Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

...unterwegs

Wie ist das Leben nach dem Alkohol ohne Alkohol? Erfahrungsberichte und Lebensgeschichten von schon länger trockenen Alkoholikern im Alkoholforum.
Ein neues Thema bitte erst ab ein Jahr Trockenheit eröffnen.

Moderator: Moderatoren

Antworten
liv
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 4753
Registriert: 16.05.2007, 19:37

Beitrag von liv » 22.06.2012, 19:52

Lieber zerfreila,

auch ich möchte Dir nachträglich noch ganz herzlich zu diesen Deinen vier trockenen Jahren gratulieren und Dir weiter auf Deinem Weg von Herzen alles Gute wünschen!!

Ich find`s klasse, Dich hier im Offenen weiterhin manchmal lesen zu können :D .

gruss liv

zerfreila
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 10648
Registriert: 01.01.2009, 19:41

Beitrag von zerfreila » 23.06.2012, 07:57

Liebe Samsara, liebe liv,

ich freue mich, dass Ihr mich hier entdeckt habt und danke Euch für Eure Wünsche. Heute ist es hier ganz grau und kühl, doch im Herzen hell und warm.

Liebe Grüße, zerfreila (211 Wochen) :D

ps: bald schreibe ich mal wieder ausführlicher

Samsara
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 17085
Registriert: 28.07.2008, 20:19

Beitrag von Samsara » 23.06.2012, 09:25

Lieber zerfreila,

auch ich kenne das Gefühl, dass es mir -unabhängig von äußeren (Wetter-) Bedingungen innen drin so richtig gut geht :) Mit Achtsamkeit kann man dieses Gefühl pflegen wie ein kleines Pflänzchen und dafür sorgen, dass es so bleibt. Jeden Tag....

In letzter Zeit habe ich nicht mehr soviel im offenen Bereich geschrieben, das wird sich aber ändern :)

Liebe Grüße,

Samsara

zerfreila
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 10648
Registriert: 01.01.2009, 19:41

Beitrag von zerfreila » 26.06.2012, 17:00

zerfreila hat geschrieben:
Manfred hat geschrieben:Kontinuierlich und beharrlich an einem Thema dranbleiben, mit der Bereitschaft auch mal die Perspektive zu wechseln, das war und ist für mich eine gute Grundlage um trocken zu bleiben.
Hallo Manfred,

über diesen Satz hatte ich gestern auch nachgedacht. Ich kann mich noch an meine Anfangszeit hier im Forum erinnern, da schrieb ich mal, dass ich noch nie so nah am Thema dran war wie zu dieser Zeit damals. Und ich bin drangeblieben.

Intensität und Kontinuität.

Wiederholungen. Perspektivwechsel bei meinen Betrachtungen.

Stabilität bzw. weitere Stabilisierung durch Beweglichkeit.

Danke für Deinen Beitrag und liebe Grüße, zerfreila
Meinen Beitrag bei Manfred hole ich mir mal hier in meinen Thread, da er für mich sehr Wesentliches enthält.


Heute ist Tag 1.480 meiner neuen Trockenheit. Seit einigen Monaten bin ich beruflich wieder in neue Welten vorgedrungen, eine Arbeit nah am Menschen, eine sehr schöne, interessante und vielseitige Aufgabe. Ich bekomme ganz viel Feedback, direkt und echt. Jeder Tag bringt mir dort ganz, ganz viel.

Während meines ersten trockenen Jahres war ich ohne Job, den hatte ich in der Wirtschaftskrise verloren. 2009 dann eine Umschulung in einem völlig anderen, mich sehr interessierenden Bereich, mit meinem Ursprungsberuf hatte dies nun überhaupt nichts mehr zu tun. Ursprungsberuf adieu, gut so. Durch diese Umschulung lernte ich wieder viele, neue Menschen kennen und im Anschluss daran tauchte ich beruflich in eine für mich damals auch völlig neue Welt ein. 2009 wie auch jetzt habe ich die Möglichkeit, bereits vorhanden gewesene Begabungen und Fähigkeiten von früher sowie das Hinzugelernte und Weiterentwickeltes nun auch wirklich in der neuen Welt einzubringen und anzuwenden, nah, echt, intensiv, kontinuierlich. Und sie auch weiter auszubauen, auszuprobieren, zum Teil sehr spielerisch und dabei kompetent und zielorientiert.

