Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Jetzt trinkt sie auch - Abgrenzung

Hilfe für erwachsene Kinder von Alkoholikern
FallenChocoCookie
neuer Teilnehmer
Beiträge: 33
Registriert: 01.02.2017, 16:39

Beitrag von FallenChocoCookie » 10.04.2017, 13:22

Ich möchte immer noch manchmal nach Hause. Das Bedürfnis ist unterschiedlich stark, vorgestern bzw. gestern war es mal wieder besonders schlimm. Es fing schon damit an, dass ich aufgewacht bin und plötzlich Angst hatte ich wäre wieder als Kind in meinem Elternhaus, damals, als meine Eltern noch zusammen waren.
Das wurde erst besser, als ich durch die Wohnung lief und mir bewusst machte wie der Grundriss aussieht, was die Unterschiede sind; wie alt ich bin und wo ich bin ganz generell.
Dann hatte ich allerdings plötzlich Angst dass ich wieder zurück müsste, dass alles noch mal passiert. Ich war mir erst nicht sicher warum, denke jetzt es liegt vielleicht einfach daran, dass ich mir Sorgen mache irgendwann doch mal genauso "zu enden" wie meine Eltern.

Den ganzen Tag über ging es mir dann nicht besonders gut und mir gingen viele Dinge, auch ungewollt, durch den Kopf. Zum Beispiel habe ich mich wieder Mal gefragt warum meine Mutter mich so behandelt - denn auf einer emotionalen Ebene verstehe ich es nicht. Logisch nachvollziehen kann ich es, aber da gibt es einfach einen (kindlichen?) Teil in mir, der traurig und verletzt ist und nicht begreifen kann, warum meine Mutter tut was sie tut. Da neige ich dann immer dazu, immer noch, die Schuld bei mir zu suchen. Ich weise mir keine mehr zu, inzwischen kann ich fast immer gut unterscheiden, wo meine Verantwortung aufhört; aber beim Versuch ihr Verhalten zu verstehen, denke ich eben doch immer mal wieder "hab ich das verdient?", "hab ich irgendwas falsch gemacht?" etc.
Außerdem ist mir aufgefallen, dass ich irgendwie wütend bin darüber dass beide meine Eltern krank sind. Sie sind trotzdem verantwortlich für das was sie getan haben und tun, aber es gibt Gründe für ihr Verhalten die sehr traurig und schlimm sind. Sie hatten es selbst nicht leicht. Mich macht wütend, dass ich Mitgefühl oder Mitleid mit ihnen haben muss/soll, obwohl sie daran Schuld sind, dass ich mich fühle wie ich mich fühle.

Manchmal möchte ich meine Mutter für einige Dinge gerne anschreien, ihr eine böse Mail schreiben oder etwas in der Art. Allerdings bin ich mir sicher, dass das keinen Zweck hat. Es würde nichts Gutes davon kommen, deshalb will ich es nicht machen. Wir brauchen nicht noch mehr Wut und Trauer und Leid.

Sagara
neuer Teilnehmer
Beiträge: 282
Registriert: 22.03.2011, 11:12

Beitrag von Sagara » 10.04.2017, 20:02

Liebe Cookie!

Es tut mir leid :( , dass Du so schwierige Zeiten erleben musst :( ...
Meine Mama ist Spiegeltrinkerin und meine Eltern hatten viele Probleme in ihrer Ehe :(; das hat sich auch auf uns Kinder ausgewirkt.

Ganz besonders schwierig war für mich die Abgrenzung zu meiner Mama.
Ich habe immer mitgelitten mit ihr. mit + gelitten. und das ist nicht gut gewesen.
Mein Therapeut hat mir gesagt, dass Mitgefühl in Ordnung ist, aber Mitleiden nicht gesund ist. Irgendwann habe ich den Unterschied begriffen.

Ich habe mich dann mit meinem Therapeuten auf den Weg gemacht, das mitleidende Kind in mir anzunehmen und zu betreuen.
und noch vieles rundherum auch :wink:

Dein intuitives Gefühl, dass dir sagt, dass Du weg musst aus der Situation, empfinde ich als sehr gut!
Auch, dass du psychologische Betreuung möchtest.

In Dir wird, durch diesen Schritt, sehr viel aufgewirbelt und die Gefühle, die du dabei hast kenne ich von mir.

Es ist schön, dass du in dieses Forum gefunden hast! Schreiben und der Austausch mit Menschen, die ähnliches / gleiches erlebt haben, ist, denke ich, sehr wichtig!

Schreibe, schreibe, schreibe - immer wenn dir danach ist. Egal wie konfus .... Hauptsache es ist einmal heraus aus dir.

Und gönn' Dir bitte immer auch Gutes. Das ist sehr, sehr wichtig!
Gutes Essen, viel Schlaf & schöne Erlebnisse!

