Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

HeuteEinfachLeben

Wie ist das Leben nach dem Alkohol ohne Alkohol? Erfahrungsberichte und Lebensgeschichten von schon länger trockenen Alkoholikern im Alkoholforum.
Ein neues Thema bitte erst ab ein Jahr Trockenheit eröffnen.
Gesperrt
Linde66
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 18675
Registriert: 08.10.2008, 23:13

Beitrag von Linde66 » 24.06.2012, 11:59

Hallo Manfred,

wenn ich sehe, wieviele Jahre manche (ich ja auch :lol: ) sich hier schon austauschen, da steckt ja eine Menge Leben drin.

Lieber Sonntagsgruß, Linde

MaryLou

Beitrag von MaryLou » 24.06.2012, 12:03

Hallo Manfred,

Deine in Worte gefassten Gedanken haben mich berührt.

Ich finde es immer wieder schön, wenn es jemand schafft vieles von dem was unsortiert in mir "herumschwirrt" so klar zu formulieren.

Danke dafür.

Auch ich freue mich von dir in zu Zukunft mehr zu lesen.

Der Titel deines Fadens ist für mich der momentane Inbegriff, das Resultat aus fast 2 Monaten Trockenheit.

Wobei das Wort "einfach" für zwei Dinge stehen kann.
(Für mich)

HeuteEinfachLeben

Für das Leben im Hier und Jetzt.

Und.......

...... dafür die einfachen Dinge( für die man nicht kämpfen muss, die man jeden Tag geschenkt bekommt) und die glücklich machen dadurch, dass sie die eigenen Bedürfnisse erfüllen,
auch zu erkennen und zu würdigen.

Liebe Grüße

MaryLou

anonymous999
neuer Teilnehmer
Beiträge: 139
Registriert: 26.02.2012, 19:45

Beitrag von anonymous999 » 24.06.2012, 13:42

Hallo,
ich finde es super wie du das beschrieben hast.

Vielen dank :)

silberkralle
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 7193
Registriert: 04.12.2009, 13:40

Beitrag von silberkralle » 25.06.2012, 08:20

glück auf manfred
Manfred hat geschrieben: Kontinuierlich und beharrlich an einem Thema dranbleiben
ich hab den eindruck, genau ^ is deine große stärke (meine übrigens auch).

schöne zeit

:D
matthias

zerfreila
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 10652
Registriert: 01.01.2009, 20:41

Beitrag von zerfreila » 25.06.2012, 20:00

Manfred hat geschrieben:Kontinuierlich und beharrlich an einem Thema dranbleiben, mit der Bereitschaft auch mal die Perspektive zu wechseln, das war und ist für mich eine gute Grundlage um trocken zu bleiben.
Hallo Manfred,

über diesen Satz hatte ich gestern auch nachgedacht. Ich kann mich noch an meine Anfangszeit hier im Forum erinnern, da schrieb ich mal, dass ich noch nie so nah am Thema dran war wie zu dieser Zeit damals. Und ich bin drangeblieben.

Intensität und Kontinuität.

Wiederholungen. Perspektivwechsel bei meinen Betrachtungen.

Stabilität bzw. weitere Stabilisierung durch Beweglichkeit.

Danke für Deinen Beitrag und liebe Grüße, zerfreila

Sonnenblume
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 10796
Registriert: 16.01.2009, 09:22

Beitrag von Sonnenblume » 25.06.2012, 20:12

Lieber Manfred,

da winke ich mal aus dem geschlossenen Bereich zu Dir rüber :D

Schön, Dich hier wieder zu lesen und an Deinen Gedanken und Betrachtungen teilhaben zu können.

lieben Gruß Sonnenblume :)

Manfred
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1389
Registriert: 15.12.2009, 19:25

Beitrag von Manfred » 26.06.2012, 19:06

Hallo Linde, MaryLou, anonymous, Matthias, zerfreila und Sonnenblume,
vielen Dank für Euren Besuch. :D


@MaryLou
... die einfachen Dinge( für die man nicht kämpfen muss, die man jeden Tag geschenkt bekommt) und die glücklich machen dadurch, dass sie die eigenen Bedürfnisse erfüllen,
auch zu erkennen und zu würdigen.
Diesem Satz werde ich nochmal ein wenig nachspüren. Danke für die Anregung.

Was sind denn für Dich diese einfachen „Dinge“?

LG Manfred

MaryLou

Beitrag von MaryLou » 27.06.2012, 10:21

Hallo Manfred,

an allererster Stelle steht die Zeit mit meinen Kindern.

Früher, in nassen Zeiten war sie aus mangelnder Kraft und Geduld manchmal fast "lästig", geniesse ich jetzt echt (fast) jede Minute, egal was wir tun, weil ich ja weiss, dass sie wie alles andere endlich ist und weil es EINFACH ;) nur schön ist mit Kindern/Jugendlichen zusammen zu sein und ihre Entwicklung zu beobachten, ihre Freude und Fröhlichkeit aber auch ihre Nöte und manchmal die Wut.

Es menschelt halt alles ;)

Und ansonsten kann ich gar nichts im besonderen herausheben.

Was soll ich sagen ?

Ich bin dankbar, dass ich genug Geld und ein Haus für meine Familie habe, mit allem was dazugehört und mit mehr als wir brauchen. ( Naja, ist ja eigentlich schon fast Luxus ).

Ich bin froh, dass ich ein Auto habe und es läuft, ich kann hinfahren wohin ich will, bin mobil. ( Ob das unter "einfache Sachen fällt ?, naja.....)

Meine Familie und ich haben gutes Essen und Trinken zur Verfügung.

Ich bin sehr froh in einem freien Land zu leben.

Ich geniesse es, dass ich einen Körper habe ohne Schmerzen.
Kann Sport treiben.

Ich kann mich wieder konzentrieren, ein Buch lesen.

Ich habe Aufgabenfelder in denen ich gebraucht werde.

Ich muss mich aber nicht überlasten, kann Ruhe haben wenn ich sie brauche.

Ich liebe und werde geliebt.

Ich kann lachen und weinen.

Ich kann mich freuen wie "blöd".

Heute Abend ist Halbfinale, morgen auch und Deutschland spielt gegen Italien. :)


Und für mich das Wichtigste überhaupt !

Ich bin dankbar, dass ich das alles nüchtern erleben darf !!!

LG

MaryLou

Gesperrt