Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Trocken in Corona Zeiten

Wie ist das Leben nach dem Alkohol ohne Alkohol? Erfahrungsberichte und Lebensgeschichten von schon länger trockenen Alkoholikern im Alkoholforum.
Ein neues Thema bitte erst ab ein Jahr Trockenheit eröffnen.

Moderator: Moderatoren

Andreas71
neuer Teilnehmer
Beiträge: 8
Registriert: 01.05.2020, 12:08
Geschlecht: Männlich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholiker

Trocken in Corona Zeiten

Beitrag von Andreas71 » 02.05.2020, 15:18

Hallo zusammen,
im Vorstellungsbereich, habe ich schon kurz von mir geschrieben. Leider findet meine SHG und meine Einzeltherapie derzeit nicht statt. Im Homeoffice muss ich mich nun täglich in der Umgebung zurecht finden, in der ich lange heimlich getrunken habe. Ich finde es schwieriger, je länger diese Situation anhält. Konsequent keinen Alkohol im Haus zu haben und mir ständig zu sagen, wieder 24 h nichts getrunken, hilft. Ich gehe davon aus, es geht vielen Betroffenen so. Der Gedanke an Alkohol ist präsenter, aber es entsteht noch kein Suchtdruck. Mir fehlt der Austausch mit Menschen, denen man Gedanken und Gefühle der Alkoholsucht nicht erklären muss. Liebe Grüsse.

Cadda
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1540
Registriert: 04.09.2017, 20:53

Re: Trocken in Corona Zeiten

Beitrag von Cadda » 02.05.2020, 16:00

Hallo Andreas,

schön, dass Du direkt hier nach der Freischaltung geschrieben hast. Klar ist es vor allem dann ungewohnt, zu Corona-Zeiten, wenn man sonst regelmäßige Termine hat. Zusätzlich arbeitest Du auch noch von zu Hause aus, hab ich das richtig in Erinnerung?

Ich selbst bin ganz froh, dass ich ganz normal arbeiten kann. Mir würde so eine große Veränderung auch nicht gefallen. Ob ich dadurch allerdings Suchtdruck bekommen würde? Ich glaube eher nicht. Aber ich habe seit dem
Abschluss meiner ambulanten Therapie auch keine Termine mehr. Im Forum lese ich aber jeden Tag. Mir hilft das sehr.

Cadda
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1540
Registriert: 04.09.2017, 20:53

Re: Trocken in Corona Zeiten

Beitrag von Cadda » 02.05.2020, 16:01

Wie lange bist Du denn jetzt trocken? Führst Du von Anfang an Einzelgespräche?

Carmen
aktiver Teilnehmer
Beiträge: 534
Registriert: 04.03.2020, 13:13
Geschlecht: Weiblich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholikerin

Re: Trocken in Corona Zeiten

Beitrag von Carmen » 02.05.2020, 16:13

Hallo Andreas,

die Situation allein zu Hause und dann auch noch isoliert, ist auch für mich gefährlich. Ich bin erst seit zwei Monaten nüchtern; habe also kurz vor den ganzen Einschränkungen durch Corona aufgehört und kann dadurch auch weder zur Suchthilfe noch zu SHGs. Super, dass Du Dich hier angemeldet hast. Ich schreibe und lese hier jeden Tag und wenn ich mal schwierige Momente habe, halte ich mich auch hier im Forum auf. Das hilft mir total. Denn so ganz allein wäre es mir, glaube ich, nicht möglich, trocken zu werden und auch zu bleiben.

LG
Carmen

Andreas71
neuer Teilnehmer
Beiträge: 8
Registriert: 01.05.2020, 12:08
Geschlecht: Männlich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholiker

Re: Trocken in Corona Zeiten

Beitrag von Andreas71 » 02.05.2020, 16:23

Hallo zusamen,
seit 7 Wochen arbeite ich von zu Hause. Es ist nicht die Veränderung, sondern das stetige Aufhalten in der Umgebung, in der ich mich früher an vielen Verstecken bedient habe. Suchtdruck habe ich nicht wirklich. Seit meinem Entzug vor ca. 1 1/2 Jahren, besuche ich regelmässig bei uns eine AA Gruppe und habe wöchentlich Einzelgespräche. Diese zu finden war Gold wert. Leider können diese aktuell nich stattfinden. Es hat sehr lane gedauert zuzugeben, dass ich ein Alkoholiker bin, dieses zu akzeptieren und etwas dafür zu tun, trocken zu werden und zu bleiben. Ich möchte hier Worte zitieren "Es ist keine Schande krank zu sein, aber eine, nichts dagegen zu tun'. Jetzt hoffe ich hier auf einen Plan B. Liebe Grüsse.

