auch mit meinen Freunden austausche.
Mir geht es dabei darum, dass frühzeitig von anderen Menschen erkannt wird, wann ich wieder in alte Verhaltensmuster verfalle und mich dann darauf aufmerksam machen können.
Wenn ich einen Rückfall wieder planen würde, würde mich auch keiner mehr erreichen mit irgendwelchen Warnhinweisen.

Solche Rückfälle, wo ich später nicht mehr weiß, wie es wieder zum saufen kam, kenne ich nicht. Für mich beginnt ein Rückfall immer in den Gedanken und Verhaltensveränderungen.

Ab eine gewissen Zeitraum geht es nicht mehr ( nur ) darum, ob ich noch in Kneipen gehen kann, wie ich auf trinkende Menschen reagiere oder ob ich mich immer wieder neu für das alkoholfreie Leben motivieren muss.
Ich habe ein alkoholfreies Leben in Gedanken und auch im Handeln.
Ich habe mich für ein alkoholfreies Leben entschieden, weil der Alkohol mir nicht mehr helfen kann und ich ihn somit auch nicht mehr brauche. Er schadet mir nur, wenn ich ihn wieder trinken würde.

Gruß
Karsten

Gesperrt