Bis später,
mit liebem Gruß,
Sagara

FallenChocoCookie
neuer Teilnehmer
Beiträge: 33
Registriert: 01.02.2017, 16:39

Beitrag von FallenChocoCookie » 11.04.2017, 08:59

Danke für deine Worte, Sagara. (:
Mein Therapeut hat mir gesagt, dass Mitgefühl in Ordnung ist, aber Mitleiden nicht gesund ist. Irgendwann habe ich den Unterschied begriffen.
Generell weiß ich, dass es da einen Unterschied gibt und auch dass Mitleid ungesund ist. Aber manchmal ist es noch schwierig für mich zu unterscheiden, was von beidem ich empfinde. Falls das Sinn macht?

Ich bin auch froh, dass ich hier her gefunden hab. Es hilft auf jeden Fall zu wissen, dass es hier Menschen gibt, die die komplizierten und manchmal ganz verwirrenden Gefühle und Probleme verstehen, die ich auch habe.
Und gönn' Dir bitte immer auch Gutes. Das ist sehr, sehr wichtig!
Gutes Essen, viel Schlaf & schöne Erlebnisse!
Dankeschön, dass du das noch mal gesagt hast. Das kam bei mir in letzter Zeit auf jeden Fall zu kurz... einfach wegen allen Dingen, die organisiert werden mussten und müssen. Die letzten Wochen waren fast ausschließlich Stress. Aber es wird wieder besser und ich arbeite dran auch da eine Balance zu finden.
Beispielsweise war ich letzten Sonntag mit meiner Freundin Eis essen abends, das war sehr schön; und bald kommt auch ein schon lange geplanter Tattoo-Termin. (:

FallenChocoCookie
neuer Teilnehmer
Beiträge: 33
Registriert: 01.02.2017, 16:39

Beitrag von FallenChocoCookie » 11.04.2017, 19:33

Und da kam noch ein schönes Erlebnis ganz unerwartet! Mein Kater ist nach 6 Monaten endlich wieder aufgetaucht. Putzmunter und gesund! :D
Er hat das halbe Jahr 3km entfernt von zuhause draußen verbracht und sich Mäuse gefangen. Heute hat ihn jemand eingesammelt und zum Tierarzt gebracht und dank Chip konnte er wieder nach Hause.

Ich habe schon mit den anderen kurz gesprochen, wahrscheinlich kann er Ende der Woche oder nächste Woche hier her, wenn die Wohnung entsprechend auf-/umgeräumt ist. Ich bin so froh, dass es ihm gut geht und freue mich schon, wenn ich ihn bald wieder knuddeln kann.

Außerdem ist er auch noch mal eine Motivation alles zu regeln, damit er natürlich auch was zu essen und Spielzeug und alles hat. (:

Sagara
neuer Teilnehmer
Beiträge: 282
Registriert: 22.03.2011, 11:12

Beitrag von Sagara » 12.04.2017, 18:22

Hallo Cookie!

Oh, wie schön !!!! :D :D :D

LG, Sagara

Aurora
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 12350
Registriert: 02.05.2007, 13:47

Beitrag von Aurora » 12.04.2017, 18:50

Hey Cookie,

das ist ja ein richtiges Ostergeschenk, dass dein Kater wieder aufgetaucht ist :D .

Viele Grüße
Aurora

Meadow
aktiver Teilnehmer
Beiträge: 915
Registriert: 27.02.2015, 18:15

Beitrag von Meadow » 14.04.2017, 09:10

Hallo Cookie,

ich habe gerade etwas in deinem Thread gelesen und bin über die Träume vom Elternhaus gestolpert. Das kenne ich auch... Aber sie werden langsam seltener. Und manchmal verändern sie sich auch und zeigen mich nicht mehr als Kind, sondern als Erwachsene, die sich wehren und abgrenzen kann.

Das mit dem Kater freut mich für dich. :)

Alles Gute für dich,
Meadow

FallenChocoCookie
neuer Teilnehmer
Beiträge: 33
Registriert: 01.02.2017, 16:39

Beitrag von FallenChocoCookie » 02.05.2017, 16:08

Hey!

Dankeschön an euch drei, mich hat das auch sehr gefreut. (:
ich habe gerade etwas in deinem Thread gelesen und bin über die Träume vom Elternhaus gestolpert. Das kenne ich auch... Aber sie werden langsam seltener. Und manchmal verändern sie sich auch und zeigen mich nicht mehr als Kind, sondern als Erwachsene, die sich wehren und abgrenzen kann.
Ja, einmal hatte ich auch schon einen Traum in dem ich mich gewehrt habe, gegen meinen Vater allerdings. Und auch erst letztes Jahr, also nachdem ich eh schon seit Jahren keinen Kontakt mehr zu ihm hatte. Aber ich fand das trotzdem sehr gut!

Momentan schlafe ich wieder sehr unruhig und schlecht. Ansonsten geht es mir aber eigentlich deutlich besser. Mir tut der Abstand auf jeden Fall gut, obwohl ich immer bei Problemen das Bedürfnis habe "nach Hause" zu gehen. :/
Job und Wohnungssuche läuft schleppend, aber ich hab zumindest seit diesem Monat ein bisschen Geld dank Grundsicherung. Das war schon mal eine große Erleichterung.

LG,
Cookie

Antworten