Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Leben in Freiheit

Wie ist das Leben nach dem Alkohol ohne Alkohol? Erfahrungsberichte und Lebensgeschichten von schon länger trockenen Alkoholikern im Alkoholforum.
Ein neues Thema bitte erst ab ein Jahr Trockenheit eröffnen.
Pellebär
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1811
Registriert: 21.11.2012, 17:00

Beitrag von Pellebär » 27.12.2015, 13:13

Moin

Hier liegt so dick Staub, ich wische mal kurz drüber, entfernte die Tannennadeln und die Weihnachtspapierreste. Nun ist die Hütte hier klar für das neue Jahr.

Alles Liebe für alle, die vorbei schauen.

PB

Carl Friedrich
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1372
Registriert: 06.07.2015, 22:47

Beitrag von Carl Friedrich » 27.12.2015, 13:35

Hallo PB!

Eine ausgezeichnete Idee. Nur so kam ich in den Genuss Deines letzten Beitrags. Klar und präzise; m.E. genau die richtige Einstellung und Vorgehensweise.

Gruß Carl Friedrich

Pellebär
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1811
Registriert: 21.11.2012, 17:00

Beitrag von Pellebär » 28.12.2015, 02:16

Moin Carl Friedrich,

da habe ich einen heißen Tipp für dich, stöbere mal in den alten Tagebüchern. Sei sicher, du findest da wahre Schätze, die kluge Leute vor Jahren geschrieben haben.

Gruß PB

Pellebär
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1811
Registriert: 21.11.2012, 17:00

Beitrag von Pellebär » 05.12.2016, 17:19

Moin

Ich hatte doch gerade erst das Weihnachtspapier weggeräumt und nun ist schon wieder Dezember.

8 Jahre ohne Alkohol, bewusst Leben und erleben, Höhen genießen, Tiefen überwinden, mich annehmen, so wie ich bin, mit allen Stärken, Schwächen und meiner nüchternen Einstellung, selbstbewusst, ohne Glas in der Hand dazu gehören, frei sein zu kommen und zu gehen, wann ich will, meine Meinung sagen, zu ihr stehen, mir selbst genügen und mich nie wieder aus den Augen verlieren.

Das ist mein Leben in Freiheit.

Allen alles Liebe PB

Pellebär
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1811
Registriert: 21.11.2012, 17:00

Beitrag von Pellebär » 20.12.2017, 08:55

Moin

Wo ist das Jahr geblieben? Nun lebe ich 9 Jahre ohne Alkohol, 9 Jahre frei und selbstbestimmt.

Es ist nie zu spät ein nüchternes Leben zu beginnen. Ich habe mich nicht verbogen, ich bin die geblieben, die ich bin, meine Haltung hat sich verändert, aber ich bin kein anderer Mensch geworden. Ich akzeptiere mich mit all meinen Fehlern und Schwächen, muss sie nicht mehr ertränken.

Danke Forum.

Allen eine friedliche Zeit PB

Pellebär
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1811
Registriert: 21.11.2012, 17:00

Re: Leben in Freiheit

Beitrag von Pellebär » 20.10.2018, 08:11

Moin

10 Jahre Freiheit​, 10 Jahre gelebtes Leben, geschenktes Leben, denken und handeln, wie es sich gut und richtig für​ mich anfühl.

Bin ich Alkoholiker​in, alkholkrank, süchtig​, abhängig​, denke ich nass oder trocken? Unwichtige Wortklauberei. Ich kann mit dem Zeug nicht umgehen. Das habe ich erkannt, akzeptiert und gehandelt. Ich lebe gern ohne Alkohol, erlebe alle Höhen und Tiefen bewusst, ohne Verzicht.

Getrunken habe ich am Anfang, weil ich es wollte, später, weil ich es musste und am Ende, weil ich mich und mein Leben deshalb nicht mehr ertragen habe. Mehr Erklärung​ bedarf es nicht.

Ich lebe mit Alkohol um mich herum, es gibt ihn, ich sehe ihn, er tut mir nichts mehr, er hat keinen Einfluss auf mein Denken, Tun und Handeln. So war es vor 10 Jahren, so ist es heute. Damals noch wackelig, logisch, aber meine Einstellung ist so geblieben.

Äußerlich habe ich nichts verändert, auch ich bin der gleiche Mensch geblieben, ich akzeptiere mich, habe eine andere Haltung, sicher, denn meine Welt sieht ohne Alkohol​ verändert aus.

Ich wünsche mir, dass mir diese Welt noch eine Weile erhalten bleibt.

PB

Cadda
aktiver Teilnehmer
Beiträge: 872
Registriert: 04.09.2017, 20:53

Re: Leben in Freiheit

Beitrag von Cadda » 20.10.2018, 08:51

Pellebär hat geschrieben:
20.10.2018, 08:11


Getrunken habe ich am Anfang, weil ich es wollte, später, weil ich es musste und am Ende, weil ich mich und mein Leben deshalb nicht mehr ertragen habe. Mehr Erklärung​ bedarf es nicht.
Guten Morgen ein zweites Mal :D
Aber ich sehe den Eintrag nun hier nochmal im offenen Bereich und würde gerade hier draußen nochmal gern sagen, dass ich den obigen Absatz großartig auf den Punkt gebracht finde. Vielleicht findet sich ja ein stiller Mitleser in dieser Beschreibung wieder und möchte ebenfalls aus dieser Gefangenschaft ausbrechen. „Gefangenschaft“, ein hartes Wort, aber so sehe ich es im Nachhinein.

Ich wünsch Dir weiterhin alles Gute in Freiheit!

Pellebär
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1811
Registriert: 21.11.2012, 17:00

Re: Leben in Freiheit

Beitrag von Pellebär » 24.11.2018, 12:59

Moin

Ich wünsche mir, dass hier endlich Ruhe einkehrt, dass dies wieder ein Forum wird, in dem sich über​ die Sucht ausgetauscht wird und nicht über​ das Forum. Dazu gehören, jedenfalls​ für mich, auch Themen​ von allgemeinen Interesse, wie Musik, Natur, Literatur oder was auch immer das Leben bereichert, denn das gehört​ zum Austausch​. Trinkend waren, mir jedenfalls​, diese Themen​ vernebelt. Erst nüchtern nehme ich daran wieder wirklich teil.

Genauso, wie ich auch über​ Schicksalschläge schreibe​ und lese, erfahre, dass es möglich ist, diese nüchtern zu überstehen.

Austausch​ über​ ein Leben ohne Sucht eben​.

Karsten hat das Recht, sein Forum zu gestalten. Mir bleibt die Freiheit​ es mitzugestalten oder zu gehen.

PB

Antworten