Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Lebendigkeit

Wie ist das Leben nach dem Alkohol ohne Alkohol? Erfahrungsberichte und Lebensgeschichten von schon länger trockenen Alkoholikern im Alkoholforum.
Ein neues Thema bitte erst ab ein Jahr Trockenheit eröffnen.

Moderator: Moderatoren

Antworten
Elly
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1317
Registriert: 25.01.2007, 16:23
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholikerin

Beitrag von Elly » 31.03.2015, 00:36

Hallo liebe Ilo,

gerade habe ich mal nachgeschaut, ob es was Neues von Dir gibt.

Dann fiel mir ein, das Du ja im erweiterten Bereich nicht mehr schreibst...
Siehe da, HIER ist ein Lebenszeichen von Dir!

Ich wünsche Dir weiterhin alles Gute und hole für Dich
das Beste aus den verbleibenden 2 Wochen raus!

LG bis bald! Elly

Mäuki
aktiver Teilnehmer
Beiträge: 500
Registriert: 05.02.2011, 00:22

Beitrag von Mäuki » 01.04.2015, 20:16

Vielen Dank für die Wünsche Elly.
Ich weiß aber noch nicht wie es weiter geht.
Mal schauen wie es wird.
LG Ilo und ja bis bald.

Linde66
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 19988
Registriert: 08.10.2008, 23:13
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: EKA

Beitrag von Linde66 » 06.04.2015, 02:22

Liebe Ilo,

ich wünsche dir Frohe Ostern und Sonnenschein. Mir bist du nicht egal.

Lieber Gruß, Linde

viola
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 15701
Registriert: 04.01.2010, 11:16

Beitrag von viola » 06.04.2015, 08:02

Liebe Mäuki,

ich denke an dich und hoffe, dass es dir dort gut (bzw. zumindest: besser) geht, wo du jetzt bist.

Dein Egal-Gefühl ist bestimmt Ausdruck deiner Krise, und es ist doch gut, dass jetzt so viel Zeit für eine umfassende Diagnostik aufgewendet wird. Und dann geht es auch weiter, für dich.

Liebe Grüße und dir einen netten Ostermontag,
viola

Mäuki
aktiver Teilnehmer
Beiträge: 500
Registriert: 05.02.2011, 00:22

Beitrag von Mäuki » 06.04.2015, 15:50

Hallo Linde und Viola,
Ich wünsche euch und auch jedem anderen frohe Ostern.
Für mich weiß ich nun fest das ich da gerne weitermachen würde.Was bleibt mir auch sonst.
Mal sehen wie sie es sehen werden diese Woche.
Ich fühl seit gestern irgendwie nichts mehr,und fühl mich immer mehr erschöpft.
Na kann ja nur besser werden.
Hab mich gefreut das ihr geschrieben habt.
LG Mäuki

Elly
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1317
Registriert: 25.01.2007, 16:23
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholikerin

Beitrag von Elly » 17.04.2015, 01:35

Hallo Ilo,

wie geht es Dir, ist Deine Zeit in der Klinik schon vorüber?

Schreib doch mal, wie es nun weiter geht.

LG Elly

Mäuki
aktiver Teilnehmer
Beiträge: 500
Registriert: 05.02.2011, 00:22

Beitrag von Mäuki » 20.04.2015, 00:14

Hallo Elly und alle anderen die hier lesen,
ich bin am Mittwoch entlassen worden.War in der Klinik jetzt 4 Wochen.Der Aufenthalt diente des gegenseitigen Kennenlernens und der Diagnostik.Habe noch einige Diagnosen dazu bekommen.Es wurde zum ersten Mal in meinem Leben richtig diagnostiziert.Und da ich schon seit ich Kind bin......diese Beschwerden habe.......denke ich das sie auch schon seitdem bestehen.Bin traurig und wütend darüber ,das es so lange dauern mußte.......bis erstmal jemand auf die Idee kommt.
In 6 - 8 Wochen muß ich wieder in die Klinik für 6 Wochen.In der Zwischenzeit werde ich von der Institutsambulanz betreut.Habe immer noch keinen Therapeuten gefunden.
Meine Krankenkasse will mir jetzt vorschreiben das ich Kontakt zur Suchtberatung aufnehme.Ich soll Gesprächstermine nachweisen,ansonsten wollen sie mir das Geld sperren. Da bin ich nicht mit einverstanden,weil nicht wegen Suchtprobleme in der Klinik war.Darüber bin ich sehr ärgerlich.Nur weil ich Alkoholikerin bin (seit über drei Jahre trocken) und momentan sehr unter den Folgen meiner Traumen leide,soll ich zu dieser ,für mich momentan nutzlosen Maßnahme ,gezwungen werden.
Ich frage mich lesen die überhaupt die Berichte?
Ich frage mich ,wissen die eigentlich wie man sich fühlt,wenn einem mit dem Entzug seiner Exzistenzgrundlagen droht?
Ich kann nicht an "gefühlten tausend Stellen" Gespräche führen.Es ist schwer genug so im Moment.
Morgen fahre ich zur KK und versuche es zu klären.
Ich schreibe hier gerade in einem selten einigermaßen entspannten Moment.Ansonsten geht es mir weiterhin schlecht.Überlastungsgefühle,Erschöpfung,Ängste usw. begleiten mich weiter.
Aber noch ist Hoffnung in mir....... ,auch wenn ich sie nicht immer seh,das es besser wird.

Lg von Mäuki an alle die hier lesen,die mich kennen
und auch an jemand ,dessen Worte ich immer sehr
geschätzt habe.

silberkralle
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 6902
Registriert: 04.12.2009, 12:40

Beitrag von silberkralle » 21.04.2015, 08:44

glück auf mäuki

grüße und ne umärmelung

schöne zeit

:D
matthias

Antworten