Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Vater auf Intensivstation

Hilfe für erwachsene Kinder von Alkoholikern
Gesperrt
Yvorie
neuer Teilnehmer
Beiträge: 5
Registriert: 04.03.2017, 19:16

Vater auf Intensivstation

Beitrag von Yvorie » 04.03.2017, 20:28

Hallo zusammen!

Ich bin neu hier. Nach langem hin und her habe ich mich nun doch entschlossen mich hier anzumelden.

Ich bin 29 Jahre alt und meinen Vater kenne ich eigentlich nur als Alkoholiker. Mein Papa ist heute 62 Jahre alt und konnte sich leider nie so um mich kümmern wie er vielleicht wollte aber trotzdem ist er ein toller Mensch. Die letzten Jahre hatten wir so gut wie keinen Kontakt, weil es mir einfach zu viel wurde. Seit langem habe ich mich damit beschäftigt was sein wird, wenn ein Anruf kommt, dass ihm irgendwas passiert ist. Meine Angst kam daher, weil sein Vater und seine zwei Brüder an Krebs verstorben sind und ebenfalls Alkoholiker waren. Aufgrund der Angst hatten wir uns dann zu Weihnachten zwei mal getroffen und es war eigentlich ganz nett. Ich hätte es mir einfach nicht verzeihen können, wenn ich nicht noch einmal den Kontakt gesucht hätte.

Vorigen Mittwoch kam dann der Anruf! Mein Vater kam mit einem Darmverschluss ins Spital und musste notoperiert werden aufgrund von Darmkrebs. Seit dem liegt er auf der Intensivstation und wurde in den Tiefschlaf versetzt. Das Problem ist, dass sein Herz, die Leber und die Nieren in einem schlechten Zustand sind. Mittlerweile hat er auch eine Lungenentzündung. Sein Zustand ist kritisch. Seit gestern ist er immer wieder kurz munter, was leider kein schöner Anblick ist, weil er sehr verwirrt scheint und sich nicht verständigen kann. Man gibt ihm dann sofort wieder Morphium.

Mittlerweile bin ich mit den Nerven am Ende. Jeden Tag die Spitalbesuche und die Ungewissheit wie es weitergeht. Nach wie vor ist der Ausgang offen. Überlebt er es? Wird er ein Pflegefall? Mein Kopf ist voller Fragen, die mir leider niemand beantworten kann.

Deshalb schreibe ich euch meine Geschichte, weil ich auf der Suche nach jemanden bin, der vielleicht etwas ähnliches erlebt hat.

Hoffe mein Beitrag war nicht zu lange und freue mich auf eure Antworten.

Liebe Grüße
Yvorie

Gesperrt