Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

DieStine...In Bewegung

Wie ist das Leben nach dem Alkohol ohne Alkohol? Erfahrungsberichte und Lebensgeschichten von schon länger trockenen Alkoholikern im Alkoholforum.
Ein neues Thema bitte erst ab ein Jahr Trockenheit eröffnen.

Moderator: Moderatoren

eklisee
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 3015
Registriert: 13.08.2011, 12:07

Beitrag von eklisee » 11.02.2017, 09:28

Hallo Stine,

ich war eine stille Mitleserin damals im geschlossenen bei dir. Ich bin eine aus der "Co-Ecke" . Kann sein, dass ich auch mal was geschrieben habe bei dir ....hm..weiß nicht mehr genau :shock: :lol: .
Ich war ziemlich lange im Geschlossen und treibe mich nun auch nur noch hier und da im Offenen rum. Ich war für mein Gefühl zu oft vergraben im Forum mit meinen Gedanken. Und leider waren einige inzwischen ins Herz geschlossene schon längst weg, mit denen ich aber auch anders in Kontakt bleiben kann. So war es Zeit fürs Loslassen und vergangenes mal etwas ruhen zu lassen....auf das es, wenn es mich mal wieder ins Geschlossene zieht, nicht ähnliche Probleme sind wie in der Vergangenheit...

Nun freue ich mich, dass bei dir so viel schönes passiert ist inzwischen und möchte dir gratulieren zum neuen Familienzuwachs, in Form von Mann und kleinem Nachwuchsräuber :) ... und möchte euch alles Gute wünschen und dass die schönen Zeiten die stressigen überwiegen ;)

LG Eklisee

Fridolin129
neuer Teilnehmer
Beiträge: 20
Registriert: 08.02.2017, 14:20

Beitrag von Fridolin129 » 27.02.2017, 00:39

Hallo Stine,

Bin noch sehr frisch hier in dem Forum, wollte auch mal ein Willkommen zurück hier lassen, und dir sagen das Ich das sehr gut finde wie du dein Leben meisterst.

Liebe Grüße

Fridolin

Dante
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 3384
Registriert: 05.08.2006, 19:56
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholikerin

Beitrag von Dante » 04.03.2017, 19:11

Hallo Stine,
gib mal einen aktuellen Stand ab. 8)

dieStine
aktiver Teilnehmer
Beiträge: 982
Registriert: 29.07.2013, 21:54

Beitrag von dieStine » 04.03.2017, 22:51

Aye Aye Dante :lol:

Der aktuelle Stand ist ziemlich unverändert irgendwie, hab gerade wirklich das Problem, dass ich nicht weiß, was ich eigentlich schreiben soll.
Der Keller ist inzwischen fertig und ganz langsam glaube ich daran, dass wir tatsächlich im Sommer umziehen werden, da freue ich mich sehr drauf - auch wenn sicherlich ein paar Grenzen abgesteckt werden müssen...mein Bruder wohnt nebenan und meine Eltern um die Ecke...mit der nötigen Nähe-Distanz-Ballance ist das ja etwas sehr schönes und ich finde es schön, dass die Jungs dann mitten in der Natur auf dem Land groß werden (momentan wohnen wir mitten in der Stadt).

Großräuber und Räuberazubi sind aktuell gut drauf, der große ist nur etwas ängstlich wegen der Schule die im Sommer losgeht, das wird schon eine ganz schöne Umstellung werden. Er ist ein sehr sensibles und auch schüchternes Kind, es macht mich manchmal etwas traurig zu beobachten, wie schwer er sich das Leben hin und wieder selbst macht... Aber mehr als ihm Mut zu machen und immer wieder zeigen dass er gut so ist wie er ist kann ich leider nicht. Ich bin sehr froh dass mein Mann und er so eine tolle Beziehung zueinander haben, das tut dem Räuber auch sehr gut - und ich lerne auch immer mehr, die beiden einfach mal machen zu lassen und mich nicht sofort reinzuhängen...auch wenn ich den Räuber vermutlich bis er alt und grau ist am liebsten vor allem schützen würde :roll:
Der Vater vom Räuber bringt mich immer mal wieder aus der Ruhe, das ärgert mich dann selber wahnsinnig weil ich ihm dadurch in meinem Kopf viel zu viel Macht über mein Leben gebe. Sicherlich ist es schon besser geworden aber in der Beziehung wünsche ich mir wirklich eine riesige Portion Gelassenheit.

Und jetzt überlege ich schon wieder und habe das Gefühl, noch etwas zu "unserem" Thema schreiben zu müssen... Aber der Alkohol ist gedanklich gerade sehr weit weg und ich bin einfach nur froh, nicht trinken zu müssen.

Eklisee, ich kann mich noch an dich erinnern, glaube, dass wir uns in einigen Threads über den Weg gelaufen sind :wink: Schön dass Du Dich auch noch hier im offenen rumtreibst.

Fridolin, danke für Deine Begrüßung, ich schau nachher mal in Deinem Thread vorbei. Es war tatsächlich ein ziemlich steiniger Weg (und wird es sicherlich auch immer mal wieder sein), aber ich bin sehr dankbar für die Hilfe die ich hatte und dass ich heute ein trockenes Leben führen darf.

