Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Sohn spiegelt mir etwas

Hilfe für erwachsene Kinder von Alkoholikern

Moderator: Moderatoren

Antworten
Just
neuer Teilnehmer
Beiträge: 125
Registriert: 06.05.2011, 19:13

Sohn spiegelt mir etwas

Beitrag von Just » 22.07.2015, 10:13

Hallo,

folgendes beschäftigt mich zZ. Vielleicht kann ja einer von Euch helfen oder kennt sowas auch. Mein Sohn, neun Jahre alt, lebt zu 50% bei mir und zu 50% bei meiner Frau. Sie hat sich vor zwei Jahren von mir aus einer schweren Depression heraus getrennt ...nun war mein Sohn beim Ferientreff und hat dort Fossilien gesucht und gefunden ...er hat die Fossilien in Zeitungspapier eingepackt. Am Montag fing dann die Woche bei meiner Frau an ....die Fossilien liegen immer noch auf dem Wohnzimmertisch, so halb aus dem Zeitungspapier gewickelt ....und genau diese Situation ruft bei mir ein Gefühl hervor, Gefühl der Trauer etc ...wenn ich die Fossilien sehe und das Zeitungspapier dann könnte ich heulen ....ich bin mir ziemlich sicher, dass sich da was aus meiner Kindheit spiegelt ....bin mir nur nicht sicher, was es sein könnte ....vielleicht ist es die Wertschätzung, das Interesse für die Dinge, die er gemacht hat etc.
Für ihn waren die Fossilien wohl sehr wichtig, er war sehr stolz etc und ich habe das wohl bei ihm nicht "abgeholt"....
Einer von Euch eine Idee?

Kitze
neuer Teilnehmer
Beiträge: 71
Registriert: 25.06.2014, 11:40

Beitrag von Kitze » 01.08.2015, 09:20

Hi Just,

Hast du denn einen guten Draht zu deinem Sohn und kannst du über diese Situation mit ihm sprechen? Vielleicht ließ er sie bei dir liegen weil er sie bei dir gut aufgehoben weiß. Hast du mittlerweile deinen Gefühlen auf den Grund gehen können? Sicher, Kinder spiegeln einem sehr viel, manchmal aber interpretiert man zu viel hinein oder projeziert Dinge auf sich.
Vlg

Just
neuer Teilnehmer
Beiträge: 125
Registriert: 06.05.2011, 19:13

Beitrag von Just » 01.08.2015, 13:16

@Kitze

Ich habe mal meine Gefühle erforscht und ich glaube, es sind die Gefühle des: ist ja ganz nett aber interessiert mich nicht ...glaube, durch den Alkoholismus meines Vaters war dafür in meiner Kindheit keine Zeit ...keine Zeit für Anerkennung, für Lob, für Familienleben und Geborgenheit und das ist mit bei den Fossilien und meinem Handeln klar geworden, wie das Kind sich gefreut hat, einen Tag damit verbracht hat und ich es absolut nicht gewürdigt habe etc. Da kam ein Gefühl der Trauer etc.

Antworten