Startseite - PortalHilfsangebote der SuchthilfeSelbsthilfeforumInformationen zur Suchthilfe

Moin, Vorstellung von Fusselchen

Hilfe für erwachsene Kinder von Alkoholikern

Moderator: Moderatoren

Antworten
Aurora
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 13205
Registriert: 02.05.2007, 13:47

Beitrag von Aurora » 05.10.2017, 10:15

Hallo Fusselchen,

herzlich willkommen hier!

Nicht für umsonst heißt es "Familienerkrankung Alkoholismus".
Es werden alle mit hinein gezogen, die sich im unmittelbaren Umfeld befinden. Leider. Und Kinder haben es da am schwersten, als Erwachsener kann ich mir den Schritt zur Trennung überlegen und weg gehen, als Kind kannst du das nicht. Du wächst in den kranken Strukturen auf und lernst Verhaltensmuster, die dein ganzes Leben beeinflussen.

Dein Hirn hat alles schön verdrängt, das ist oft so mit traumatischen Erlebnissen. Erst, wenn du, wenn deine Seele dafür bereit ist, öffnet sich langsam Türchen für Türchen und dir fallen Dinge wieder ein.

Solche Sachen können Außenstehende, die es nicht auch erlebt haben, meistens kaum verstehen. Wie auch?
Wut, Hass, Enttäuschung, Trauer und Einsamkeit.
Das sind genau die Gefühle. Sie sind normal! Auch wenn du an der Vergangenheit nichts mehr ändern kannst, darfst du jetzt diese Gefühle haben. Dass du dich nun damit auseinander setzt ist wirklich gut! Denn Verdrängung ist nicht gut, wenn du an deiner Lebensqualität was machen möchtest.

Ich wünsche dir, dass du hier viele Antworten auf deine Fragen bekommen kannst!

Liebe Grüße
Aurora

Antworten