LG Stine (die nicht sehr zufrieden ist mit dem "Gehalt" dieses Eintrags...aber den Gedanken lasse ich jetzt einfach mal fallen :roll: )

Aurora
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 12599
Registriert: 02.05.2007, 13:47

Beitrag von Aurora » 05.03.2017, 10:48

Liebe Stine,

ich bin mit deinem Beitrag sehr zufrieden. Hört sich doch nach Gelassenheit in den richtigen Momenten an. Nach Leben. Und es ist doch auch wichtig für Menschen, die sich gerade erst auf den Weg gemacht haben in ein trockenes Leben, zu lesen, dass es das dann gibt! Dass es auch möglich ist, trocken und zufrieden zu leben, Pläne zu schmieden, eine Familie zu gründen und sich Sorgen um seine Jungs zu machen. Unbenebelt. Lebendig.

Einen schönen Sonntag
Aurora

viola
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 15772
Registriert: 04.01.2010, 11:16

Beitrag von viola » 05.03.2017, 11:03

Liebe Stine,

du bist doch niemandem Rechenschaft schuldig. Auch dir selbst gegenüber übrigens nicht. :wink:

Schön, dass es dir gut geht.
LG viola

dieStine
aktiver Teilnehmer
Beiträge: 982
Registriert: 29.07.2013, 21:54

Re: DieStine...In Bewegung

Beitrag von dieStine » 23.10.2019, 10:30

Hallo...da stolpere ich nach 2,5 Jahren mal wieder hier rein und finde mein Fädchen und so viele alt-vertraute Namen immer noch - wie schön! Habe nur auf den ersten Blick das Forum gar nicht erkannt, hat sich offenbar auch hier viel getan.
Tja was soll ich sagen und was mache ich hier? Vor drei Tagen hatte ich tatsächlich meinen 10ten Trockengeburtstag :D Auch wenn das Thema in meinem Alltag sehr wenig Platz hat sind in den letzten Tagen viele Erinnerungen an die nasse Zeit und meinen Tiefpunkt hochgekommen. Ich bin nach wie vor einfach nur froh und dankbar, das Zeug losgeworden zu sein und mir ein stabiles, trockenes Leben aufgebaut zu haben.
Habe hier gerade mal zurückgeblättert was vor 2,5 Jahren hier anstand, Einschulung, Hausbau, kleiner Räuber-Azubi... Auch da hat sich vieles getan. Im Sommer 2017 sind wir endlich umgezogen und haben es (bis auf den Streit mit meinem Bruder nebenan...reden kein Wort mehr miteinander :roll: ) noch nicht bereut. Wobei es schon eine Herausforderung ist, die Familie so dicht wohnen zu haben (meine Eltern wohnen auch nur 200m Luftlinie entfernt). Mir werden hier schon immer wieder ein paar Sachen deutlich...warum manche Dinge in der Vergangenheit waren wie sie waren, Gründe für meine schwierige Kindheit und was daraus entstanden ist,...das erfordert viel Auseinandersetzung für mich persönlich und Abgrenzung gegenüber meinen Eltern. Zum Glück ist mein Mann da eine sehr gelassene und ausgleichende Unterstützung.
Der große Räuber ist jetzt schon ein großes 8jähriges Schulkind :shock: Er hat immer mal wieder mit Ängsten zu kämpfen und benötigt recht viel klare Struktur und Sicherheit. Auf der anderen Seite ist aber aber auch sehr gewissenhaft, fürsorglich und sozial. Der Räuber-Azubi ist jetzt auch schon drei und geht seit September in den Kindergarten und ist das komplette Gegenteil von seinem großen Bruder, ein kleiner mutiger Draufgänger der uns mit seinem Dickkopf viele Lachfalten und graue Haare beschert :lol:
Tja, und weil aller guten Dinge drei sind kommt in etwa zwei Wochen noch ein kleiner Räuber-Nachwuchs dazu. Leider war die Schwangerschaft nicht ganz unbelastet weil ich im letzten Jahr zwei (frühe) Fehlgeburten hatte aber so langsam glaube ich daran, dass hier bald noch ein kleiner Kerl unser Leben auf den Kopf stellt.

Es ist sicherlich nicht alles eitel Sonnenschein, ich habe immer mal wieder mit mir und meinem Kopf zu kämpfen, es gibt Streit, Ängste und Dinge, die für andere "Kleinigkeiten" darstellen sind für mich oftmals schwierig zu bewältigen - aber ich bin stolz und glücklich, dass ich handlungsfähig bin, das war lange Zeit leider nicht der Fall.
Vielleicht so viel erst mal fürs Erste von mir, viel lieber möchte ich noch ein wenig hier reinlesen wie es Euch anderen ergangen ist. Ich weiß noch nicht, wohin mich meine Reise hier führt, es war nur nur ein Bedürfnis, mich einmal wieder zu melden.
Viele herzliche Grüße,
dieStine

Aurora
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 12599
Registriert: 02.05.2007, 13:47

Re: DieStine...In Bewegung

Beitrag von Aurora » 23.10.2019, 19:57

Hey Stine,

wie klasse, mal wieder was von dir zu hören :D .
Wow, da sind deine Räuber ja schon richtige Kerle geworden, unsere Enkelin ist inzwischen auch schon 11... und fast ein Teenie. :shock: . Fehlt nicht mehr viel.

Da kommt nun also noch Sprössling Nummer 3, das ist ja toll. Ich wünsche dir alle Gute.

Schön, dass du dein Leben so gut meisterst.

Lieber Gruß
Aurora

Antworten