Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Bin neu hier und habe viele Fragen

Hilfe für erwachsene Kinder von Alkoholikern

Moderator: Moderatoren

Antworten
Aurora
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 13203
Registriert: 02.05.2007, 13:47

Beitrag von Aurora » 08.06.2017, 12:51

Hallo und herzlich willkommen ABC,

ein gesunder Mensch ist normalerweise wirklich nicht so lange in einer geschlossenen Abteilung eines Krankenhauses. Nach dem, was du schreibst, sieht es tatsächlich so aus, als ob sie dort einen körperlichen Entzug gemacht hat. Ein körperlicher Entzug dauert so ca. 7 Tage. Dann ist der Körper vom Alkohol entgiftet.

Deine Mutter möchte aber allem Anschein nach nicht, dass andere Menschen über sie und ihren Zustand etwas erfahren. Das hat sie ja mit der Informationssperre gezeigt und auch, dass sie dir auf sms nicht mehr antwortet.

Da kannst du also nichts machen, denn deine Mutter ist erwachsen und kann das für sich so entscheiden. Du als Tochter kannst nun nur versuchen, für dich selbst da den nötigen Abstand zu bekommen. Das ist sehr schwer. Aber andererseits hast du da auch an nichts Schuld und auch keine Verantwortung ihr gegenüber.

Viele Grüße
Aurora

Morgenrot
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 14508
Registriert: 29.02.2008, 11:36

Beitrag von Morgenrot » 10.06.2017, 18:10

Hallo ABC,

herzlich willkommen bei uns im Forum.
Nach drei Tagen sollte ein Richter entscheiden, wie es weitergehen soll.
Ein Richter wird nur dann hinzugezogen, wenn ein Patient für sich oder andere eine Gefahr darstellt aber freiwillig nicht bleiben will.
Du kannst deiner Mutter nicht helfen, solange sie keine Krankheitseinsicht hat.
Gerade psychiatrische Kliniken müssen sich sehr bedeckt halten, was Auskünfte an Dritte betrifft. Wer etwas erfahren darf, bestimmt der Patient.
Da deine Mutter immer noch alles verschleiert und herunterspielt, erkennt sie den Ernst der Lage wohl noch immer nicht.
Daran kannst du aber nichts ändern, und Hilfe von deiner Seite ist damit erst einmal ausgeschlossen.

Es geht um dich, und was du für dich tun kannst, damit es dir besser geht.


lg Morgenrot
Hast du eine Ahnung was dir gut tun könnte?
Zuletzt geändert von Morgenrot am 11.06.2017, 21:07, insgesamt 1-mal geändert.

Jule0909
neuer Teilnehmer
Beiträge: 24
Registriert: 24.04.2017, 20:36

Beitrag von Jule0909 » 11.06.2017, 17:03

123ABC hat geschrieben:kann mir aber schwer vorstellen, dass man sie ohne anschliessende Therapie wieder nach Hause gelassen hat.
Mein Mann hatte an dem Tag als er in die Entzugsklinik wollte nochmal soviel getrunken dass er ins KH musste. Die haben da auch mit der Entgiftung begonnen und hätten ihn mir glatt an Tag 3 wieder mit nach Hause gegeben. Als fast Pflegefall. Er konnte aufgrund der Medis oder der Entzugserscheinungen nicht mehr gehen oder stehen. Ich hätte ihn im Leben nicht mit heimgenommen. Gut das die Entzugsklinik ihn dann nahtlos übernommen hat.

Letztendlich können sie deine Mutter nicht gegen ihren Willen dabehalten und wenn sie wieder gehen kann dann lassen die die auch wieder gehen. Ist ja ein KH und kein Gefängnis. Letztendlich ist das so. Und wie der Zufall es will habe ich mal auf der Station gearbeitet wo mein Mann lag und dort war das auch so dass die Leute die sie auf der Straße aufgegriffen haben nur entgiftet haben und dann haben sie die wieder heimgeschickt.

VG Jule

Antworten