Manchmal kommt mir das immer noch wie ein Traum vor, doch es ist Wirklichkeit.

All dies hängt in allererster Linie damit zusammen, dass ich mich Anfang Juni 2008 auf den Weg gemacht habe. Ja! Bewegung! Unterwegs auf meinem guten Weg.

Liebe Grüße und bis bald, zerfreila unterwegs :D

silberkralle
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 7202
Registriert: 04.12.2009, 12:40

Beitrag von silberkralle » 27.06.2012, 08:09

glück auf zerfreila
zerfreila hat geschrieben: es ist Wirklichkeit.
ich wünasch dir, dass du lange, intensiv und kontinuierlich - in bewegung bleiben darfst.

schöne zeit

:D
matthias

zerfreila
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 10648
Registriert: 01.01.2009, 19:41

Beitrag von zerfreila » 27.06.2012, 18:26

silberkralle hat geschrieben:glück auf zerfreila
zerfreila hat geschrieben: es ist Wirklichkeit.
ich wünasch dir, dass du lange, intensiv und kontinuierlich - in bewegung bleiben darfst.

schöne zeit

:D
matthias
Dankeschön, Matthias, Dein Besuch mit Deinen Wünschen freut mich. Liebe Grüße, zerfreila :D

zerfreila
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 10648
Registriert: 01.01.2009, 19:41

Beitrag von zerfreila » 27.06.2012, 18:40

Samsara hat geschrieben:Gemeinsam wandern ist schön :D Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende mit vielen kleinen Blümchen am Wegesrand...

Deine "alte" Weggefährtin Samsara
Liebe Samsara, Danke für Deine Wünsche. Du bist mir gute Wegbegleiterin seit meinem Anfangszeiten hier im Forum, dafür auch hier mal ein großes Dankeschön.

Zwar kann ich zur Zeit lauf- und schmerztechnisch immer noch nicht so wie ich möchte und von früher her kenne und liebe (Fernwanderungen durch die schöne Natur unvm) und es ist auch so, dass ich nach wie vor sehr viel Geduld bei der Abmilderung bzw. Heilung der chronischen Schmerzen mitbringen muss, aber dennoch, ich bin in Bewegung.

Liebe Grüße und bis bald, zerfreila, Dein 'alter' Wanderfreund.

ps: Siebenschläfer - Regensommer, doch im Herzen lächelt die Sonne zart

zerfreila
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 10648
Registriert: 01.01.2009, 19:41

Beitrag von zerfreila » 29.06.2012, 16:35

Ein arbeitsfreier, verregneter Sommertag, an dem ich einige Dinge geklärt und auf den Weg gebracht habe.

Am Nachmittag dann Real-SHG, klar, offen, direkt und nah. Das mag ich. Jedesmal ist der Besuch für mich wieder ein Erlebnis, es bewegt sich was, ich bewege mich. Auch empfinde ich jedes Mal Demut und Dankbarkeit, das werde ich später vielleicht mal ausführlicher beschreiben.

Zu Beginn meines zweiten, trockenen Jahres traf ich mich mit einer guten Wegbegleiterin unterwegs. Sie schenkte mir ein kleines Büchlein, darin wurden die ersten 1000 Tage bzw. die ersten drei Jahre als sogenannte Labilitätsphase bezeichnet, dies war mir wichtiger Hinweis und seitdem und auch gerade im dritten, trockenen Jahr bedachte ich dies regelmäßig und ließ in meiner Achtsamkeit nicht nach.

Am Wochenende werde ich mich mal wieder zu einer längeren Radtour aufmachen, auch von gelegentlichen Schauern werde ich mich nicht abhalten lassen, das ist dann halt so.

Bis bald und liebe Grüße, zerfreila, unterwegs im fünften Jahr :D

Antworten