Carl Friedrich
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 1627
Registriert: 06.07.2015, 22:47

Re: Trocken in Corona Zeiten

Beitrag von Carl Friedrich » 03.05.2020, 12:47

Hallo!

Es gibt m.E. weder einen Plan A, noch einen Plan B. Wo soll der Plan herkommen? Es gibt hier eine Art grundsätzliche Anleitung der Grundbausteine, die schon vielen geholfen haben. Das ist doch schon mal eine Orientierung.

Hast Du denn von den AA -ich war dort noch nie und kenne sie aus persönlicher Anschaung nicht- keine Telefonnummern der übrigen Teilnehmer, um mit denen zu kommunizieren? Oder aber per I-net?

Die jetztige Zeit der drastischen Beschränkung unserer Sozialkontakte nervt mich auch, aber sie bringt mich -hoffentlich- nicht an die Flasche zurück.

Lenk dich doch einfach ab: Versuche es mal mit Spazieren, Joggen, Radfahren, Heimwerken, Malen ..... Hauptsache eine Tätigkeit, die dich fordert und halbwegs ausfüllt. Grab alte Englisch-Vokabeln aus und wiederhole und vertiefe sie, das mache ich seit letzten Herbst mit großer Freude.. Lies Texte auf englisch, und übersetze sie. Es darf auch eine andere Sprache sein.

Treib etwas Sport, Dehungsübungen, Liegestütze, Hanteltraining und anschließend 2 Stunden raus an die Luft.

Oder gehörst Du zu den Zeitgenossen, die gerne duch andere wie in einem AI-Hotel rund um die Uhr bespaßt werden müssen/wollen? Also Herrschaften, die unbedingt und permanent andere um sich herum haben müssen? Die haben es momentan in der Tat schieriger, aber zu denen gehöre ich nicht, da ich schon immer in der Lage war, mich sinnvoll zu beschäftigen.

Daher besinne dich, was dir wirklich Freude machen kann und probier es einfach aus. Nur rumhängen bringt dich nicht weiter, sondern verschlechtert deine Gemütslage. Sei aktiv und nicht passiv. :wink:

Gruß
Carl Friedrich

Pellebär
sehr aktiver Teilnehmer
Beiträge: 2037
Registriert: 21.11.2012, 17:00

Re: Trocken in Corona Zeiten

Beitrag von Pellebär » 03.05.2020, 12:59

Moin Andreas,

den ersten Schritt von Plan B hast du gemacht, indem du dich hier angemeldet hast. Herzlich willkommen.

Das Forum ist meine SHG. Sie hat den Vorteil, dass sie immer geöffnet ist, ich hier zu jeder Tages- und Nachtzeit bei andere lesen kann, aus den Erfahrungen anderer lernen kann und mir von der Seele schreiben kann, was immer mich gerade beschäftigt. So funktioniert Austausch hier.

Teile dich mit, sortiere dich dabei, vielleicht hilft es dir mit deiner Situation besser klar zu kommen.

LG PB

Andreas71
neuer Teilnehmer
Beiträge: 8
Registriert: 01.05.2020, 12:08
Geschlecht: Männlich
Alkoholiker/in oder Angehörige/EKA: Alkoholiker

Re: Trocken in Corona Zeiten

Beitrag von Andreas71 » 03.05.2020, 15:38

Hallo zusammen, in meinen Schilderungen meinte ich nicht meine Freizeitgestaltung. Ich meine die Zeit während meiner Arbeit von zu Hause. Ich bin der der Meinung, dass man immer einen Plan haben muss, sollten die Gedanken an Alkohol aufteten. Anregungen und immer einen gute Rat, habe ich von Beginn an, in meiner SHG erhalten. Welche SHG zu einem passt, mus man selbst erfahren und kann man nur durch probieren erleben. Ich mache persönlich zusätzlich sehr gute Erfahrung mit Achtsamkeitsübungen. Ich sehe es auch so, dass es wertvoll ist, von den Erfahrungen anderer zu lesen. Vieleicht kann es durchaus soweit gehen, anderen mit seinen eigenen Erfahrungen auch zu helfen. Ich bin auf jeden Fall froh, im Moment ganz gut durch dise Zeit zu kommen. Ich weiss aber genauso, dass ich dafür viel unternehme und darf ruhig stolz darauf sein, nicht wieder zu trinken. Es muss einem aber immer bewusst sein, dass der Alkohol ständig in einem Versteck lauert und nur darauf wartet wieder zuzuschlagen. Andreas

Antworten